Skip to main content

Full text of "Zahnärztlicher Almanach...: Ein alphabetisch geordnetes Namensverzeichniss ..."

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



IPHÜ« 



mmmm 



-ÜT**»" 



DENTAL UBRARY 



/Vv^. -Cy--/. 



Ein alphabetisch geordnetes Namensverzeichniss der im 

Deutschen Reiche 

und in Oesterreich-Ungarn 

praotioirenden Zahnärzte. 



Herausgegeben von 

Adolf Petermanfiy 

Duotur of Dental Huri^ery, König^l. Preuss. approb. Zahnarzt, Kürstl. 
HohenzoUern. und Herzog-1. Nassau. Hofzahnarzt, Ehrenmitgrl. des Vereins 
der Zahnärzte in Rheinland und Westfalen, des Freien deutschon Hooh- 
stifts, der American Dental Association, der Societä Odon tolofric* Italiana 
und der Pacific Coast Dental Society, Corrcspond. Mitgrl. des Offenbachor 
Vereins für Naturkunde, der Odontographic Society of Pennsylvania, des 
Vereins skandina\-1scher Zahnärzte, der Pittsburj^h Dental Association 
und der Northwestern Dental Association U.S.A., Ordtl. Mitgrl. des Cen- 
tral-Vereins deutscher Zahnärzte etc. 



Mit 3 £>ortraitM in HtahlHticb. 

Sechster Jahrgang. 



Frankfurt am Main. 
In Commission hei Johannes Alt. 

1885. 






f 



\ 



Ein alpbabetisch geordnetes Namensverzeichniss der im 

Deutschen Reiche 

undin Oeetepreich-Ungarn 

practioirenden Zahn&rzte. 



Herausgegeben von 

Adolf Petermanfiy 

Duotui* of Dental Surg'ery, König]. Prouss. approb. Zalinarxt, Fiirstl. 
HohensoUern. und Herzogl. Nassau. UofKahnarzt, Ehrenmitgl. des Vereins 
der Zahnärzte in Rheinland und Westfalen, des Freien dcutsohen Horh- 
stifts, der American Dental Association, der Societä Odontologica Italiana 
und der PaciSc Coast Dental Society, Gorrespond. MitgL des OiTenbaohor 
Vereins für Naturkunde, der Odontographic Society of Pennsylvania, des 
Vereins skandina^'ischer Zahn&rzte, der Pittsburgh Dental Association 
und der Northwestern Dental Association U.S.A., Ordtl. Mitgl. des Cen- 
tral-Vercins deutscher Zahnärzte etc. 



M^it 2 I:*ortra.itw in Htalilfe»ticb. 

Sechster Jahrgang. 



Frankfurt am Main, 
In Commission bei Johannes Alt. 

1885. 



Vorwort 

Vielseitiger Anfforderung folgend habe ich mich 
zur Herausgabe des 6. Jahrgangs des zahnärztlichen 
Almanachs für das Jahr 1885 entschlossen. Die vor- 
liegende Ausgabe ist in derselben Weise redigirt wie 
die früheren Jahrgänge. 

Der betrügerische Handel mit käuflichen, ameri- 
canischen Doctor-Diplomen, der 1881 ziemlich erloschen 
schien, hat wieder grösseren Umfang angenommen. Ich 
bin leider wiederum gezwungen, mehrere Fälle, in 
denen mir die Führung erkaufter Doctor-Titel bekannt 
wurde, zu veröfientlichen und die betreffenden Per- 
sonen namentlich aufzuführen. — 

Die mitgetheilten Gerichtsentscheidungen be-^ 
weisen, dass die mit gemischten Doctor-Diplomen ge- 
triebenen Betrügereien in letzter Zeit den Gerichts- 
behörden genauer bekannt geworden sind, als dies in 
früheren Jahren der Fall gewesen ist. Auch die 
höchsten Eeichsbehörden haben jetzt von jenem schänd- 
lichen Treiben sich umfangreiche Kenntniss verschafft, 
so dass hoffentlich recht bald von Seiten der Gesetz- 



gebang diejenigen Massregeln zu erwarten sind, welche 
nach den gemachten Erfahrungen einzig und allein 
solchen Betrag za beseitigen vermögen. 

Frankfnrt am Main, im Janaar 1885. 

Der Hef^ausgeber, 



Inhalt 



Titel 

Vorwort 

Bildnisse: 

Geheimer Hofrath Dr. Wilhelm Süersen. 
Wilhelm Herbst. 

Verzeichniss der Zahnärzte 1 

Nachtrag 78 

Todesanzeigen 79 

Städteverzeichniss mit Angabe der Einwohner 

und der Zahnärzte 87 

Statistische Uebersicht 102 

Gerichtliches 105 

Ueber gefälschte Doctor-Diplome 120 

Das Wisconsin Dental College 122 

Die Ausübung der Zahnheilkunde im Deutscheu 

Reiche 128 

Ueber die Zunahme der im Auslande geprüften 
und im Deutschen Reiche ansässigen Zahn- 
ärzte 139 



Das Studium der Zahnheilkunde an der Kgl. Uni- 
versität Berlin , . . 143 

Zahnärztliche Zeitschriften 150 

Zahnärztliche Versammlungen 158 

Lager in zahnärztlichen Geräthen 161 

Zur Notiz 163 



Ähhotf F. P., Dr. of Dental Surgery (Baltimore Col- 
lege of Dental Surgery 1851). Berlin C, 
2 HausYoigteiplatz. 

AcTcermann, Johann Ernst, approb. im Kgr. Preussen 
1868. Mtthlhausen in Thüringen, 648 Felch- ' 
taerstrasse. 

Adams, Charles H., Dr. of Dental Surgery (Boston 
Dental College 1879). Frankfurt am Main, 
5 Marienstrasse. 

Addheim, Siegmund, approb. im Kgr. Preussen 1852. 
Trier an der. Mosel. 

Ahland, Hermann, approb. im Egr. Preussen 1883. 
Osnabrück, 11 Grosse Strasse. 

Alb, Franz, approb. im Esrth. Oesterreich 1827. Wien 
VIII, 18 Stolzenthalergasse. 

Alexovüa, Ernst, Dr. med. (Univ. Wien 1870), Dr. of 
Dental Surgery (Pennsylv. College of Dental 
Surgery 1871), approb. im Esrth. Oesterreich 
1870. Esrl. Brasilian. Hofzahnarzt 1879. Wien 
I, 28 Graben. 

Mphons, Hermann, approb. im Esrth. Oesterreich 
1853. Bielitz in Oesterreich-Schlesien. 



Alton, Ludwig, approb. im Ksrth. Oesterreich 1866. 
Linz an der Donau, 24 Landstrasse. 

Amendf Johann, approb. im Grhrzth. Hessen 1865. 
Darmstadt, 24 Waldstrasse. 

Appd, Josef, approb. im Kgr. Bayern 1858. München, 
14 Kaufingerstrasse. 

Arendt, Friedrich, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1874). Hamburg, 13 Rathhausstrasse. 

Arkövy, Josef, Dr. med. & chir. (Univ. Budapest 1876), 
approb. im Kgr. Ungarn 1876. Docent der 
Zahnheilkunde a. d. Universität Budapest 1881. 
Budapest an der Donau, Franziskaner Bazar. 

Astfcdch, Oskar, approb. im Kgr. Preussen 1862. 
Berlin S., 47 Kommandantenstrasse. 

Aumann, Carl, Dr. philos. (Univ. Giessen 1848), approb. 
im Kgr. Preussen 1836. Breslau an der Oder, 
38 Kupferschmiedstrasse. 

Auntann, Friedrich August Ludwig, Dr. philos. (Univ. 
Giessen 1 848), approb. im ehemal. Kgr. Hannover 
1843, im Kgr. Preussen 1854. Hrzgl. Anhalt. 
Hofzahnarzt 1843. Erfurt in Thüringen, 45 
Bahnhofstrasse. 



3 



Betack, Heinrich, approb. im Kgr. Preussen. 1868. 
Hamburg, 64 Grosse Bleichen. 

Bctchmann, Ed. Wien I, 4 Goldschmiedgasse. 

Baden, Ferdinand, approb. im ehemal. Hrzth. Schles- 
wig-Holstein 1850. Alton a an der Elbe, 33 
Blücherstrasse. 

Baigar, Franz, approb. im Esrth. Oesterreich 1883. 
Wagstadt in Oesterreich-Schlesien, 8 Herren- 
gasse. 

Banner, Jnlios, approb. im Kgr. Preussen 1884. Grün- 
berg in Schlesien, 16 Postplalz. 

Barbe, Paul, approb. im Kgr. Preussen 1859. Berlin 
S., 41 Brandenburgstrasse. 

Bardach, Max, Dr. med. (Univ. Wien 1861). Wien I, 
8 Brandstätte. 

Bardey, Wilhelm, approb. im Kgr. Preussen 1866. 
Brandenburg an der Havel, 73 Kurstrasse. 

Barna, Ignatz, Dr. med. & chir. (Univ. Budapest 1848), 
approb. im Kgr. Ungarn 1855. Ksrl. Oesterreich. 
Hofzahuarzt 1878. Budapest an der Donau, 
8 Ohristophplatz. 



f 



Bastian, Fritz, approb. im Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 18 70. Prenzlauan der üker, 468 Markt. 

Bastler, Moritz, Dr. med. & chir. (Univ. Prag 1863), 
approb. im Ksrth. Oesterreich 1872. Prag an 
der Moldau, 29 Graben. 

Bauberger, Oscar, Dr. med. & chir. (üniv. Wtirzburg 
1875), approb. im Kgr. Bayern 1879. Augsburg, 
277 Philippine Welser Strasse. 

Bauer, Jacob, approb. im Ksrth. Oesterreich 1856. 
Brunn in Mähren, 10 Johannisgasse. 

Bauer, Philipp, approb. im Kgr. Württemberg 1853. 
Reutlingen, 59 Wilhelmsstrasse. 

Baumann, Franz, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1883). Danzig, 35 
Langenmarkt. 

Baume, Robert, Dr. philos. (üniv. Rostock 1875), 
approb. im Kgr. Preussen 1870. Seit 1883 Mit- 
glied der Kommission für die zahnärztliche 
Staatsprüfung an der Univ. Berlin. Berlin N., 
133 Friedrichstrasse. 

Baumeister, R. A. H. Köln am Rhein, 40 Ehrenstrasse. 

Baumer, Samuel, approb. im Ksrth. Oesterreich 1862. 
Königgrätz an der Elbe, 6 Kleiner Ring. . 



Bayerle, Paiü, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. College 
of Dent. Surgery 1882). Krefeld in der Rhein- 
provinz, 84 Neue Linienstrasse. 

Beck, Johann, approb. im Kgr. Württemberg 1868. 
Stuttgart, 27 Königsstrasse. 

Beffert, Heinrich, approb. im Kgr. Württemberg 1869. 
Stuttgart, 38 Marienstrasse. 

Behrendt, Alfred, approb. im Kgr. Preussen 1884. 
Berlin, W., 2 Potsdamerstrasse. 

Behrendt, Salo, Dr. of Dental Surgery (New York 
College of Dentistry 1878), approb. im Kgr, 
Preussen 1875. Bromberg an der Brahe. 
19 Danziger Strasse. 

Behrendt, Simon, approb. im Kgr. Preussen 1864. 
Königsberg in Ostpreussen, 1 Grosse Schloss- 
teichstrasse. 

Beisstaenger, Ferdinand, approb. im Kgr. Württemberg 
1864. Heilbronn ain Neckar, 20 Untere 
Neckarstrasse. 

Behdix, Pius, approb. im Kgr. Preussen 1861. Magde- 
burg an der Elbe, 26 Breiteweg. 

Benkard, Katharine, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1884). F r ankf ur t am 
Main, 17 Goethe Strasse. 



6 



Betitele^ Wilhelm, approb. im Kgr. Württemberg 1861. 
Ulm an der Donau, 74 Hirschstrasse. 

Berazy Heinrich, Dr. med. (Univ. München 1868), Dr. 
of Dental Surgery (Pennsylv. College of Dent. 
Surgery 1871). München, 15 Theatinerstrasse. 

Berger, Ludwig Eduard, approb. im Kgr. Preussen 
1869. Görlitz in Schlesien, 23 Mühlweg. 

Berghammer, Friedrich, Ksrl. Oesterreich. Hofzahnarzt 
1866, Ksrl. Oesterreich. Rath 1884. Wien I, 
30 Graben. 

Bermann, Aloys, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1875). Mainz am Rhein, 19 Grosse 
Bleiche. 

Bernhart, Ferdinand, Dr. med. (Univ. Wien 1855), 
approb. im Ksrth. Oesterreich 1843. Wien I, 
8 Singerstrasse. 

Bernstein, Philipp, approb. im Kgr. Preussen 1882. 
München-Gladbach in der Rbeinprovinz. 

Berüing, Johann Georg, approb. im ehemal. Freistaate 
Frankfurt 1861. Frankfurt am Main, 41 Zeil. 

Bickd, Rudolf, approb. im Kgr. Preussen 1869. Frstl, 
HohenzoUern. Hofzahnarzt 1883. Berlin C, 
32 Heiligegeiststrasse. 



Biegy Andreas, approb. im KsT. Württemberg 1861. 
Memmingen in Bayern, 378 Lindanerstrasse. 

Bier, Franz. Wien I, 3 Giselastrasse. 

Biethan, W. Hamburg, St. Pauli, 3 Thalstrasse. 

Bitto, Ludwig, approb. im Kgr. Ungarn 1843. Buda- 
pest an der Donau, 5 Dorotheergasse. 

Birgfdd, Adolf E., Dr. of Dental Surgery (Philad. 
Dent. College 1879). Hamburg, St. Georg» 
32 Gr. A116e. 

Birgfeld^ E., approb. im Freistaate Hamburg 1854. 
Hamburg, St. Georg, 32 Gr. A116e. 

Blau, Simon, approb. im Esrth. Oesterreich. Wien I, 
4 Wipplingerstrasse. 

Blau, Theodor, Dr. med. (Univ. Wien 1870). Wien I, 
4 Wipplingerstrasse. 

Bleichsteiner^ Anton, Dr. med. & chir. (Univ. Graz 
1872). Docent der Zahnheilkunde an der Univ. 
Graz 1884. Graz in Steiermark, 17 Hauptplatz. 

Blerseh, Arthur, Dr. of Dental Surgery (New York 
College of Dentistry 1884). Mannheim am 
Rhein, 12 Theaterstrasse. 

Bioehmann, Carl, approb. im Egr. Preussen 1883. 
Dresden, 8 Hauptstrasse. 



8 



Blume, August, approb. im Kgr. Preossen 1863. 
Berlin N. W., 41 Unter den Linden. 

Blumm, Vinzenz, Dr. med. & chir. (Univ. Erlangen 
1878), approb. im Kgr. Bayern 1871. Bam- 
berg iu Bayern, 12 Verlängerte Franz-Lud- 
wigstrasse. 

Bocky Georg, approb. im Kgr. Bayern 1865. Seit 1874 
Mitglied der Kommission für die zahnärztl. 
Staatsprüfung an der Univ. Erlangen. Nürn- 
berg, 18 Theresienstrasse. 

Bodo, Franz, approb. im Ksrth. Oesterreich 1871. 
Fiume in Ungarn, 544 Via Governo. 

Börngen, Robert, approb. im Hrzth. Sachsen-Alten- 
burg 1 856. Altenburg, 13 Burgstrasse. 

Boner, Anton, approb. im Kgr. Preussen 1857. Dort- 
mund an der Emscher, 50 Brückstrasse. 

jBorw, Anton. Wien VI, 117 Gumpendorferstrasse. 

Botzian, Anton, approb. im Kgr. Preussen 1884. Oppeln 
an der Oder, 23 Bing. 

Brader^ Emil, approb. im Kgr. Bayern 1866. Kaisers- 
lautern in der Pfalz, 2 Eiesenstrasse. 

Branck, Johann David Wilhelm, approb. im Kgr.^ 
Preussen 1842. Stolp in Pommern. 



9 

Brandenburg f Liborius, approb. im Kgr. Preusseti 1881. 
Bielefeld in Westfalen, 7 Oberestrasse. 

Brandt, Friedrich Moritz, Dr. of Dental Surgery 
(Baltimore College of Dent. Surgery 1878), 
approb. im Kgr. Preussen 1884. Frstl. Hohen- 
zoUern. Hofzahnarzt 1884. Düsseldorf am 
Ehein, 31 Kreozstrasse. 

Brandt, Ludwig, Dr. of Dental Surgery (Baltimore 
College of Dent. Surgery 1881), approb. im Kgr. 
Preussen 1874. Köln am Rhein, 17 Frankstrasse. 

Brauer, Hans, Dr. of Dental Surgery (New York Col- 
lege of Dentistry 1880). Berlin S. W., 72 
Charlottenstrasse. 

Breithaupt, Emil, approb. im Kgr. Preussen 1877. 
Hildesheim; 509 Friesenthor. 

Breithaupt, Ernst, approb. im Kgr. Preussen 1871. 
Goslar am Harz, 15 Hoherweg. 

Breithaupt ^ Gustav, Dr. philos. (Univ. Giessen 1857), 
approb. im ehemal. Kgr. Hannover 1849. 
Göttingen, 21 Jüdenstrasse. 

Breslauer, Heinrich, Dr. philos. (Univ. Leipzig 1856), 
Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. College of 



10 



Dent. Surgery 1861), approb. im Kgr. Prenssen 
1861. Kgl. Preuss. Professor 1872. Berlin 
N. W., 46 Dorotheenstrasse. 

Brück, Juliu8, Dr. med. & chir. (Univ. Breslau 1866), 
approb. im Kgr. Prenssen 1858. Docent der 
Zahnheilkunde an der TJuiv. Breslau 1871, und 
seit 1870 Mitglied der Kommission für die 
zahnärztl. Staatsprüfung. Breslau au der Oder, 
27 Schweidnitzerstrasse. 

Brücke, Eduard, approb. im Kgr. Prenssen 1841. 
Greifs wald in Pommern, 28 Fischstrasse. 

Bruhn, Georg, approb. im Freistaate Lübeck 1876. 
K Ottbus an der Spree. 

Brunn, Franz Xaver, Dr. philos. Wien I, 2 Stefans- 
platz. 

Brunsmann, Julius, Dr. med. (Univ. Giessen 1871), 
approb. im Kgr. Prenssen 1870. Grhrzl. Olden- 
burg. Hofzahnarzt 1881. Oldenburg, 20 
Gottorpstrasse. 

Budacker, Carl, approb. im Ksrth. Oesterreich 1870. 
Wien I, 3 Lobkowitzplatz. 

Budd^, Julius, approb. im Grhrzth. Hessen 1866. 
Grhrzl. Hess. Hofzahnarzt 1870. Darmstadt, 
21 Wilhelminenstrasse. 



11 



Büchner, Gustav, approb. im Kgr. Preussen 1846. 
Köln am Ehein, 5 Obenmarspf orten. 

Büttner, Rudolf Ferdinand, Dr. philos. (Univ. Rostock 
1862), approb. im Freistaate Bremen 1855. 
Bremen an der Weser, 71 Bomstrasse. 

Bunnenherg, Georg, approb. im ehemal. Kgr. Hannover 
1865. Hannover, 25 Grosse Packhofstrasse. 

Burdorffy Julius, approb. im ehemal. Hrzth. Schles- 
wig-Holstein 1864. Heide in Schleswig-Hol- 
stein, 2 Markt. 

Busch, Friedrich, Dr. med. & chir. (Univ. Berlin 1866). 
Ausserordentlicher Professor an der medicinischen 
Fakultät der Univ. Berlin 1875. Beauftragt 
mit der Lehrthätigkeit in der Zahnheilkunde 
an der Univ. Berlin 1883. Berlin N., 113 
Friedrichstrasse. 

Busch, Georg, approb. im Kgr. Preussen 1882. 
Rostock an der Wamow. 

Bttschendorf, Claus Andreas, approb. im Kgr. Preussen 
1872. Hamburg, 67 Neustädter Fuhlentwiete. 

Calais, Pierre, Dr. med. & chir. (Univ. Göttingen 
1857), Dr. of Dental Sqrgery (Pennsylv. College 



12 



of Dent. Snrgery 1859), approb. im Freistaate 
Hamburg 1857^ Hamburg, 17 Hohe Bleichen. 

Caliga, C, Lemberg in Galizien. 

Castner, Elvira, Dr. of Dental Surgery (Baltimore 
College of Dent. Surgery 1878). Berlin W., 
55 Behrenstrasse. 

Cawe, Georg Jobann Ludwig, approb. im Grhrzth. 
Mecklenburg-Schwerin 1869. Lübeck, 922 Obere 
Mühlenstrasse. 

Christ, Jean, approb. im ehemal. Krfrstth. Hessen 1863. 
Kassel an der Fulda, 8 St. Martinsplatz. 

Claus, Clemens, Dr. med. (Univ. Leipzig 1860), approb. 
im Kgr. Sachsen 1862. Dresden, 4 Pra^er- 
strasse. 

Coar, Firman, Dr. of Dental Surgery (Philad. College 
of Dental Surgery 1854). Köln am Rhein, 
1 Mohrenstrasse. 

Cohen, B., Dr. of Dental Surgery (Philad. College of 
Dent. Surgery 1854), approb. im Freistaate 
Hamburg 1854. Hamburg, 20 Alsterthor. 

Cohn, Leopold Friedrich, Dr. med. (Univ. Budapest 
1854), approb. im Kgr. Ungarn 1854. Budapest 
an der Donau, 5 Dorotheergasse. 



13 



Curti, Franz, approb. im Canton Genf 1879. Dresden, 
1 Serrestrasse. 

Czarnikow, Theodor, approb. im Kgr. Preussen 1876. 
Berlin W., 11 Culnistrasse. 

iDalmer, Marie, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. College 
of Dent. Surgery 1884). Strassburg im Elsass, 
3 Broglie Platz. 

Dammann, Wilhelm, Dr. philos. (Univ. Göttingen 1865), 
Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. College of 
Dent. Surgery 1881). Kiel in Schleswig-Hol- 
stein, 2 Schubmacherstrasse. 

Dappen, Carl, Dr. of Dental Surgery (Ohio College 
^of Dent. Surgery 1882). Barmen, 11 Schuchard- 
strasse. 

Dappen, Friedrich Wilhelm, approb. im Kgr. Preussen 
1866. Krefeld in der Rheinprovinz, 132 
OstwaU. 

Deäk, Jacob, Dr. med. (Univ. Klausenburg 1874), 
approb. im Kgr. Ungarn 1874. Budapest an 
der Donau, 3 Deäkgasse. 

Degener^ Carl, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Dent. Surgery 1863), approb. im ehemal. 



14 



Freistaate Frankfurt 1863. Frankfurt am 
Main, 3 Taunus Strasse. 

DeinUing^ Ernst, approb. im Grhrzth. Baden 1865. 
Karlsruhe in Baden, 30 Carlstrasse. 

DeUinger^ Josef, Dr. med. (Univ. Erlangen 1858), 
approb. im Kgr. Bayern 1857. Augsburg, 
101 Obstmarkt. 

Denecke, Caesar, approb. im Egr. Bayern 1872, im 
Kgr. Ungarn 1876. Miskolcz in Ungarn, 774 
Herrengasse. 

Detzner, Philipp, approb. im Kgr. Bayern 1867. 
Speyer am Ehein, 12 Eisenbahnstrasse. 

lyhatn, Carl, approb. im Kgr. Preussen 1880. Soest 
in Westfalen, 2 Petristrasse. 

Diedrich, Carl Alexander, approb. im Kgr. Preussen 
1843. Berlin W., 83 Markgrafenstrasse. 

Ditttnar, Gg. Heinrich, approb. im Kgr. Bayern 1869. 
Schweinfurt am Maio, 32 Krumgasse. 

Dittmer, Heinrich Christian, approb. im Kgr. Preussen 
1841. Berlin C, 49 Heiligegeiststrasse. 

Dluzynski, J. Krakau in Galizien. 

Döbbelin, Carl Ernst, approb. im Kgr. Preussen 1853. 
Königsberg in Ostpreussen, 1 Theaterstrasse. 



15 



Döhbdin^ Conrad, Dr. philos. (Univ. Rostock 1868), 
approb. im Egr. Preussen 1862. Breslau an 
der Oder, 11 Schweidnitzerstrasse. 

Döbbelin, Ferdinand, approb. im Egr. Preussen 1868. 
Eönigsberg in Ostpreussen, 1 Theaterstrasse. 

DoeltZj Otto, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. College 
of Dent. Surgery 1881). Magdeburg an der 
Elbe, 56 Breiteweg. 

von Doemmingj Anna, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1881). Wiesbaden, 
14 Wilhelmstrasse. 

Dörfer y Ernst Wilhelm Theodor, approb. im Egr. 
Preussen 1880. Rendsburg an der Eider, 
14 Schleifmühlenstrasse. 

Dorn, Jakob, Dr. med. (Univ. München 1840), approb. 
im Egr. Bayern 1840. Regensburg an der 
Donau, 103 Spiegelgasse. 

Dreüing, Amadeus Ewald Otto, approb. im Egr. 
Preussen 1871. Düsseldorf am Rhein. 

Dreissigacker, Lorenz. Graz in Steiermark, 2 Sackstr. 

Dressier, Rudolf, approb. im Egr. Bayern 1881. 
Aschaffenburg am Main, 18 Freihofplatz. 



=^<-.5i^^ ^ -^^^vtr 



16 



Düchstein^ Josef, approb. im Ksrth. Oesterreich 1879. 
Drohobycz in Gaiizien, 12 Hauptstrasse. 

Pumofit, Seraphim Hubert, Dr. of Dental Surgery 
(Baltimore College of Dent. Surgery 1850). 
Berlin C, 2 Hausvoigteiplatz. 

Dunzelt, August Emil, approb. im Kgr. Preussen 1865. 
Hrzgl. Sachs.-Meiningen'scher Hofzahnarzt 1872. 
Berlin W., 29 Mohrenstrasse. 

Dunzelt, August Ernst Johannes, approb. im Kgr. 
Preussen 1873. Dresden, 3 Pragerstrasse. 

Duve, Friedrich, approb. im Grhzrth. Mecklenburg- 
Schwerin 1871. Rostock an der Warnow, 
26 Hopfenmarkt. 

Ehenhusen, Johannes Conrad Friedrich, approb. im 
Freistaate Lübeck 1867. Lübeck, 796 Breite- 
strasse. 

Ebermann, Franz, Dr. med. & chir. (Univ. Prag 1868). 
Prag an der Moldau, 37 Ferdinandstrasse. 

Echsle, Peter, approb. im Kgr. Bayern 1866. Nürn- 
berg, 524 Pfannenschmiedsgasse. 

Eckert, Hermann, approb. im ehemal. Kgr. Hannover 
1852. Hameln ander Weser, 28 Bäckerstrasse. 



Ij 



17 



Ehlers^ Johann Heinrich, approb. im Kgr. Preussen 
1868. Itzehoe in Schleswig -Holstein, 13 
Breitestrasse. 

Ehrensberger, Michael, approb. im Kgr. Bayern 1859. 
München, 38 Maximilianstrasse. 

JEhret, C, approb. im Kgr. Württemberg 1853. Ulm 
an der Donau, 172 Münsterstrasse. 

Ehrlich, Carl, approb. im Kgr. Sachsen 1854. Leip- 
zig, 1 Thomaskirchhof. 

Ehrwerthy Lukas, approb. im Ksrth. Oesterreich 1853. 
Laibach in Krain, 1 Herrengasse. 

Eichentopf f Friedrich, approb. im Frstth. Schwarzburg- 
Kudolstadt 1869. Naumburg an der Saale, 
1 Herrenstrasse. 

Eisenreichy Karl, approb. im Kgr. Bayern 1861. Mün- 
chen, 8 Hartmannstrasse. 

Eissfddt, A. H., approb. im Freistaate Hamburg 1845. 
Hamburg, St. Georg, 50 An der Koppel. 

Elias, Emil, approb. im Freistaate Hamburg 1867. 
Hamburg, 34 Neuerwall. 

EliciSy Meno, approb. im Freistaate Hamburg 1863. 
Hamburg, 2 Neuer Jungfernstieg. 



18 



Eisner, Ewald, Dr. of Dental Surgery (New York 
College of Dentistry 1880). Kaiserslautern 
in der Pfalz, 13 Fruchthallstrasse. 

Elvers, Wilhefm, approb. im Kgr. Preussen 1870. 
Hamburg, 36 Alte ABC-Strasse. 

Entpson, James, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1883). Altona an der Elbe, 32 Blücher- 
strasse. 

Engel j Christian. Wien VIII, 17 Neubaugasse. 

Engel, Wilhelm, approb. im Ksrth. Oesterreich 1858. 
Tri est, 10 Piazza delle legna. 

Engdhardtf Friedrich, approb. im Kgr. Preussen 1878. 
Elberfeld an der Wupper, 1 Schönegasse. 

Englaender, Adolf, approb. im Ksrth. Oesterreich 1843. 
Graz in Steiermark, 11 Postgasse. » 

Enterlein, W., approb. im Grhrzth. Mecklenburg 1857. 
Neubrandenburg, 537 Stargarderstrasse. 

Entrup, Heinrich, approb. im ehemal. Kgr. Hannover 
1850. Osnabrück, 7 Markt. 

Eschner, Josef, approb. im Ksrth. Oesterreich 1853. 
Prag an der Moldau, 6 Gr. Bing. 



i 



19 



Eshetij Wilhelm, approb. im Kgr. Preussen 1871. 
Celle in Hannover, 49 Helenenthorstrasse. 

Faher, CM. Wien I, 3 Bauernmarkt. 

Faerber, Richard, approb. im Kgr. Preussen 1879. 
Hamburg', 48 Grosse Michaelisstrasse. 

Fallenböck, Wilhelm. Wien II, 21 Wintergasse. 

FechneTj Eduard, approb. im Egr. der Niederlande 
1881. Bremen an der Weser, 86 Fedelhören. 

Felsengrund, Baimund, approb. im Ksrtli. Oesterreich 
1874. Olmütz in Mähren, 11 Oberring. 

Fenchel, Sigmund, approb. im Freistaate Bremen 1862. 
Bremen an der Weser, 130 Wall. 

Fenthöl, Otto, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dental 
College 1882). Leipzig, 3 Centralstrasse. 

Ferrari, Andreas C, Dr. of Dental Surgery (Baltimore 
College of Dental Surgery 1879). Memel in 
Ostpreussen, 42 Marktstrasse. 

Feuchte, Gottlob Christoph, approb. im Kgr. Preussen 
1871. Berlin S., 48 Kommandantenstrasse. 

Fink, Wilhelm, Dr. med. (Univ. Wien 1856), approb. 
im Ksrth. Oesterreich 1856. Kronstadt in 
Siebenbürgen, 343 Obere Schwarzgasse. 



20 



Fischer-CMrie, Carl, Dr. med. (Univ. Wien 1863)» 
approb. im Esrth. Oesterreich 1864. Wien I, 
1 Herrengasse. 

Flach, Anna, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. College 
of Dent. Surgery 1883). Lyck in Ostpreussen. 

Fleck, Franz, approb. im Ksrth. Oesterreich. Wien VI, 
55 Mariahilferstrasse. 

Fleischer, Eduard, Dr. med. & chir. (Univ. Prag 1873). 
Eomotau in Böhmen, 2 Gymnasiumgasse. 

FWrke, Emil, Dr. med. & chir. (Univ. Giessen 1855), 
approb. im ehemal. Kgr. Hannover 1857. Bremen 
an der Weser, 172 Wall. 

Flörke, Gustav, Dr. of Dental Sur^gery (Philad. Dent. 
College 1883), approb. im Kgr. Preussen 1881. 
Bremen an der Weser, 172 Wall. 

Foerster, Feodor, approb. im Kgr. Preussen 1858. 
Berlin S. W., 47 Krausenstrasse. 

Foerster, Ferdinand, Dr. of Dental Surgery (Philad. 
Dent. College 1876). Berlin N. W., 58 Unter 
den Linden. 

Fränkel, Moritz, approb. im Kgr. Preussen 1837. 
Breslau an der Oder, 24 King. 

Franz, Andr. Wien I, 1 Johannesgasse. 



21 



Franz, Robert, approb. im Kgr. Preussen 1842. Kgl. 
Preuss. Hofzahnarzt 1865. Berlin W., 1 Linkstr. 

Franzelius, Carl Heinrich Elias Robert, approb. im 
ehemal. Kgr. Hannover 1860. Hannover. 

Freistehen, Georg, approb. im Kgr. Preussen 1875. 
Leipzig, 16 Grimmaischer Steinweg. 

Freund, Julius, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Deut. Surgery 1883), approb. im 
Kgr. Preussen 1881. Breslau an der Oder, 
2 Schweidnitzerstrasse. 

Frevert, Gustav Ad., approb. im Kgr. Preussen 1874. 
Hamm an der Lippe. 

Frey, Anton Josef, Dr. chir. (üniv. Giessen 1830), 
approb. im ehemal. Freistaate Frankfurt 1827. 
Frankfurt am Main, 10 Taunusplatz. 

Frey, Max, approb. im Kgr. Preussen 1883. Heidel- 
berg am Neckar, 2 Academiestrasse. 

Fricke, Carl David, ai>prob. im ehemal. Kgr. Hannover 
1864. Lüneburg an der Hmenau, 2 Markt. 

Fricke, Carl Wilhelm, Dr. med. & chir. hon. causa 
(Univ. Kiel 1876), approb. im Kgr. Preussen 
1866. Docent der Zahnheilkunde an der Univ. 
Kiel 1871, und seit 1869 Mitglied der Kommission 
für die zahnärztliche Staatsprü^ng. Kiel in 
Schleswig-Holstein, 19 Schwanen weg. 



22 



Frischenschlager, Albin, approb. im Ksrth. Oesterreich 
1870. Graz in Steiermark, 82 Herrengasse. 

Fritze, Carl Albert, Dr. philos. (Univ. Giessen 1848), 
approb. im Kgr. Preussen 1844, im Freistaate 
Hamburg 1850. Hamburg, 5 Poststrasse. 

Fuchs, Alfred, Dr. of Dental Surgery (Baltimore Col- 
lege of Dental Surgery 1861), approb. im Kgr. 
Preussen 1862. Berlin N. W., 2 Neue Wil- 
helmstrasse. 

Ftillgraff, Alma, Dr. of Dental Surgery (TJniv. of Michi- 
gan in Ann Arbor 1880). Brttnn in Mähren, 
2 Kapuziner-Platz. 

Garke, Julius, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Dent. Surgery 1858), approb. im Hrzth. 
Braunschweig 1864. Kgl. Griech. Hofzahnarzt 
1875, Kgl. Griech. Hofrath 1880. Blanken- 
burg am Harz, 275 Vincentstrasse. 

Gartzmann, Hermann, approb. im Kgr. Preussen 1878. 
Eberswalde, Reg.-Bez. Potsdam. 

Geiselbrecht, Gg. W., approb. im Kgr. Bayern 1868. 
Fttrth in Bayern, 132 Königsstrasse. 

Geissler, Fedor, approb. im Kgr. Preussen 1871. Chem- 
nitz in Sachsen, 44 Theaterstrasse. 



23 



Geissler, Jakob, approb. im Kgr. Bayern 1866. Nürn- 
berg, 1 An der Heubrücke. 

Geist, Georg W., Dr. of Dental Medicine (Havard 
Univ. in Boston 1872). Frankfurt am Main, 
12 Eaiserstrasse. 

Geist, V. Würzburg am Main, 2 Semmelstrasse. 

Gearge, Edward Payson, Dr. of Dental Surgery (Boston 
Dent. College 1882). Frankfurt am Main, 
5 Marienstrasse. 

Gerhardt, Max, approb. im Kgr. Sachsen 1882. Leip- 
zig, 10 Dorotheenstrasse. 

Gerlach, TSermann, Dr. med. (Univ. Berlin 1864), approb. 
im Kgr. Preussen 1876. Insterburg in Ost- 
preussen, 1 Neumarkt. 

Gerstel, Adolf, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Dent. Surgery 1882). Beuthen in 
Schlesien, 2 Bahnhofstrasse. 

Gerstel, Samuel, Dr. of Dental Siu'gery (Philad. Dent. 
College 1872). Breslau an der Oder, 31 
Junkerustrasse. 

Giemenz, Ferdinand, approb. im ehemal. Kgr. Hannover 
1851. Celle in Hannover. 

Gilles, A. L. Köln am Ehein, 5 Hildeboldplatz. 



24 



Crnirs, Friedrich, approb. im Ksrth. Oesterreich 1874. 
Graz in Steiermark, 3 Hauptplatz. 

V 

Ooebd, Carl, Dr. med. (Univ. Wien 1871), approb. im 
Ksrth. Oesterreich 1873. Docent der Zahnheil- 
kunde an der Univ. Krakau 1877. Kr ak au in 
Galiziei), 10 Allerheiligenplatz. 

GoederSf Nikolaus Ludwig Christian, approb. im ehemal. 
Hrzth. Schleswig-Holstein 1856. Oldenburg 
in Schleswig-Holstein, 59 Johannesplatz. 

GoeritZy Egbert Emil Carl, approb. im Kgr. Preussen 
1869. Aachen, 48 Hochstrasse. 

GoettingeTf Ludwig, Dr. of Dental Surgery (Univ. of 
Pennsylv. in Philadelphia 1884). Berlin W., 
16 Jägerstrasse. 

GoUmann, Wilhelm. Wien I, 18 Tuchlauben. 

Goltz, Gidon Gebhard, approb. im ehemal. Kgr. Han- 
nover 1849. Leer in Hannover, 6 Breraerstrasse. 

Grabkowitz, Joach. Wien IV, 19 Pressgasse. 

Gräper, Carl, approb. im ehemal. Kgr. Hannover 1866. 
Essen an der Ruhr, 23 Burgstrasse. 

« 

Grau, Friedrich, Dr. of Dental Surgery (New York 
College of Dentistry 1884). Kassel an der 
Fulda, 27 Obere Königsstrasse. 



25 



GravdiuSf Friedrich Ludwig, approb. im Kgr. Preussen 
1871. Frankfurt am Main, 5 Steinweg. 

Greglf Josef, approb. im Ksrth. Oesterreicb 1855. Graz 
in Steiermark, 6 Franziskanerplatz. 

Grieffenhagen, Anna Helene, Dr. of Dental Surgery 
(Baltimore College of Dental Surgery 1879). 
Schwerin in Mecklenburg, 15 Augustenstrasse. 

Grimm, Friedrich, approb. im Kgr. Bayern 1850. 
München, 26 Kaufingerstrasse. 

Grimm, Geor^, approb. im Ksrth. Oesterreicb 1851. 
Budapest an der Donau, 61 Hauptgasse, 
Wasserstadt. 

Grodl, Gustav, approb. im Grhrzth. Hessen 1873. 
Marburg an der Lahn, 2 Neustadt. 

Grohnwald, Carl, Dr. philos. (Univ. Rostock 1872), 
approb. im Kgr. Preussen 1865. Berlin N.W., 
96 Dorotheenstrasse. 

Ghrothkavst, Paul Friedrich Carl, approb. im Kgr. 
Preussen 1880. Hamburg, St. Georg, 59 
Steindamm. 

Grün, Max, approb. im Kgr. Belgien 1882. Thorn 
in Westpreussen, 144 Butterstrasse. 



26 



GrUnbaum, Leopold, approb. im Kgr. Preiissen 1876. 
Berlin S.W., 47 Friedrichstrasse. 

Grunert, Otto, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Dent. Surgery 1883), approb. im Kgr. 
Preussen 1871. Berlin C, 30 Boss Strasse. 

Gündd, Georg, approb. im Kgr. Preussen 1857. Frank- 
furt an der Oder, 59 Fürstenwaldstrasse. 

Günther, Eaimund, approb. im Ksrth. Oesterreich 1868. 
Ksrl. Oesterreich. Hofzahnarzt 1867. Wien I, 
6 Freisingerstrasse. 

Günther^ Bichard, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1881), approb. im Kgr. 
Preussen 1878. Bonn am Rhein, 6 Neuthor. 

von GuSrard, Wilhelm, approb. im Grhrzth. Hessen 
1877. CJrhrzl. Mecklenb.-Schw. Hofzahnarzt 1878, 
örhrzl. Mecklenb.-Schw. Hofrath 1880. Berlin 
W, 133 Leipzigerstrasse. 

Gundlach, Carl, approb. im ehemal. Krfrstth. Hessen 
1862. Kassel an der Fulda, 29 WoJfsschlucht. 

Guthmann, Friedrich, approb. im Kgr. Preussen 1881. 
Braunschweig, 19 Friedrich -Wilhelm-Strasse. 

Haas^ Ludwig, approb. im Kgr. Preussen 1868. Grhrzl. 
Hess. Hofzahnarzt 1877. Frankfurt. am Main, 
16 Bethmannstrasse. 



27 



Häseler, Johannes, approb. im Hrzth. Braunschweig 
1869. Braunschweig, 24 Sack. 

Hafner, Josef, approb. im Ksrth. Oesterreich 1865. 
Agram in Kroatien, 371 Bica. 

Hagdhergy Moses, approb. im Kgr. Preussen 1863. 
Berlin S.W., 101 Leipzigerstrasse. 

Hahn, Philipp, approb. im Ksrth. Oesterreich 1853. 
Wien VII, 13 Sigmundsgasse. 

Hatnecher, Heinrich, approb. im Kgr. Preussen 1880. 
Berlin S., 57 Oranienstrasse. 

Hanszy Lorenz, approb. im Ksrth. Oesterreich 1859. 
Graz in Steiermark, 10 Nicolaiquai. 

Hargens, Georg Heinrich, approb. im Kgr. Preussen 
1868. Altona an der Elbe, 23 Blücherstrasse. 

Hartmann, Carl. Härmen. 

Härtung, Friedrich Adolf, Dr. med. & chir. hon. causa 
(Univ. Jena 1874), approb. im Frstth. Schwarz- 
burg-Eudolstadt 1843. Frstl. Schwarzb.-Rudolst. 
Hofzahnarzt 1872. Seit 1871 Mitglied der Kom- 
mission für die zahnärztliche Staatsprüfung an 
der Univ. Jena. Kudol Stadt an der Saale, 
399 Obere Marktstrasse. 

Harvälik, Vinzenz, approb. im Ksrth. Oesterreich 1866. 
Triest, 1 Via St. Lazzaro. 



28 



Hasse, Georg, approb. im Kgr. Preusseu 1883. Kob- 
lenz am Rhein, 22 Schloss Strasse. 

Haun, Carl, approb. im Kgr. Preussen 1860. Erfurt 
in Thüringen, 5 Gartenstrasse. 

Heinhaus, Ludwig, Dr. med. & chir. (Univ. Wtirzburg 
1883;, approb. im Kgr. Bayern 1881. Krefeld 
in der ßheinprovinz, 68 Westwall. 

Heinrich, A. Karlsruhe in Baden. 

Heinrich, Gustav, approb. im Hrzth. Anhalt 1867. 
Hrzgl. Anhalt. Hofzahnarzt 1872. Dessau an 
der Mulde. 

Heksch, Ludwig, approb. im Ksrth. Oesterreich 1867. 
Wien I, 10 Tuchlauben. 

Hengstmann, W. Hamburg, 13 Buschstrasse. 

Hennet, Alwin, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Deut. Surgery 1882). Breslau an der 
Oder, 30 Neue Taschenstrasse. 

Hennig, Eduard, approb. im Kgr. Preussen 1870. 
Mttnster in Westfalen, 14 Klosterstrasse. 

Henrich, Anton, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1883), approb. im Kgr. Preussen 1881. 
Frankfurt am Main, 2 Katharlnenpforte. 



. I 
i 



29 



Herbermann, Theodor August, Dr. med. & chir. (Univ. 
Giessen 1859), approb. im Egr. Preusseu 1859. 
Kleve in der Rheinprovinz, 3 Brückenthor. 

Herbert, Felizian, approb. im. Kgr. Bayern 1840. Würz- 
burg am Main, 2 Plattnergasse. 

Herbst, Georg, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1882). Bremen an der Weser, 31 
Schillerstra.ss6. 

Herbst, Wilhelm, approb. im Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 1870. Bremen an der Weser, 31 
Schillerstrasse. 

Herchenroedery Bernhard, approb. im Kgr. Preussen 
1872. AI ton a an der Elbe, 26 Blücherstrasse. 

Hering, Franz, Dr. med. & chir. (Univ. Erlangen 1867), 
approb. im Kgr. Sachsen 1858. Hrzgl. Sachs.- 
Altenburg. Hofrath 1880. Leipzig, 5 Lurgen- 
steinsgarten. 

Herrmann, F. J. Wien I, 3 Seilergasse. 

Herrmann, Wilhem, Dr. of Dental Surgery (New York 
College of Dentistry 1880), approb. im Kgr. 
Preusseji 1868. Halle an der. Saale, 3 Königs- 
strasse. 



30 



von Hertzher g^ Robert, approb. im Kgi*. Preusseu 1846. 
Kgl. Preuss. Hofzahuarzt 1848, Krfrstl. Hess. 
Hofzahnarzt 1852. Dan zig, 120 Handegasse. 

Herz^ Friedrich, approb. im Ksrth. Oesterreich. Wien I, 
8 Jasomirgottgasse. 

iZer«, Ignatz, approb. im Ksrth. Oesterreich 1869. 
Wien I, 16 Bothenthurmstrasse. 

Hesse^ Friedrich, Dr. med. & chir. (Univ. Leipzig 1874), 
Dr. of Dental Surgery (New York College of 
Dentistry 1882), approb. im Kgr. Sachsen 1883. 
Professor und Director des zahnärztlichen In- 
stituts au der Univ. Leipzig 1884. Leipzig, 
3 Bahnhofstrasse. 

Heuckeroth, Bernhard, approb. im Grhrzth. Mecklen- 
b org-Schwerin 1873. Arolsenin Waldeck. 

Heuckeroth^ Friedrich, approb. im ehemal. Erfrstth. 
Hessen 1865. Kassel an der Fulda, 39 Obere 
Königsstrasse. 

^n Hei/den, Elise, Dr. of Dental Surgery (Baltimore 
College of Dent. Surgery 1876). Stettin an 
der Oder, 27 Lindenstrasse. 

Helfer, Franz, approb. im Kgr. Preussen 1871. Saar- 
brücken, 40 Bahnhofstrasse. 



31 



Hei/er, Theodor, approb. im Kgr. Preussen 1871. Eutin 
in Oldenburg, 1 Eielerstrasse. 

Heyne, Franz Ludwig, approb. im ehemal. Kgr. Han- 
nover 1844. Hannover, 10 Theaterstrasse. 

Hillischer, Hermann Theodor, Dr. med. & chir. (Univ. 
Wien 1876). Wien I, 30 Graben. 

Hüdebrandt, Carl. Berlin S., 43 Dresdener Strasse. 

Hindrischedty Friedrich, approb. im Kgr. Preussen 1881. 
Stettin an .der Oder, 26 Mönchenstras^. 

Hinneberg, Ernst Rudolf, approb. im Kgr. Preussen 
1845. Berlin W., 104 Lützowstrasse. 

Hinrichsen, Theodor, approb. im Ksrth. Russland 1883. 
Kiel in Schleswig-Holstein, 7 Markt. 

Hirachfeld, Georg, approb. im Hrzth. Anhalt 1860. 
Hrzgl. Anhalt. Hofzahnarzt 1866. Dessau an 
der Mulde, 11 Cavalierstrasse. 

Hirschfeld, Maximilian, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 
1856). Karlsbad in Böhmen. 

Hoefßiger, Franz Xavier, approb. im ehemal. Kgr. 
Frankreich 1836. Schlettstadt im Elsass, 
17 Cavalierstrasse. 

Hänger, Carl, approb. im Kgr. Sachsen 1867. Dresden , 
12 Breitestrasse. 



32 



Hofer, Carl, Dr. med. (Univ. Wien 1872). Wien I, 
7 Seilerstätte. 

Hoffmann, Johann Anton, approb. im Kgr. Prenssen 
1867. Frankfurt am Main^ 10 Schillerstrassv''. 

Hoffmeister, Eugen, approb. im Grhrzth. Hessen 1868. 
Regensburg an der Donau, 61 Goldene 
Bärenstrasse. 

Hofmann, Georg, Dr. of Dental Surgery (Univ. of 
'Pennsylv. in Philadelphia 1883). Wiesbaden, 
18 Tauuusstrasse. 

Hollaender, Ludwig Heinrich, Dr. med. & chir. (Univ. 
Breslau 1856). Kgl. Preuss. Professor 1878, 
Docent der Zahnheilkunde an der Univ. Halle. 
Halle an der Saale, 7 Königsstrasse. 

Holler, Thaddäus, Dr. med. & chir. (Univ. Graz 1873). 
Klagenfnrt in Kärnten, 6 Bahnhofstrasse. 

van der Hoope, Richard, Dr. of Dental Surgery (Univ. 
of Maryland in Baltimore 1884), approb. im 
Kgr. Ungarn 1879. Pressburg an der Donau, 
13 Promenade. 

Hroch, Fritz, Dr. of Dental Surgery (Univ. of Pennsylv. 
in Philadelphia 1879), approb. im Grhrzth. 
Baden 1878. Dresden, 30 Yictoriastrasse. 



33 



HrtMehha, Josef, approb. im Esrth. Oesterreicb 1872. 
Innsbruck, 21 Maria Theresia Strasse. 

Hube, Carl August,., approb. im Egr. Sachsen 1865. 
* Leipzig, 1 Reichsstrasse. 

Hübschmann, Friedrich, approb. im Egr. Bayern 1870. 
Hof an der Saale, 532 Altstadt. 

Humm, Job. Hermann. Altena an der Elbe. 

Humm, Max, Dr. of Dental Surgery (Pennsyly. College 
of Dent. Surgery 1883), approb. im Egr. Prenssen 
1882. Hamburg, St. Pauli, 2 Thalstrasi^e. 

Huppert, Leo, Dr. med. & chir. (Univ. Jena 1875), 
approb. im Grhrzth. Sachsen 1883. Beuthen 
in Schlesien, 32 Boulevard. 

Ingenlaih, Carl. Berlin N., 9 Elsasserstrasse. 

Isdai, Josef. Budapest an der Donau, 3 De&kgasse. 

lUner, Julius, approb. im Hrzth. Sachsen-Altenburg 
1857. Hrzgl. Sachs.-Altenb. Hofzahnarzt 1874. 
Altenburg, 7 Baderei. 

Januth sen.j Johann, approb. im Esrth. Oesterfeich 
1839. Innsbruck, 7 Anichstrasse. 

Januth Jun,, Johann, approb. im Esrth. Oesterreich 
1866. Innsbruck, 7 Anichstrasse. 

3 



34 



Jarisch, Carl, Dr. med. & chir. (üniT. Wien 1862), 
approb. im Esrth. Oesterreich 1863. Wien I, 
6 Freiung. 

Jarisch, Ferdinand, Dr. med. & chir. (UniT. Wien 
1867), Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1870), approb. im Esrth. Oesterreich 
1869. Wien I, 15 Bognergasse. 

Jarisch, Fillip August, Dr. med. & chir. (üniy. Wien 
1833), approb. im Esrth. Oesterreich 1833. Esrl. 
Oesterreich. Hofzahnarzt 1843. Wien I, 15 
Bognergasse. 

Jasper, Theodor Heinrich. Husum in Schleswig- 
Holstein. 

Jenkins, Charles W., Dr. of Dental Surgery (New 
York College of Dentistry 1879). Dresden, 
8 Walpurgisstrasse. 

Jenkins, N. S., Dr. of Dental Surgery (Baltimore 
College of Dent. Surgery 1863). Dresden, 
8 Walpurgisstrasse. 

Jessen, Ernst, Dr. med. & chir. (ÜniT. Tübingen 1884), 
* approb. im Egr. Preussen 1884). Eiel in 
Schleswig-Holstein, 20 Fleckenstrasse. 

Jochheim, Alfred, approb. im Canton Bern 1881. 
Darmstadt, 10 Schützenstrasse. 



35 



Johansen^ Diedrich Heinrich, approb. im Kgr. Preussen 
1874. Danzig, 82 Langgasse. 

Jürs, Johann Heinrich Wilhelm, approb. im Egr. 
Preussen 1869. Hamburg, 7 Grosse Bleichen. 

Jung, Carl, approb. im Hrzth. Brannschweig 1860. 
Braunschweig, 7 Rosenhagen. 

Jung, Ferdinand, approb. im Kgr. Württemberg 1867. 
Halberstadt, 1 Schmiedestrasse. 

Kdhnd, Robert Ma^, approb. im Hrzth. Sachsen-Alten- 
burg 1868. Glauchau in Sachsen, 9 Markt. 

JKasprowicz, Anton, approb. im Egr. Preussen 1873. 
Gnesen, Reg. Bez. Bromberg. 

Kaaprowicz, Stanislaus, approb. im Egr. Preussen 1868. 
Posen, 20 Wilhelmstrasse. 

Kehrer, Wilhelm, approb. im Esrth. Oesterreich. 
Wien VI, 40 Gumpendorferstrasse. 

Kellner, Carl, approb. im Egr. Preussen 1869. Eöln 
am Rhein, 3 Heienenstrasse. 

Kempfe, M., approb. im Egr. Preussen 1882. Mag>- 
deburg an der Elbe, 16 Breite weg. 

Kempfe, Robert, approb. im Kgr. Preussen 1864. 
Magdeburg an der Elbe, 16 Breiteweg. 

8* 



86 



Kennedif, Filip. Budapest an der Donau, 2 Kleine 
Brückgasse. 

Kicky Friedrieb, approb. im Kgr. Württemberg 1866. 

Ulm an der Donau, 283 Stemgasse. 

•• 

Kipp, Joba^n, approb. im Hrzth. Sachsen -Eobnrg^ 
Gotha 1866. Hrzgl. Sachs.-Eoburg-Gotha'scher 
Hofzahnarzt 1875. Eobnrg in Thüringen, 
2 Eetschenstrasse. 

KircheTy Wilhelm, approb. im ehemal. Egr. Hannover 
1849. Hildesheim, 1 Nene Osterstrasse. 

Kirchhammer y Josef. Wien I, 17 Eämtnerstrasse. 

Kirchner y Georg, Dr. of Dental Sorgery (Philad. Dent. 
College 1877). Eönigsberg in Ostprensseu, 
23 Weissgerberstrasse. 

KirstetHy Wilhelm, approb. im Egr^ Preussen 1871. 
Berlin W., 125 Eöniggrätzerstrasse. 

Klaar, Jakob, approb. im Esrth. Oesterreich 1870. 
Wien VI, 41 Mariahilferstrasse. 

Klagea, Heinrich, approb. im ehemal. Egr. Hannover 
1854. Bremen an der Weser, 3 Bemberti« 
Strasse. 

Klages, Georg, ^approb. im Egr. Preussen 1882. 
Bremen an der Weser, 3 Bembertistrasse. 



37 



Klarey Giistay Adolf^ Dr. med. (üniv. Leipzig 1859), 
approb. im Egr. Sachsen 1859. Leipzig, 5 
An der Pleisse. 

Klauber, Lsidor, Dr. med. & chir. (üniy. Vni 1877). 
Prag an der Moldan, 88 Ferdinändstrasse. 

EJein^ Oscar, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Dent. Surgery 1881), approb. im Canton 
Genf 1880. Stuttgart, 55 Friedrichstrasse. 

Kleinmanny Friedrich, approb. im ehemal. Hrzth. Lau- 
enbnrg 1861. Flensburg in Schleswig-Holstein, 
30 Grosse Strasse. 

Kiemich, Eugen, approb. im Kgt. Preussen 1872. 
Bromberg an der Brahe, 3 Theaterplatz. 

Kleneke, Bobert, Dr. philos. (üniv. Leipzig 1867), 
approb. im Egr. Preussen ld69. Hannover, 
16 Theaterplatz. 

Klefhke, Julius, Dr. of Dental Surgery (Ohio College 
of Dent Surgery 1881). Eönigsberg in Ost- 
preussen, 2 Langgasse. 

Kling, Wilhelm, approb. im Canton Bern 1881. Land- 
gräfl. Hess. -Philippsthaler Hofzahuarzt 1882. 
Hanau am Main, 24 Eirchgasse. 



38 



Klingelhöfer, Emil, Dr. of Dental Surgery (Philad. 
Dent. College 1877), approb. im Egr. Prenssen 
1881. Berlin W., 71 Friedrichstrasse. 

»4. 

Klufffi, Siegbert, approb. im Egr. Prenssen 1842. 
Schw«idnitz in Schlesien. 

Knabe, Carl, Dr. of Dental Snrgery (Philad. Dent. 
College 1884). Geestemttnde, 120 Borries* 
Strasse. 

Knapp, /HLoritz, Dr. med. (Univ. Wien 1855). Rei- 
chenberg in Böhmen, 20 Eisengasse. 

Kneisd, Earl, approb. im Egr. Sachsen 1878. Halle 
an der Saale, 5 Weidenplan. 

Kneiad^ Leopold, approb. im Egr. Prenssen 1837. 
Halle an der Saale, 5 Weidenplan. 

Kner, Max, Dr. med. (Univ. Wien 1881). Wien I, 
6 Stefansplatz. 

Kniewel, Carl, Dr. of Dental Snrgery (Philad. Dent. 
College 1877). Danzig, 64 Langgasse. 

KnoerafBr, Angnst, approb. im Egr. Württemberg 1867. 
Stuttgart, 25 Eönigsstrasse. 

Knopp, Bertha, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv; Col- 
lege of Dent. Surgery 1883). Berlin W., 
32 Voss Strasse. 



39 



Kochy Carl Ludwig, approb. im Egr. Preussen 1878. 
Tondern in Schleswig -Holstein, . 2 An der 
Schiffbrücke. 

Kochy Ernst, approb. im Frstih. Schwarzbtirg-Sonders- 
hausen 1850. Frstl. Schwarzb.-Sondersh. Hof- 
zahnarzt 1861. Weimar an der Um, 12 
Schloss Strasse. 

Koch^ Georg Wilhelm, approb. im Grhrztli. Hessen 
1860. Seit 1878 Mitglied der Kommission für 
die zahnärztl. Staatsprüfung an der Univ. Gies- 
sen. Giessen an der Lahn, 1 Westanlage. 

Kochy Jacob, approb. im Egr. Bayern 1865. Mann- 
heim am Bhein, P. 6. 23/24. 

Koch^ Julius, approb. im Egr. Preussen 1869. Ham- 
burg, St. Georg, 30 Steijidamm. 

Koenig, Ferdinand, Dr. med. (üuIt. Giessen 18t4), 
approb. im Egr. Preussen 1879. Mainz am 
Bhein, 4 Eleine Emmeranstrasse. 

KoUmar, Emil, approb. im Grhrzth. Baden 1880. 
München, 1 Karlstrasse. 

Koser j Franz Hermann Julius, approb. im Egr. Preussen 
1867. Berlin N. 0., 5 Eaiserstrasse. 

ffon Kogiczkotoski, Constantin, approb. im Egr. Preus- 
sen 1870. Hanau am Main, 14 Markt. 



40 



Kraiker, Gottlieb Emil Carl, approb. im Kgr. Preufisen 
1870. Erenznach an der Nahe, 656 Neae 
Anlage. 

Krdkau, Carl, approb. im Kgr. Prenasen 1869. Duis- 
burg am Bhein, 2 Poststrasse. 

Kranfter^ Carl Eduard, approb. im Freistaate Ham- 
burg 1889. Hamburg, 76 Grosse Bleichen. 

Krau8e,FKal^ approb. im Egr. Preussen 1881.. Hirsch- 
berg in Schlesien, 8 Langstrasse. 

Krauser, Benno, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1883). Dresden, 
47 Pragerstrasse. 

Krausr, Jacob. Budapestan der Donau, 17 Eönigs- 
gasse. 

Kreiner, Heinrich. Graz in Steiermark, 11 Murgasse. 

Krüle^ Franz, approb. im Egr. Sachsen 1884, 
Schwerin in Mecklenburg, 26 Grosser Moor. 

ErofUhal^ Max, approb. im Egr. Preussen 1882. 
Posen, 3 Berlinerstrasse. 

Krüger, Arnold, approb. im Egr. Preussen 1871. 
Stolp in Pommern, 31 Wilhelmstrasse. 

Eruger, Emil, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Deut. Surgery 1882). Dresden, 21 
Waisenhausstrasse. 



41 



Krüger^ Richard, approb. im Kgr. Preussen 1871. 
Magdeburs: an der Elbe, 2 Ulrichsthor. 

Kryszewaky,' Roman, approb. im Egr. PreosseB 1876. 
Inowra'zlaw in Posen, 324 Markt 

Kubichi^ Adolf, approb. im Ksrth. Oesterreich 1874. 
Frendenthal in Oesterreich -Schlesien, 23 
Olmützerstrasse. 

Kublinski, Wladislans, approb. im Kgr. Preussen 1873. 
Dresden, 10 Amalienstrasse. 

Kuchynka, Theodor, approb. im Ksrth. Oesterreich 
1873. Pressbnrg an der Donau, 15 Löwen- 
thorgasse. 

KUhnast^ Clara, Dr. of Dental Sorgery (Pennsylv. 
College of Dent. Sorgery 1880). Thorn in 
Westprenssen, 819 Culmerstrasse. 

Kühne, Friedrich, Dr. med. (Univ. Berlin 1872), approb. 
im Kgr. Preussen 1880. Magdeburg an der 
Elbe, 97 Kaiserstrasse. « 

Kuehnel^ Franz Ludwig. Stargard in Pommern. 

KühnSy Carl, approb. im Kgr. Preussen 1875. Han- 
nover, 236 Hildesheimerstrasse. 

Kuhns, Robert, approb. im Kgr. Preussen 1884. Ber- 
lin W., 41 KmiÜrstenstrasse. 



42 



Kunst ^ Adolf, approb. im Egr. Prenssen 1871. Ber- 
lin S. W., 39 Jerusalemerstrasse. 

Kuntzen, Werner, approb. im Egr. Prenssen 1883. 
Berlin W., 42 Leipzigerstrasse. 

Kurz, Emil, approb. im Esrtb. Oesterreich 1875. 
Weisskirchen in Mähren, 101 Stadt. 

Lange, Richard, approb. im Egr. Prenssen 1876. 
Zittan in Sachsen, 12 Markt. 

Langheinz, Carl, approb. im Grhrzth. Hessen 1872. 
. Darmstadt, 67 Saalbanstrasse. 

von Langsdorff, Georg, Dr. of Dental Surgery (Ohio 
College of Dent. Sargery 1861), approb. im 
Grhrzth. Baden 1862. Seit 1877 Mitglied der 
Eonmdssion für die zahn&rztl. Staatsprüfung 
an der üniv. Freibnrg. Freibarg .in Baden, 
43 Eriedrichstrasse. 

Lateiner^ Nathan, approb. im Esrth. Oesterreich 1851. 
Lemberg in Galizien, 18 Sobieskigasse. 

Lederle, Gnstav, approb. im Grhrzth. Baden 1865. 
Freibnrg in Baden, 106 Eaiserstrasse. 

Ledig, Ferdinand, approb. im Egr. Prenssen 1868. 
Eiel in Schleswig-Holstein, 18 Vorstadt. 

Lehmann, Bernhard, Dr. of Dental Surgery (Philad* 



43 



Dent. College 1881). Lüneburg an der Qmenan, 
12 Schnssgraben Strasse. 

Lehrer, Szegedin in Ungarn. 

Leisuer, Julius, approb. am Esrth. Oesterreich 1872. 
Wien I, 3 Lngeck. 

Leman, Engen Adalbert, approb. im Canton Zürich 
1875. Elbing in Westpreussen, 39 Alter 
Markt. 

Lemberger, Josef, approb. im Esrth. Oesterreich 1869. 
Gmnnden an der Traun, 12 Esplanate. 

Lenkj Georg, approb. im Kgr. Sachsen 1874. Zittau 
in Sachsen, 5 BrüderstraiSise. 

Lenz, August, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Dent. Surgery 1883). Berlin 0., 23 
Neue Ross Strasse. 

Leopold, Albert, approb. im Egr. Württemberg 1869. 
Stuttgart, 28 Friedrichstrasse. 

Lewy, Bernhard, approb. im Egr. Preussen 1884. 
Berlin N. W., 40 Unter den Linden. 

Liehr, Ernst, approb. im Egr. Württemberg 1861. 
Eislingen in Württemberg. 

Lindwurm, August, approb. im Egr. Preussen 1869. 
Dortmund an der Emscker, 8 Markt. 



44 



LippcHd, G. F. W., approb. im Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 1847. Grbrzl. Mecklb.-Schw. Hofzahn- 
arzt 1854. Güstrow in Mecklenburg, 2 Bnrg- 
strasse. 

Lippold, Hugo, approb. iih Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 1869. Grbrzl. Mecklenb.-Schw. Hof- 
zahnarzt 1876. Rostock an der Wamow, 13 
Hopfenmarkt. 

Lisawaki, Marian D., approb. im Ksrth. Oesterreich 
1872. Lemberg in Galizien, 24 Ringplatz. 

L5Är, Ludwig, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Dent Surgery 1879). Mannheim am 
Rhein, N. 3. 14. 

Loewe, H. Berlin S., 76 Prinzenstrasse. 

Lorinser, Franz Xaver, approb. im Kgr. Württemberg 
1867. Ravensburg in Württemberg, 210 
Bachstrasse. 

Lasse, Gustav, approb. im Kgr. Preussen 1862. Ber- 
lin W., 126 Leipzigerstrasse. 

JjucaSf Rudolf, approb. im Kgr. Preussen 1877. Arn- 
stadt in Thüringen. 

Mctdauss, Friedrich Ludwig, approb. im Grhrzth. 
Mecklenburg-Schwerin 1851. Grabow in Meck- 
lenburg, 3 Grosse Strasse. 



45 



Maüachow, Carl Friedrich, approb. im £gr. Preossen 
1825. Posen, 12 Friedrichstrasse. 

Mallachaw, Carl Paul, approb. im Kgr. Preassen 1871. 
Posen, 12 Mtthlenstrasse. 

Midlachow, Lonis Wilhelm, approb. im Kgr. Prenssen 
1853. Bromberg an der Brahe, 19 Danziger- 
Strasse. 

Mannhardt, tritz, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1882). Berlin W., 50 
Mohrenstrasse. 

Markavits, Alexander. Temesvar in Ungarn, 47 
Festuug. 

Markovita, Demeter. Temesvar in Ungarn, 47 
Festung. 

Marmignat^ Heinrich, approb. im Egr. Prenssen 1878. 
Stuttgart, 39 Olgastrasse. 

Martin, Emil, Dr. med. (Univ. Wien 1869), Dr. chir. 
(Univ. Wien 1871). Wien I, 13 Am Hof. 

Mdthi de Bikafalva, Domokos, approb. im Kgr. Ungarn 
1868. Ksrl. Oesterreich. Hofzahnarzt 1876. 
Budapest an der Donau, 9 Waitznergasse. 

Matthes, Robert, approb. im Hrzth. Sachsen*Alten» 
bürg 1868. Zwickau in Sachsen, 2 Aeussere 
Leipzigerstrasse. 



46 



May er f Georg, approb. im Kgr. Bayern 1859. Mün- 
chen, 34 Neuhauserstrasse. 

Mayr, Albert, approb. im Kgr. Bayern 1875. Bam- 
berg in Bayern, 546 Graben. 

Maifr.^ Georg, approb. im Kgr. Bayern 1836. Bay- 
reuth in Bayern, 122 Ochsengasse. 

Mayvj Jakob, approb. im Kgr. Bayern 1873. Bay- 
reuth in Bayern, 122 Ochsengassse. 

Meder, Fritz Julius, approb. im Kgr. Sachsen 1884. 
Berlin W., 90 Leipzigerstrasse. 

Meiller, Georg, Dr. med. & chir. (Univ. Würzburg 
1874). Seit 1880 Mitglied der Kommission für 
die zahnärztl. Staatsprüfung an der Univ. Würz- 
burg (obgleich nirgends als Zahnarzt approbirt). 
Würz bürg am Main, 42 Innerer Graben. 

Meinhard, Hermann, approb. im Kgr. Preussen 1869. 
Koblenz am Bhein. 

Meister, August Eduard, approb. im Hrzth. Sachsen- 
Koburg-Gotha 1850. Hrzgl. Sachs.-Koburg-Go- 
tha'scher Hofzahnarzt 1859. Gotha in Thü- 
ringen, 12 Grosse Sieblebergasse. 

Mdichar, Franz, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 1842), 
approb. im Ksrth. Oesterreich 1843. Brunn 
in Mähren, 3 Rathhau^asse. 



47 



Menthen, Hermann Johann, approb. im Egr. Prenssen 
1869. Bremerhafen. 

Menzl, Jakob. Prag an der Moldau, Ferdinandstrasse. 

Meth, Hermann, Dr. med. ^ chir. (Univ. Giessen 1873), 
approb. im Esrth. Oesterreich 1869. Tri est, 
13 via Canal grande. 

Mex, Paul, approb. im Kgr. Preusen 1884. Berlin 
W., 135 Potsdamerstrasse. 

Meyer, Carl, Dr. of Dental Surgery (New York Col- 
lege of Dentistry 1867), approb. im Grhzth. 
Baden 1868. Grhrzl. Bad. Hofzahnarzt 1873. 
Karlsruhe in Baden, 3 Seminarstrasse. 

Meyer ^ F. A. Leipzig, 90 Weststrasse. 

Meyer, Mathias, approb. im Grhrzth. Baden 1852. 
Grhrzl. Bad. Hofzahnarzt 1860. Baden-Baden, 
5 Baldreitstrasse. 

Michaels, Wilhelm, approb. im Egr. Preussen 1884. 
Neumünster in Schleswig-Holstein, lOLütgen- 
strasse. 

Micken, Johann Baptist, approb. im Egr. Bayern 1884. 
München, 2 Frauenplatz. 

Midddkamp, Oscar, Dr. of Dental Surgery (New York 
College of Dentistry 1881), approb. im Egr. 



48 



Prenssen 18S1. Heidelberg am Neckar, 
19 Lndwigsplatz. 

r 

Milde, Hermanii, approb. im Egr. Prenssen 1846. 
Gross-Glogan in Schlesien, 9 Prenssische 
Strasse. 

Milletj Willoughby D., Dr. of Dental Surgery (Univ. 
of Pennsylv. in Philadelphia 1879). Egl. Prenss. 
Professor und Lehrer der Zahnheilkonde an dem 
zahnärztl. Institut der Univ. Berlin 1884. Ber- 
lin C, 2 Hausvoigteiplatz. 

MMer, Albert, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 1879). 
Wien I, 2 Stefansplatz. 

Möczdr, Gyula, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent 
College 1879). Budapest an der Donau, 
18 Jözseft^r. 

Mogk, Alexander Julius, Dr. philos. (Univ. Giessen 
1857), approb. im Grhrztb. Hessen 1846. Offen- 
bach am Main, 41 Alicenplatz. 

Mogwitz, Arthur, approb. im Kgr. Preussen 1883. 
Waidenburg in Schlesien, 7 Friedländerstrasse. 

Momme, Victor, approb. im ehemal. Egr. Hannover 
1865. Göttingen, 1 Jüdenstrasse. 

Morgenstern, A. H., approb. im Egr. Ungarn 1856. 
Ära d in Ungarn, 24 Freiheitspiatz. 



49 



Margenstern, Michael, approb. im Kgr. Prenssen 1879. 
Baden-Baden, 12 Sophienstrasse. 

Morin^ Eegiuald, approb. im Kgr. Prenssen 1862. 
Berlin W., 1 Potsdamerstrasse. 

Mosche, Gustav, approb. im Frstth. Eeuss 1854. FrstL 
Eenss'scher Hofzahnarzt 1855. Gera in Benss, 
11 Neustadt. 

Mosebach, Friedrich Wilhelm, approb. im Kgr. Prenssen 
1848. Frstl. Schaumb.-Lippe^scher Hofzahnarzt 
1848. Bttckeburg, 2 Bahnhofstrasse. 

Mosebach, Hermann, Dr. of Dental Snrgery (Philad. 
Dent. College 1883). Bückeburg, 2 Bahn- 
hofstrasse. 

MiUdener, Robert, approb. im Kgr. Sachsen 1883. 
Greifswald in Pommern, 80 Mühlenstrasse. 

Mühlreiter, Eduard, approb. im Ksrth. Oesterreich 
1862. Salzburg, 7 Schwarzstrasse. 

MiUlery Ad. Jos. Wien 1, 20 Kärntnerstrasse. 

Müller, Heinrich, approb. im Kgr. Prenssen 1869. 
Kassel an der Fulda, 25 Opemplatz. 

Muennichreiter. Tri est. 

Muenter, Carl, approb. im Kgr. Prenssen 1868. Grhrzl. 
Mecklenburg-Strelitz. Hofzahnarzt 1878. Kob- 
lenz am Rhein, 7 Schloss Strasse. 

4 



50 



Mtischek^ Johann Georg, approb. im Esrth. Oesterreich. 
Wien VII, 42 Siebensterngasse. 

Nanz^ Heinrich, approb. im Kgr. Preussen 1881. Metz 
in Lotbringen, 15 Palaststrasse. 

zur Nedden, Friedrich, approb. im Kgr. Preussen 1868. 
Altona an der Elbe, 127 Königsstrasse. 

Neubaur, Heinrich, approb. im Kgr. Preussen 1871. 
Berlin S. W., 11 Jerusalemerstrasse. 

Neubert, Wenzel Ludwig, approb. im Grhrzth. Hessen 
1872. Frankfurt am Main, 2 Grosse Bocken- 
heimerstrasse. 

Neuendorf, Joachim Heinrich, approb. im Grhrzth. 
Mecklenburg-Schwerin 1853. Werningerode 
am Harz. 

Nicolai, Friedrich, approb. im Kgr. Preussen 1847. 
Berlin N. W., 7 Neustädtische Kirchstrasse. 

Nicolai, Hermann, Dr. of Dental Surgery (Philad. 
Dent. College 1872). Stuttgart, 1 Rothe- 
bühlstrasse. 

Niemeyer, Gustav, Dr. med. (Univ. Giessen 1858), 
approb. im Hrzth. Braunschweig 1858. Braun- 
schweig, 3 Monumentstrasse. 



51 



Obermüller^ Carl Hartwig Erust, Dr. of Dental Surgery 
(Baltimore College of Dent. Surgery 1880). 
Minden in Westfalen, 33 Hohnstrasse. 

Odenthaly Heinrich, approb. im Freistaate Bremen 
1859. Bremen an der Weser, 183 Wall. 

OeJUeckef, Franz, approb. im Freistaate Hamburg 1866. 
Hamburg, 59 Neuerwall. 

Genicke, Gustav Emil Robert, approb. im Egr. Preussen 
1 857. Frstl. Hohenzoll. Hofzahnarzt 1 863. Anger- 
münde, Beg.-Bez. Potsdam, 9 Nagelstrasse. 

Genicke, Johann Christian Budolf, approb. im Egr. 
Preussen 1858. Landsberg an der Warthe, 
8 Wasserstrasse. 

t>on Gertzen, Olga, Dr. of Dental Surgery (Pennsj'lv. 
College of Dent. Surgery 1881). Eöln am Bhein, 
10 Wallrafs Platz. 

Paetsch, Johannes, Dr. med. & chir. (Univ. Berlin 1863), 
Dr. of Dental Surgery (Baltimore College of 
Dent. Surgery 1865), approb. im Egr. Preussen 
1862. Egl. Preuss. Professor und Lehrer der 
Zahnheilkunde an dem zahnärztl. Institut der 
üniv. Berlin 1884. Berlin W., 44 Mark- 
grafenstrasse. 

Paichel, Anton, approb. im Esrth. Oesterreich 1868. 
Laibach in Erain, 2 Alter Markt. 

4* 



52 



Parreidtj Gustav Julius, approb. im Egr. Sachsen 
1876. Leipzig, 2 Poststrasse. 

Patloch, Franz, appfob. im Esrth. Oesterreich 1854. 
Ol mutz in Mähren, 10 Verlorene Gasse. 

Patloch, Franz, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent* 
College 1878), approb. im Ksrth. Oesterreich 
1875. Prag an der Moldau, 1012 Quai. 

Patton, William Robert, Dr. of Dental Surgery (New 
York College of Dentistry 1869). Köln am 
Rhein, 52 Klingelptttz. 

Pauhen, Theodor, approb. im Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 1865. Rostock an der Wamow, 
18 Vogelsang. 

Paulson, Gerhard, approb. im Kgr. Preussen 1869. 
Frankfurt am Main, 14 Brönnerstrasse. 

Perl, Josef, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1879), approb. im Esrth. Oesterreich 
1869. Elausenburg in Siebenbürgen, 27 
Hauptplatz. 

Perl, Robert, approb. im Egr. Belgien 1878. Ber- 
lin S. W., 54 Eochstrasse. 

Petermann, Adolf, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1869), approb. im Egr. Preussen 1869. 
Frstl. HohenzoUern. Hofzahnarzt 1876, Hrzgl. 



53 



Nassau. Hofzahnarzt 1883. Frankfurt am 
Main, 11 Taunus Strasse. 

Peters^ Heinrich, apprpb. im Kgr. Preussen 1884. 
Berlin N. W., 96 Dorotheenstrasse. 

Petersen, Adolfine, Dr. of Dental Surgery (Baltimore 
College* of Dent. Surgery 1878). Hamburg, 
12 Hohe Bleichen. 

Petachj Albert, approb. im Kgr. Preussen 1879. Ber- 
lin W., 135 Leipzigerstrasse. 

Pfab, Josef, Dr. med. & chir. (Univ. Giessen 1871), 

approb. im Esrth. Oesterreich 1865. Esrl. 

Oesterreich. Hofzahnarzt 1874. Wien I, 20 
Graben. 

Pfab, Moritz, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1879), app/ob. im Ksrtb. Oesterreich 
1874. Wien I, 20 Graben. 

Pfaelzer, Eduard, approb. im Kgr. Preussen 1868. 
Kgl. Preuss. Hofzahnaizt 1869. Berlin W., 
158 Friedrichstrasse. 

Pfeffermann, Heinrich, Dr. med. & chir. (üniv. Wien 
1876). Wien I, 6 Maysedergasse. 

Pfeiffer, Hans Ludwig, approb. im Kgr. Preussen 
1872. Heilbronn am Neckar, 6 Untere 
Neckarstrasse. 



54 



Pflueger, Ferdinand, approb. im ehemal. Krfrstth. 
Hessen 1852. Kassel an der Fnlda. 

Pflueger, Hermann, Dr. of Dental Snrgery (Philad. 
Dent. College 1878). Stettin an der Oder, 
3 Moltke Strasse. 

Pflueger, M., Dr. philos. (Univ. Rostock 1865). Ham- 
burg, 12 Hermannstrasse. 

Pichler, Johann, Dr. n^ed. & chir. (Univ. Wien 1860). 
Wien I, 6 Stefansplatz. 

Plate, Reinhard, approb. im Egr. Prenssen 1881. 
Bremen an der Weser, 40 Häfen. 

Plotvitz, Erwin, Dr. med. (Univ. Wien 1870), approb. 
im Ksrth. Oesterreich 1875. Wien VI, 71 
Mariahilf erstrasse. 

Plumeyer, H. M. Altonaan der Elbe. 

Potpeachnigg, Heinrich, Dr. med. & chir. (Univ. Graz 
1871). Graz in Steiermark, 1 Sackstrasse. 

Prohaszka, Ferdinand. Pressburg an der Donau. 

Pucher, Leopold. Graz in Steiermark, 9 Murplatz. 

Babatz, Philipp, Dr. med. (Univ. Wien 1858). Ksrl. 
Oesterreich. Hofzahnarzt 1872, Ksrl. Oesterreich. 
Rath 1880. Wien I, 1 Goldschmidgasse. 



55 



Rauch, Max, approb. im Kgr. Bayern 1863. Ingol- 
stadt an der Donau, 97 Johann esstrasse. 

Ravn, W, L. Hamburg, 24 Speersort. 

Reichhelm, Hermann, approb. im Kgr. Preussen 1883. 
Eatibor in Schlesien. 

Reisert, Daniel, approb. im Grhrzth. Hessen 1881. 
Erfurt in Thüringen, 5 Gartenstrasse. 

Reiss, Ernst, approb. im Kgr. Preussen 1882. Köln 
am Rhein, 17 Obenmarspforten. 

von RembowsM, Witold, approb. im Kgr. Preussen 
1874. Breslau an der Oder, 70 Schuhbrücke. 

Remenovshi, Carl, Dr. of Dental Surgery (Philad. 
Dent. College 187Ö), approb. im Ksrth. Oester- 
reich 1880. Brunn in Mähren, 10 Grosser Platz. 

Renard, Charlotte, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1884). Wittenberge 
in Brandenburg, 25 Chaussee. 

Rettich, Adolf, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1882). Stuttgart, 27 Königstrasse. 

Reumann, August. Wien I, 6 Hegelgasse. 

Rhein, Heinrich Carl, Dr. med. & chir. (üniv. Bonn 
1880), approb. im Kgr. Preussen 1883, Bonn 
am Rhein, 14 Kaiserplatz. 



56 



Bheinisch, Gteorg Carl, Dr. med. & chir. (Univ. Würz- 
burg 1863). Nürnberg, U Eaiserstrasse. 

Ribnitzki, Carl Ludwig, approb. im Kgr. Preussen 
1866. Aachen, 86 Büchel. 

Richter^ Ambros, Dr. of Dental Snrgery (Philad. Dent. 
College 1877), approb. im Esrth. Oesterreich 
1872. Wien I, 7 Rathhausstraase. 

Richter^ Carl Heinrich Hermann, approb. im Kgr. 
Preussen 1871.« Stettin an der Oder, 7 Schul- 
zenstrasse. 

Richter, Erich, Dr. of Dental Surgery (Western College 
of Dent. Surgeons in St. Louis 1878). Breslau 
an der Oder, 3 Tauentzienplatz. 

Richter, Robert, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1878). Berlin C, 4 Gertrandtenstrasse. 

Riebe^ Johannes, approb. im Kgr. Preussen 1879. 
Düsseldorf am Rhein, 24 Oststrasse. 

Riegner, Hans, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1884), approb. im Egr. Preussen 1881. 
Breslau an der Oder, 27 Schweidnitzerstrasse. 

Ritter, Paul, approb. im Egr. Preussen 1883. Berlin 
W., 30 Eommandantenstrasse. 

Robert, A. A. W. Hamburg, 71 Ferdinandstrasse. 



57 



Uobicaeky Samuel, Dr. med. (Univ. Wien 1868), approb. 
im Ksrtii. Oesterreich 1873. Wien I, 5 May- 
sedergasse. 

Roehl, Schwerin in Mecklenburg. 

Boetter, Ferdinand, approb. im Kgr. Bayern 1867. 
Ansbach in Bayern, 152 Maximilianstrasse. 

Rompf, Julias, approb. im Kgr. Preussen 1882. 
Landau in der Pfalz, 17 Gerberstrasse. 

BoUenstein, Friedrich, approb. im Kgr. Preussen 1867. 
Dresden, 14 Pragerstrasse. 

Rupin, Theodor, approb. im ehemal. Hrzth. Nassau 
1832. Montabaur in Nassau, 5 Kirchstrasse. 

Sachs, Wilhelm, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1872). Breslau an der Oder, 7 Mu- 
seumsplatz. 

Sander, Ludwig Heinrich Ernst August, approb. im 
Kgr. Preussen 1870. Düren in der Rhein- 
provinz, 1 Jesuitengasse. 

Sauer, Carl, approb. im Kgr. Preussen 1861. Kgl. 
Preuss. Professor und Lehrer der Zahnheilkunde 
an dem zahuärztl. Institut der Univ. Berlin 1884. 
Berlin N. W., 38 Schiffbauerdamm. 

Sauerbier, August Ludwig, Dr. philos. (Univ. Rostock 



58 



1858), approb. im Kgr. Preussen 1847. Stettin 
an der Oder, 26 Mönchenstrasse. 

Schaefer, Johannes Carl, approb. im Kgr. Preussen 
1881. Braunschweig, 29 Friedrich Wilhelm 
Strasse. 

Schaeffi Julius, approb. im Kgr. Württemberg 1871. 
Stuttgart, 7 Wilhelmsplatz. 

Scheif^ Julius. Wien I, 4 Tuchlauben. 

Scheft, Michael Alfred, Dr. med. (Univ. Wien 1853), 
approb. im Ksrth. Oesterreich 1857. Docent 
der Zahnheilkunde an der Univ. Wien 1859. 
Wien I, 27 Graben. 

Schiott, Max, approb. im Kgr. Preussen 1883. Halle 
an der Saale, 49 Geiststrasse. 

Schmeling^ Franziska, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1883). Hannover, 
5 Karmarschstrasse. 

Schmidy Carl, approb. im Kgr. Württemberg 1862. 
Stuttgart, 65 Eothebühlstrasse. 

Schmidt, August, approb. im Kgr. Bayern 1855. 
München, 7 Schillerstrasse. 

Schmidt, Emil, approb. im Kgr. Sachsen 1861. Chem- 
nitz in Sachsen, 34 Königsstrasse. 



59 



Schmidty Gustav Ludwig Julius, approb. im Kgr. 
Prenssen 1876. Lübeck, 820 Breitestrasse. 

Schmidt, Josef, approb. im Kgr. Württemberg 1858. 
Mergentheim an der Tauber. 

Schmidt, Ludwig, approb. im ehemal. Kgr. Hannover 
1844. Hannover, 1 Kleine Wallstrasse. 

Schmidt^ Waldemar, approb. im Kgr. Prenssen 1881. 
Steglitz bei Potsdam, 17 Albrechtstrasse. 

Schmiegelotv, Carl Christian Friedrich, approb. im 
ehemal. Hrzth. Schleswig-Holstein 1846. Al- 
tena an der Elbe, 2 Königsstrasse. 

Schmitt, Anton J., approb. im Kgr. Bayern 1870. Seit 
1879 Mitglied der Kommission für die zahn- 
ärztl. Staatsprüfung an der üniv. Strassburg. 
Strassburg im Elsass, 15 Alter Fischmarkt. 

Schmitt, Valentin, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1884). Frankfurt 
am Main, 9 Catharinenpforte. 

Schneider, Carl, approb. im Freistaate Hamburg 1866. 
Hamburg, 44 Caffamacherreihe. 

Schneider^ Friedrich, approb. im Frstth. Schwarzburg- 
Sondershausen 1869. Frstl. Schwarzb.-Sondersh. 
Hofzahnarzt 1872. Plauen an der Elster, 1 
Klosterstrasse. 



60 



SchnHder; Josef, approb. im Esrth. Oesterreich 1873. 
Brunn in Mähren, 7 Grosser Platz. 

Schneider, J. G., approb. im Freistaate Hamburg 1852. 
Hamburg, 27 Neuerwall. 

Schneider, Oscar, Dr. of Dental Surgery (New York 
College of Dentistry 1880), approb. im Kgr. 
Prenssen 1878. Liegnitz in Schlesien, 19 
Bäckerstrasse. 

Schnickd, Carl, approb. im Kgr. Preussen 1884. 
Bonn am Bhein, 14 Kaiserplatz. 

Schnoor^ Carl, approb. im Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 1859. Grhrzl. Mecklenb.-Schw. Hof- 
zahnarzt 1876. Schwerin in Mecklenburg, 13 
Elisabethstrasse. 

Schoch, Otto, approb. im Kgr. Preussen 1867. Dres- 
den, 8 Hauptstrasse. 

Schölermcmn,- BMidoif Andreas, approb. im Kgr. Preus- 
sen 1872. Heide in Schleswig-Holstein, 42 
Markt. 

Schoeninger, Nikolaus, approb. im Grhrzth. Baden 
1850. Freiburg in Baden, 18 Sedanstrasse. 

Schreiter, Moritz Richard, approb. im Kgr. Preussen 
1871. Che m.n i t z in Sachsen, 1 2 Theaterstrasse. 

Schroeder, Ferdinand Friedrich, approb. im Kgr. 



61 



Preiissen 1873. Berlin N. W., 173 Friedrich- 
strasse. 

Schroißder, Georg Heinrich, approb. im Kgr. Preussen 
1867. Breslau an der Oder, 8 Ohlauerstrasse» 

Schroeder, Julius, approb. im ehemal. Kgr. Hannover 
1865. Hannover, 14 Theaterstrasse. 

Schroeder, Rudolf, approb. im Kgr. Preussen 1867. 
Berlin W., 76 Mauerstrasse. 

Schrott y Alfred, approb. im Grhrzth. Baden 1878. 
Mülhausen im Elsass, 18 Wildemannsgasse. 

Schrott, Johann Josef Nepomuk, approb. im Kgr. 
Bayern 1843. Mülhausen im Elsass, IS 
Wildemannsgasse. 

Schiichardt, Emil, approb. im Kgr. Preussen 1856. 
Berlin S., 70 Steglitzer Strasse. 

Schuchardt, Carl, approb. im Kgr. Preussen 1852. 
Berlin S. 0., 114 Köpnikerstrasse. 

Schütz, Wilhelm, approb. im Hrzth. Braunschweig 
1862. Dresden, 10 Seestrasse. 

Schultz, J. E. D. Hamburg, 48 Grosser Burstah. 

Schtdtze, Carl, approb. im Kgr. Preussen 1868. 
. Schwerin in Mecklenburg, 9 Priedrichstrasse. 



62 



Schulze, Wilhelm, approb. im Kgr. Preiissen 1861. 
Görlitz in Schlesien. 

Schulze-Hein, Ida, Br. of Bental Sorgery (Baltimore 
College of Dent. Surgery 1879). Frankfurt 
am Main, 7 Börsenplatz. 

Schumacher, Georg, approb. im Egr. Sachsen 1883. 
Frankfurt am Main, 6 Biebergasse. 

Schunk, Carl, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. Col- 
lege of Dent. Surgery 1881). Frankfurt am 
Main, 23 Grosse Bockenheimerstrasse. 

Schwab, Victor, Dr. med. (Univ. Wien 1861). Brunn 
in Mähren, 4 Karpfengasse. 

Schwabe, August, approb. im Ksrth. Oesterreich 1876. 
Hermannstadt in Siebenbürgen, 1 Heltauer- 
gasse. 

Schwartzkopffy Ernst, approb. im Grhrzth. Sachsen 
1880. Eise nach in Thüringen, 18 Johannis- 
strasse. 

Schweiger, August, approb. im Ksrth. Oesterreich 1874. 
Orsova in Ungarn, 29 Franz- Josefshof. 

Schweimer, Carl, approb. im Kgr. Preussen 1867. 
Detmold, 2 Langestrasse. 

Seeger, Julius, Dr. med. & chir. (Univ. Kiel 1856). 
Bremen an cter Weser, 11 Fedelhören. 



63 



Seethaler, Anna, approb. im Kgr. Bayern 1872. Mün- 
chen, 14 Eesidenzstrasse. 

Seifert, Carl, approb. im Kgr. Preussen 1880. Düs- 
seldorf am Rhein, 28 Victoriastrasse. 

Seifferty Gustav Adolf Johannes, approb. im Kgr. 
Preussen 1844. Potsdam, 42 Canal. 

Seng, Josef, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 1868), 
approb. im Ksrth. Oesterreich 1868. Wien I, 
5 Tachlauben. 

SetUemanrij Ludwig, approb. im Kgr. Preussen 1867. 
Hannover, 7 Luisenstrasse. 

SickingeTy Alois, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 1874), 
approb. im Ksrth. Oesterreich 1879. Brunn 
in Mähren, 2 Kapuzinerplatz. 

Sieck^ Heinrich, approb. im ehemal. Kgr. Hannover 
1849. Hannover. 

Siedentop, Gustav, approb. im Kgr. Preussen 1880. 
Dan zig, 28 Langgasse. 

Sierk9^ kAoM Ferdinand, approb. im Kgr. Preussen 
1863. Berlin C, 31 Bödersdorferstrasse. 

Süberer, Samuel, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 1867). 
Wien n, 36 Praterstrasse. 

Simon, Saling, approb. im Kgr. Preussen 1871. König s- 
berg in Ostpreussen, 5 Weissgerberstrasse. 



64 



Singruen, Henry, Dr. of Dental Surgery (Baltimore 
College of Dent. Surgery 1877), approb. im 
Egr. Ungarn 1879. Temesvär in Ungarn, 
30 Prinz Eugen Platz. 

Sobek, Ferdinand, approb. im Esrth. Oesterreich 1863. 
Wien Vin, 25 Breitegasse. 

Spanke, Carl, Dr. med. & chir. (Univ. Bonn 1883), 
approb. im Egr. Preussen 1882. Barmen, 50 
Neueweg. 

Speckhahn, Ernst Johann Oeorg, approb. im Freistaate 
Hamburg 1847. Hamburg, 5 Schmiedesträsse. 

Speckhahn, F. C. W. Hamburg, 5 Hermanns trasse. 

SpeUing, August Eduard, approb. im Hrzth. Anhalt 
1858. Lübeck, 670 Eönigsstrasse. 

Sperber, Heinrich, Dr. of Dental Surgery (Philad. 
Dent. College 1878). Ingolstadt an der Donau, 
7 Theresienstrasse. 

Sperling, Emil, Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. 
College 1881). Eönigsberg in Ostpvussen, 
50 Altstädter Langgasse. 

Spinner, Johannes, approb. im Egr. Preussen 1869. 
Dresden, 34 StruTestrasse. 

Sparleder, G. Prdr. Dietrich, approb. im Egr. Preussen 
1868. Elberfeld an der Wupper. 



\ 



65 



■Staedler, Job. Jacob, approb. im Kgr. Bayern 1865. 
Nürnberg, 2 Obstgasse. 

Stärke, Wilhelm. Berlin S. W., 13 Friedrichstrasse. 

Stahn, Angust, approb. im Hrzth. Braunschweig 1863. 
Braunschweig, 9 Langerhof. 

■Stahn, Otto, approb. im Kgr. Preussen 1871. Mainz 
am Bhein, 41 Emmeranstrasse. 

Starcke, Franz, approb. im Kgr. Preussen 1880. Leip- 
zig, 3 Carlstrasse. 

Stein, Johannes, approb. im Kgr. Preussen 1868. 
Kiel in Schleswig-Holstein, 2 Holstenstrasae. 

Steinberger, Filipp, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 
1854). Docent der Zahnheilkunde an der Univ. 
Wien 1863. Wien I, 13 Am Hof. 

Stern, Max, approb. im Kgr. Bayern 1883. Mann- 
heim am Rhein, 16 Planken. 

Stemfdd, Alfred, Dr. med. & chir. ■ (Univ. München 
1880). München, 3 Karlstrasse. 

Stemfdd, Emanuel, approb. im Kgr. Bayern 1851. 
München, 44 Theatinerstrasse. 

Steyrer, Johann Nepomuk, approb. im Kgr. Bayern 
1864. München, 9 Bindermarkt. 



66 



Stichler^ Michael, approb. im Kgr. Bayern 1867. 
Würzbarg am Main, 5 Eaiserstrasse. 

Stoll, Engen. Tübingen am Neckar. 

Stell, Friedrich. Tübingen am Neckar. 

Stdlley, Peter Friedrich, approb. in ehemal. Hrzth. 
Schleswig -Holstein 1860. Hrzgl. Glücksbnrg. 
Hofzahnarzt 1872. Flensburg in Schleswig- 
Holstein, 547 Grosse Strasse. 

Straub^ Oscar, approb. im Kgr. Bayern 1857. Mün- 
chen, 14 Maximiliausplatz. 

StrittmaUer, Wilhelm, approb. im Canton Chur 1883. 
Mainz am Rhein, 3 Clarastrasse. 

Struev&n, Jakob, approb. im Kgr. Preussen 1870. 
Glückstadt in Schleswig-Holstein, 55 Hafen. 

Stuckert^ Georg, Dr. of Bental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1883). Frankfurt 
am Main, 51 Neue Zeil. 

Stüber, Max, approb. im Kgr. Preussen 1876. Rem- 
scheid in der Rheinprovinz, 17 Elberf eider 
Strasse. 

Stüber, Richard, approb. im Kgr. Preussen 1871. 
Stolp in Pommern, 83 Langestrasse. 

Sturm, Hugo. Königsberg in Ostpreussen. 



67 



Suckstorff, Tlieodor, approb. im Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 1877. Wismar in Mecklenburg, 10 
Bohrstrasse. 

Süersen, Joh. Carl, approb. im Kgr. Preussen 1863. 
Berlin W., 30 Unter den Linden. 

Süersen, Wilhelm, Dr. chir. (Univ. Jena ,1860), ap- 
prob. im £gr. Preussen 1856. Kgl. Preuss. 
Hofzahnarzt 1868, Sgl. Preuss. Geheimer Hof- 
rath 1878. Berlin N.W., 63 Unter den Linden. 

Suhm, Gustav, approb. im Grhrzth. Baden 1865. Kon- 
stanz am Bodensee, 28 Wessenbergstrasse. 

Swatschek, Heinrich, approb. im Ksrth. Oesterreich 1871. 
Brunn in Mähren, 22 Bahnring. 

Sylvester j Alonzo H., Dr. of Dental Surgery (Boston 
Dent. College 1871). Berlin W., 14 Voss Strasse. 

von Szawelski, Josef, approb. im Kgr. Preussen 1846. 
Reisen in Posen. 

Szicsi, Emil, Dr. med.. (Univ. Budapest 1874), approb. 
im Kgr. Ungarn 1874. Debreczin in Ungarn, 
1711 Hauptplatz. 

Tdlla, Heinrich, approb. im Kgr. Preussen 1871. 
Bremen an der Weser, 123 Am Wall. 

Tanzer, Ferdinand, Dr. med. & chir. (Univ. Graz 1880), 

5* 



68 



Dr. of Dental Surgery (Philad. Dent. College 
1884). Oraz in Steiermark, 11 Hanptplatz. 

Tanzer f Ludwig, approb. im Ksrth. Oesterreich 1873. 
Graz in Steiermark, 10 Schsiiedgasse. 

Tat48ig, Johann Jakob, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 
1878). Wien I, 22 Tuchlauben. 

Teige, E. G. Hamburg, St. Pauli, 3 Thaistrasse. 

Telschow, Robert, approb. im Kgr. Preussen 1864. 
Kgl. Preuss. Hofzahnarzt 1873. Berlin S. W.^ 
90 Leipzigerstrasse. 

de Terra, Carl Ludwig Wilhelm, approb. im Kgr. 
Preussen 1857. Frankfurt an der Oder, 29 
Richtstrasse. 

Thaussig, Carl, approb. im Ksrth. Oesterreich 1845. 
Wien VII, 46 Mariahilferstrasse. 

Theifif Albert, approb. im Grhrzth. Baden 1877. 
Frankfurt am Main, 78 Allerheiligenstrasse. 

Thimme, Charles C, approb. im ehemal. Kgr. Han- 
nover 1857. Kg). Preuss. Hofzahuarzt 1867. 
Berlin W., 27 Unter den Linden. 

Thimme, Julius, approb. im Kgr. Preussen 1867. 
Nord hausen am Harz, 6 Bahnhofstrasse. 

Thomas, Eduard M., Dr. of Dental Surgery (New 



69 



York College of Dentistry 1873), approb. im 
Egr. Ungarn 1879. Grhrzl. Toscana. Hofzahn- 
arzt 1882. Wien I, 7 Petersplatz. 

Tibbe, Wilhelm, approb. im Kgr. Preussen 1865. 
Elberfeld an der Wupper. 

TiburtiuS'Hirschfdd, Henriette, Dr. of Dental Surgery 
(Pennsylv. College of Dent. Surgery 1869). 
Berlin S. W., 203 Friedrichstrasse. 

Tiemey, John Lennox, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1880). Frankfurt 
am Main, 21 Mainzer Laudstrasse. 

Timme, Wilhelm, approb. im ehemal. Kgr. Hannover 
1857. Osnabrück, 20 Bahuhofstrasse. 

Tofohr, Ernst, Dr. philos. (Univ. Eostock 1859), approb. 
im Freistaate Hamburg 1859. Hamburg, 51 
Neuerwall. 

Tolnai, Alexander. Budapest an der Donau, 2 
Harrisch Bazar* 

Trapp, Georg, approb. im Kgr. Preussen 1871. Brom- 
berg an der Brahe, lö Friedrichs Platz. 

Trieschy Eduard, approb. im Kgr. Sachsen 1883. 
Frankfurt am Main, 76 Zeil. 

Tropper, Ernst, approb. im Ksrth. Oesterreich 1876. 
Olmütz in Mähren, 2 Oberring. 



70 



Turnovsky Eugen, Dr. med. & chir. (üniv. Budapest 
1879). Budapest an der Donau, 1 Servi- 
tenplatz. 

Tuve, Hugo, approb. im Kgr. Sachsen 1883. Eilen- 
burg, Eeg. Bez. Merseburg. 

Ti/rol, Johann Felix, approb. im Kgr. Preussen 1866. 
G 1 e i w i t z in Schlesien, 50 Oberwallstrasse. 

ülbrich, Stefan, Dr. med. & chir. (Univ. Prag 1873). 
Beichenberg in Böhmen, 3 Theaterplatz. 

Ulrich, Wilhelm, approb. im Kgr. Preussen 1869. 
Magdeburg an der Elbe, 3 Alte Ulrichstrasse. 

Unghvdri, Peter, Dr. med. (Univ. Budapest 1867), 
approb. im Kgr. Ungarn 1876. Szegedin in 
Ungarn, 8 Szechenyi Platz. 

Urban, Julius, approb. im Ksrth. Oesterreieh 1876. 
Salzburg, 4 Bathhausplatz. 

Vanderford, Julien James, Dr. of Dental Surgery 
(Pennsylv. College of Dent. Surgery 1866). 
Stuttgart, 9. Goethestrasse. 

Vajna, Wilhelm, Dr. med. & chir. (Univ. Klausenburg 
1878). Klausenburg in Siebenbürgen, 2 Innere 
Monostergasse. 

Vid^ky, FrancisQus, Dr. med. (Univ. Erlangen 1872), 



71 



approb. im Kgr. Ungarn 1865. Budapest an 
der Donau, 11 Kronprinz Eudolf Gasse. 

Voegde, August, approb. im Kgr. Württemberg 1871. 
Stuttgart, 8 Charlottenstrasse. 

Voellmer, Ludwig, approb. im Kgr. Preussen 1874. 
Guben in Brandenburg, 30 Markt. 

Vorner, Emanuel, Dr. of Dental Surgery (New York 
College of Dentistry 1876), approb. im Kgr. 
Ungarn 1878. Kgl. Serbischer Hofzahnarzt 
1880. Franzensbad in Böhmen, 2 Kaiser- 
strasse. 

Vogd, Hermcmn, approb. im Kgr. Preussen 1863. 
Berlin W., 12 Leipzigerstrasse. 

Vdck, A. F., Dr. of Dental Surgery (Baltimore Col- 
lege of Dent. Surgery 1857). Stuttgart, 55 
Königsstrasse. 

Wagner, Carl Ferdinand, Dr. of Dental Surgery (Bal- 
timore College of Dental Surgery 1874). Stutt- 
gart, 1 Canzleistrasse. 

Wahl, Fr., approb. im Grhrzth. Hessen 1844. Mainz 
am Rhein, 11 Fuststrasse. 

Walkhoff, Otto, approb. im Kgr. Preussen 1881. Ber- 
lin N. W., 38 Schiffbauerdamm. 



72 



Walter, Friedrich Wilhelm, approb. im Kgr. Preussen 
1846. Wiesbaden, 32 Webergasse. 

Walther, Carl BÄimuiid, Dr. of Dental Surgery (Phi- 
lad. Dental College 1867), approb. im Kgr. 
Preussen 1868. Wiesbaden, 18 Wilhelmstrasse. 

von Walther, Gustav, Dr. of Dental Surgery (Philad. 
Dent. College 1876), approb. im Kgr. Preussen 
1875. Berlin N. W., 63 Unter den Linden. 

Wangemann, Peter Johann Jakob, approb. im Kgr. 
Preussen 1875. Aachen, 3 Theaterstrasse. 

Wamecke, Franz, Dr. med. (Univ. Göttingen 1866), 
approb. im Kgr. Preussen 1866. Göttingen, 
39 Kurze Geismarstrasse. 

Warnekros, Ludwig, approb. im Kgr. Preussen 1879. 
Neustrelitz in Mecklenburg, 11 Seestrasse. 

Weber, C. Oldenburg. 

Weber, Emil, approb. im Kgr. Preussen 1881. Emden 
in Ostfriesland, 36 Wilhelmstrasse. 

Weber, Hugo, approb. im Kgr. Preussen 1882. Berlin 
C, 34 Königsstrasse. 

von Wecus, Edmund, approb. im Kgr. Preussen 1865. 
Köln am Bhein, 1 Marspfortengasse. 

Weidinger, Carl, approb. im Ksrth. Oesterreich 1860. 
Linz an der Donau, 2 Bethlehemstrasse. - 



73 



WeidingeTy Josef, approb. im Ksrth. Oesterreich 1874. 
Linz au der Donau, 16 Promenade. 

Weil, Adolf, Dr. med. (Univ. Strassburg 1873), Dr. 
of Dental Surgery (Pennsylv. College of Deut. 
Surgery 1876). München, 2 Wittelsbacher- 
platz. 

Weinert, Gustav, approb. im Kgr. Prenssen 1863. 
Halle an der Saale, 4 Königsstrasse. 

Weingarten, Emil, approb. im Egr. Bayern 1880. 
Hrzgl. Sachs.-Meiningen'scher Hofzahnarzt 1881. 
Meiningen in Thüringen, 12 Sedanstrasse. 

Weiss, Carl, approb. im Kgr. Bayern 1867. Begens- 
burg an der Donau, 77 Bachgasse. 

Weiss, Ignatz, approb. im Ksrth. Oesterreich 1867. 
Lemberg in Galizien, 1 Hallltschergasse. 

Wendler, Oscar,. Dr. of Dental Surgery (New York 
College of Dentistry 1884). Frankfurt am 
Main, 10 Zeil. 

Wex, Johann Baptist, approb. im Kgr. Bayern 1856. 
Pas sau an der Donau, 349 Führergasse. 

Wiche, Otto, approb. im Kgr. Preussen 1881. Breslau 
an der Oder, 30 Friedrichstrasse. 

Widenhom, Josef. Wien VU, 22 Neustiftgasse. 



74 



Widmann, Georg Friedrich, approb. im Kgr. Preussen 
1870. Ulm an der Donau, 808 Donanstrasse. 

Wiede-Focking, Emilie, Dr. of Dental Snrgery (Balti- 
more College of Dent. Surgery 1873). Stral- 
sund in Pommern. 

Wiegela, Wilhelm, approb. im Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 1871. Schwerin in Mecklenburg, 
7 Schloss Strasse. 

Wieland, Constantin. Eonstanz am Bodensee. 

Wienecke, Eugen, Dr. of Dental Surgery (Univ. of 
Pennsylv. in Philadelphia 1888). Karlsruhe 
in Baden, 88 Eaiserstrasse. 

Wiener, Worms am Rhein. 

Wiermann, Jürgen Christian Friedrich, approb. im 
Egr. Preussen 1865. Eiel in Schleswig-Hol- 
stein, 17 Holst enstrasse. 

Wiesdthier, Bernhard. Wien I, 27 Graben. 

Wiesinget', Edmund. Wien IV, 6 Hauptstrasse. 

Wiesner, Friederike, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Dent. Surgery 1884). Reichenberg 
in Böhmen, 17 Pragerstrasse. 

Wietfeldt, August, Dr. of Dental Surgery (Univ. of 
Maryland in Baltimore 1883). Aachen, 8 
Eapuzinergraben. 



75 



Wietfeldt, Lndwig Georg, Dr. of Dental Surgery 
(Baltimore College öf Dent. Surgery 1880). 
München-Gladbach, 8 Eönigsstrasse. 

Wigh, Viggo, approb. im Kgr. Dänemark 1882. Wies- 
baden, 31 Webergasse. 

Wilckey Valeska, Dr. of Dental Surgery (Pennsylv. 
College of Deut. Surgery 1874). Königsberg 
in Ostpreussen, 14 Tragheimer Pulverstrasse. 

Wülmer, Friedrich August, approb. im ehemal. Kgr. 
Hannover 1854. Nienburg an der Weser, 
241 Langestras8e. 

Winther, Adolf Leopold, approb. im Kgr. Preussen 
1878. Berlin S. W., 22 Kochstrasse. 

Wirth, C. F. Leipzig, 77 Brühl. 

Wiener^ Ferdinand, approb. in Elsass-Lothringen 1880. 
Strassburg im Elsass, 2 Meisengasse. 

Wisner, Jakob, approb. in Frankreich 1852. Strass- 
burg im Elsass, 2 Meisengasse. 

Witt, Kaimar Diedrich, approb. im Kgr. Preussen 
1872. Gotha in Thüringen, 4 Löwenstrasse. 

Witzd^ Adolf, Dr. med. & chir. (Univ. Heidelberg 
1884), approb. im Kgr. Preussen 1868. Essen 
an der Ruhr, 15 Hochstrasse. 



76 



Witzd^ Anton, approb. im Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 1882. Wiesbaden, 18 Wilhelmstrasse. 

Witzd, Karl, approb. im Kgr. Sachsen 1882. Dort- 
mund an der Emscher, 24 Silberstrasse. 

Witzinger, Michael, Dr. med. (Univ. Wien 1871). 
Wien I, 8 Stefansplatz. 

Wolff, Hermann, Dr. of Dental Medi(*.ine (Harvard 
Univ. in Boston 1873). Worms am Bhein, 
7 Lutherplatz. 

Wolffsohn^ Oscar, approb. im Kgr. Preussen 1867. 
Danzig, 18 Langgasse. 

Wolfgang, Wilhelm, approb. im Hrzth. Sachsen-Ko- 
burg-Gotha 1857. Qrhrzl. Sachs.-Weimar^scher 
Hofzahnarzt 1867. Gotha in Thüringen, 24 
Bürgerane. 

Wunder, Hermann. Max, Dr. of Dental Surgery (Philad. 
Dent.' College 1877). Dresden, 7 Prager- 
strasse. 

Young, Frederick H., Dr. of Dental Surgery (Bosten 
Dent. College 1884). Leipzig, 12 Dorotheen- 
strasse. 

Zallinger zum Thurn, Josef, Dr. med. & chir. (Univ. 
Wien 1859), Bozen in Tyrol, 15 Mustergasse. 



77 



Zdärü, August, approb. im Ksrth. Oesterreich 1873. 
Prag an der Moldau, 13 Ferdinandstrasse. 

Ziegel, Max, approb. im Kgr. Preussen 1867. Görlitz 
in Schlesien, 33 Elisabethstrasse. 

Zimmer, Carl, approb. im ehemal. Krfrstth. Hessen 
1865. Egl. Preuss. Hofzahnarzt 1867. Kassel 
an der Fulda, 2 Friedrich-Wilhelmsplatz. 

Zimmermann, Carl Wilhelm Georg, Dr. philos. (Univ. 
Leipzig 1865), approb. im Kgr. Preussen 1863. 
Kgl. Preuss. Hofzahnarzt 187Ö. Berlin W., 
183 Friedrichstrasse. 

Zinkgraf, Friedrich, Licentiat in Dental Surgery 
(Royal College of Surgeons of «England 1863), 
approb. im Kgr. Bayern 1865. Dürckheim 
an der Haardt, 30 Römerstrasse. 

2Hn8, C, approb. im Ksrth. Oesterreich 1855. Her- 
mannstadt in Siebenbürgen, 15 Hon terms- 
gasse. 

Zinser, Victor. Wien VIII, 5 Josefstädterstrasse. 

Zipplitt, Adolf, approb. im Grhrzth. Mecklenburg- 
Schwerin 1865. Rostock an der Warnow, 8 
Neumarkt. 

Zsigmondy, Otto, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 1882). 
Wien I, 2 Reichsrathplatz. 



78 



Nachtrag. 

DM, Franz, Dr. med. & chir. (Univ. Wien 1868), 
approb: im Ksrth. Oesterreicfa 1874. Gross- 
wardein in Ungarn, 445 Deutsche Strasse. 

Francke, Alfred, Dr. philos. (Univ. Freiburg 1883), 
approb. im Egr. Preussen 1882. Halle an der 
Saale, 53 Grosse Ulrichstrasse. 

Galbrath, E. A., Dr. of Dental Surgery (Ohio College 
of Dent. Surgery 1880). Hannover. 



79 




Albrecht y Eduard^ Dr., Professor und Docent zu 
Berlin, geb. 2. September 1823, gest. 
25. Januar 1883. 

Auerbach, Heinrich, Zahnarzt zu Berlin, geb. 

7. November 1833, gest. 12. August 1884. 

Bartels, August, Zahnarzt zu Osnabrück, geb. 

8. December 1832, gest. 30. Juli 1883. 

Baruch, Elemens, Zahnarzt zu Wien, geb. 7. 
Hai 1802, gest. 27. Februar 1883. 

Bauer, Friedrich, Zahnarzt zu Salzburg, geb. 
13. Februar 1809, gest. 10. September 
1884. 



80 



Beck, Alexander, Hofzahnarzt zu Köln, geb. 
31. December 1822, gest. 9. December 
1880. 

Bendon, Josef Selig, Zahnarzt zu Elbing, geb. 
18. Juni 1800, gest. 14. Februar 1883. 

Berth, Friedrich Wilhelm, Zahnarzt zu Ham- 
burg, geb. 8. November 1810, gest. 19. 
Februar 1884. 

Beschorner, Fritz, Zahnarzt zu Posen, geb. 7. 
Mai 1849, gest. 16. März 1882. 

von Billeck, Franz Xaver, Dr., Zahnarzt zu 
Freiburg, geb. 25. December 1842, gest. 
11. Januar 1884. 

Blau, Moritz, Zahnarzt zu Prag, geb. 16. März 
1802, gest. 3. Mai 1883. 

Böhm, Josef, Zahnarzt zu Eger, geb. 8. August 
1808, gest. 1. Februar 1883. 

Bopp, Julius, Dr., Zahnarzt zu Stuttgart, geb. 
25. Juni 1825, gest. 16. Juli 1884. 

Breithaupt, Georg, Zahnarzt zu Nordhausen, geb. 
18. Januar 1848, gest. 8. November 1882. 



81 



Brück, Jonas, Dr., Zahnarzt zu Breslau, geb. 
5. März 1813, gest. 5. April 1883. 

Burger, Älichael, Zahnarzt zu Wien, geb. 15. 
Oktober 1792, gest. 1. December 1883. 

Christen, Franz Heinrich, Zahnarzt zu Minden, 
geb. 13. Mai 1811, gest. 13. Februar 1882. 

Cordt, Johann Christian, Zahnarzt zu Flensburg, 
geb. 12. September 1831, gest. 8. März 
1883. 

Cramer, Wilhelm, Zahnarzt zu Wiesbaden, geb. 

8. December 1812, gest. 19. Mai 1882. 

Dawczinski, Otto, Zahnarzt zu Posen, geb. 14. 
November 1842, gest. 17. Juli 1884. 

Engmann, Johann Leopold Wilhelm, Dr., Zahn- 
arzt zu Elberfeld, geb. 20. November 
1839, gest. 12. April 1881. 

Faber, Paul, Dr., Zahnarzt zu Mannheim, geb. 
1. November 1841, gest. 2. März 1881. 

Felgentreff, Ernst, Zahnarzt zu Potsdam, geb. 

9. Juli 1820, gest. 20. Januar 1881. 



6 



82 



Franck^ Carl Gottlieb, Zahnarzt zu Stralsund, 
geb. 28. September 1829, gest. 8. Juli 

1882. 

Friche, David, Zahnarzt zu Lüneburg, geb. 3. 
November 1808, gest. 23. Februar 1881. 

Geierhaaa, C. Ph., Zahnarzt zu Heidelberg, geb. 
10. März 1820, gest. 28. December 1883. 

GiUmer, Friedrich, Hofzahnarzt zu Parchim, 
geb. 27. November 1825, gest. 9. Decem- 
ber 1880. 

GlöcJder, Carl Theodor, Zahnarzt zu Mannheim, 
geb. 30. September 1S48, gest. 14. Juli 
1883. 

Granichstetten^ Theodor Josef, Hofzahnarzt zu 
Begensburg, geb.^ 27. Juli 1800, gest. 
6. Mai 1884. 

Gutmann, Julius, Zahnarzt zu Elbing, geb. 14. 
September 1859, gest. 19. März 1883. 

Hermann^ Albert, Zahnarzt zu Wien, geb. 25. 
April 1820, gest. 4. Mai 1882. 

Hochstein, Ludwig, Zahnarzt zu Kaiserslautern, 
geb. 1. August 1837, gest. 12. April 1882. 



83 



Kästner, Friedrich, Zahnarzt zu Köln, geb. 10. 
September 1812, gest. 17. December 1883. 

Keller, Theodor Josef, Zahnarzt zn Bonn, geb. 
7. April 1822, gest. 26. Juli 1881. 

Kling, Ernst, Zahnarzt zn Hanau, geb. 17. No- 
vember 1805, gest. 9. August 1881. < 

Kneisel, Paul, Zahnarzt zu Leipzig, geb. 14. 
September 1848, gest. 11. Januar 1883. 

Koch, Wilhelm, Zahnarzt zu Kassel, geb. 27. 
September 1824, gest. 31. März 1882. 

Krüger, Wilhelm, Zahnarzt zu Eöslin, geb. 3. 
April 1800, gest. 29. April 1884. 

Kiäzner, Franz, Zahnarzt zu Posen, geb. 3. De- 
cember 1813, gest. 4. März 1884. 

Le Bailly, Qeorg Eti^nne, Zahnarzt zu Frank- 
furt am Main, geb. 19. April 1823, gest. 
5. Oktober 1881. 

Lichtenstein^ August Eduard, Zahnarzt zu Bremen, 
geb. 15. December 1807, gest. 18. Ok- 
tober 1880. 

Linderer^ Ludwig, Zahnarzt zu Elberfeld, geb. 



6* 



84 



23. November 1806, gest. 26. November 
1881. 

Lüdeke, Carl, Zahnarzt zu Berlin, geb. 2. Sep- 
tember 1820, gest 9. Oktober 1884. 

Lutteri, Anton, Zahnarzt zn Bozen, geb. 26. De- 
cember 1833, gest. 3. April 1884. 

Mdthi de Bikafalva, D6nes, Dr., Zahnarzt zu 
Elausenburg, geb. 1. April 1847, gest. 
13. September 1883. 

Nedelko, Demeter, Dr., Professor, Zahnarzt zu 
Budapest, geb. 9. Oktober 1813, gest. 
27. April 1882. 

Neupert, Friedrich Hillers, Zahnarzt zu Schles- 
wig, geb. 12.Mai 1800, gest. 17.März 1881. 

Paget, Ernst, Hofzahnarzt zu Neustrelitz, geb. 
5. August 1813, gest. 28. Juli 1884. 

Popp, Johann Georg, Hofzahnarzt zu Wien, 
geb. 10. Februar 1807, gest. 5. November 
1883. 

Pritzius, Peter, Zahnarzt zu Ludwigshafen, geb. 
25. September 1829, gest. 8. August 1883. 



85 



Saal, Franz Otto, Zahnarzt zn Koblenz, geb. 
7. Juli 1829, gest. 30. Angust 1884. 

Schmidt^ Friedrich Franz Gabriel, Zahnarzt zu 
Wismar, geb. 5. Februar 1815, gest. 15. 
Juni 1882. 

Sdf, Eduard, Zahnarzt zu Limburg, geb. 2. März 
1847, gest. 20. Juni 1881. 

Spanke, Friedrich, Zahnarzt zu Barmen, geb. 
20. Mai 1825, gest. 23. Juli 1881. 

Staudacher, Friedrich, Zahnarzt zu Bielefeld, 
geb. 25. December 1828; gest. 9. April 
1883. 

Tanzer, Valentin, Dr., Zahnarzt und Docent zu 
Graz, geb. 10. Februar 1824, gest. 27. 
September 1883. 

Wagner, Carl Ferdinand, Dr., Zahnarzt zu Stutt- 
gart, geb. 15. Oktober 1817, gest. 30. Ok- 
tober 1884. 

WaMländer, Friedrich Ludwig, GeheimerHofirath, 
Hofzahnarzt zu Berlin, geb. 16. Januar 
1809, gest. 2. November 1882. 



J 



86 



Wawra^ Richard, Dr., Zahnarzt zu Olmütz, geb. 
29. Juli 1842, gest. 3. September 1881. 

Wernet', Carl, Dr., Zahnarzt zu Darmstadt, geb. 
5. November 1842, gest. 14. Mai 1883. 

Werth^ Albert, Zahnarzt zn Magdeburg, geb. 
10. Januar 1812, gest. 24. Januar 1881. 

Wienecke^ Oskar, Dr., Hofrath, Hofzahnarzt zu 
Dresden, geb. 17. März 1827, gest. 3. 
Februar 1883. 

Witte^ Ernst Ludwig, Dr., Zahnarzt zu Han- 
nover, geb. 7. Januar 1830, gest. 23. 
Oktober 1881. 




87 



Aachen (90000): Goeritz; Ribnitzky; Wangemann; 
Wietfeldt. 

Agram in Kroatien (29000): Hafner. 

Altenhurg (27000): Börngen; Ittner. 

Altona an der Elbe (97000): Baden; Empson; Hargens; 
Herchenroeder; Humm; zurNedden; Plumejer; 
Schmiegelow. 

Angermünde, Beg,'Bez, Potsdam (7000): Genicke. 

Ansbach in Bayern (15000): Roetter. 

Arad in Ungarn (36000): Morgenstern. 

Arnstadt in Thüringen (11000): Lucas. 

Ar Olsen in Waldeck (5000): Henckerotb. 

Aschaffenburg am Main (13000): Dressler. 

Augsburg in Bayern (65000): Bauberger; Dellinger. 

Baden-Baden (11000): Meyer; Morgenstern. 

Bamberg in Bayern (30000): Blamm; Mayr. 

Barmen (100000): Dappen; Hartmann; Spanke. 

Bayreuth in Bayern (20000): 2 Mayr. 



88 



Berlin (1230000): Abbot; Astfalk; Barbe; Baume 
Behrendt; Bickel; Blume; Brauer; Breslauer 
Busch; Castner; Czarnikow; Diedrich; Dittmer 
Dumont; Dunzelt; Feuchte; 2 Foerster; Franz 
Fuchs; Goettinger; Grohnwald; Grünbaum 
Gruneit; von Gu6rard; Hagelberg; Hamecher 
Hildebrandt; Hinneberg; Ingenlath; Kirstein 
Klingelhoefer; Elnopp; Koser; Kuhns; Kunst 
Kuntzen ; Lenz ; Lewy ; Loewe ; Losse ; Mannhardt 
Meder; Mex; Miller; Morin; Neubaur; Nicolai 
Paetsch; Perl; Peters; Petsch; Pfaelzer; Richter 
Bitter; Sauer; 2 Schröder; 2Schuchardt; Sierks 
Stärke; 2 Süerseui Sylvester; Telschow; Thimme 
Tiburtius- Hirschfeld; Vogel; Walkhoff; von 
Walther; Weber; Winther; Zimmermann. 

Beuthen in Schlesien (23000): Gerstel; Huppert. 

Bielefeld in Westphdlen (33000): Brandenburg. 

Biditz in Oesterreich-Schlesien (11000): Alphons. 

Blankenburg am Harz (5000): Garke. 

Bonn am Rhein (34000): Günther; Rhein; Schnickel. 

Bozen in Tyrcl (12000): Zallinger zum Thurn. 

Brandenburg an der Havel (29000): Bardey. 

Braunschweig (80000): Guthmann; Haeseler; Jung; 
Niemeyer; Schäfer; Stahn. 



89 



Bremen an der Weser (120000): Büttner; Fechner; 
Fenchel; 2 Flörke; 2 Herbst; 2 Klages; Oden- 
thal; Plate; Seeger; Talla. 

Bremerhafen (15000): Menthen. 

Breslau an der Oder (295000): Aumann; Brück; 

Döbbelin; Fränkel; Freund; Gerstel; Rennet; 

von Eembowski; Bichter; Riegner; Sachs; 
Schroeder; Wiche. 

Bromberg an der Brake (35000): Behrendt; Kiemich; 
Mallachow;. Trapp. 

Brunn in Mähren (85000): Bauer; Fttllgraff; Melichar; 
Eemenovski; Schneider; Schwab; Sickinger; 
Swatschek. 

Budapest an der Donau (365000): Arkoevy; Barna; 
Bitto; Cohn; Deäk; Grimm; Iszlai; Kennedy; 
Kransr; Math6 de Bikafalva; Möczär; Tolnai; 
Turnovsky; Vid6ky. 

Bückeburg (5000): 2 Mosebach. 

Celle in Hannover (19000): Esken; Giemenz. 

Chemnitz in Sachsen (106000): Geissler; Schmidt; 
Schreiter. 

Danzig in Westpreussen (120000): Baumann; von 
Hertzberg; Johannsen; Kniewel; Siedentop; 
Wolffsohn. 



90 

Darmstadt (52000): Amend; Budde; Jochheim; Lang- 
heinz. 

Debreczin in Ungarn (55000): Sz6csi. 

Dessau an der Mulde (24000): Heinrich; Hirschfeld. 

Detmold (8000): Schweimer. 

Dortmund an der Em scher (75000): Boner; Lind- 
wurm; Witzel. 

Dresden an der Elbe (240000): Blochniann; Qans; 
Cnrti; Dnnzelt; Hoenger; Hroch; 2 Jenkins; 
Krauser ; Krttger ; Kublinski ; Bottenstein ; Schoch ; 
Schütz; Spinner; Wunder. 

Drohobycz in Galizien (20000): Dückstein. 

Dürckheim an der Haardt (7000): Ziukgraf. 

Düren in der Rheinprovinz (18000): Sander. 

Düsseldorf am Rhein (110000): Brandt; Dreiling; 
Riebe; SeifFert. 

Duisburg am Rhein (45000): Krakan. 

Eberswddde, Reg.-Bez, Potsdam (12000): Gartzmann. 

Eilenburg, Reg.-Bez. Merseburg, (11000): Tuve. 

Eisenach in Thüringen (19000): Schwartzkopff. 

Eiaingen in Württemberg (6000): Liehr. 



91 

Elberfdd an der Wuppef- (105000): Engelhardt; Spoiv 
leder; Tibbe. 

Elbing in IVestpretissen (35000): Leman. 

Emden in Ostfriedand (14000): Weber. 

Erfurt in Thüringen (58000): Aumanu; Haan; Beisert. 

E98en an der Ruhr (65000): Gräper; Witzel. 

EtUin in Oldenburg (5000): Heyer. 

Fiume in Ungarn (16000): Bodo. 

Flensburg in Schleswig' Holstein (30000): Kleinmann; 
Stolley. 

Frankfurt am Main (147000): Adams; Benkar d; Bert- 
ling; Degener; Frey; Geist; George; Gravelins; 
Haas; Henrich; Hoffmann; Neubert; Paulson; 
Petermann; Schmitt; Schulze-Hein; Schumacher; 
Schunk; Stuckert; Thein; Tiemey; Triesch; 
Wendler. 

Frankfurt an der Oder (50000): Guendel; de Terra. 

Franzensbad in Böhmen (9000): Vömer. 

Freiburg in Baden (38000): von Langsdorff; Lederle; 
Schoeninger. 

Freudenthal in Oesterreich-Schlesien (10000): Eubicki. 
Fürth in Bayern (32000): Geisselbrecht. 



92 

Geestemünde (5000): Knabe. 

Gera in Reuss (28000): Mosche. 

Giessen an der LaÄn (17000): Koch. 

Glauchau in Sachsen (22000): Kahnd. 

Gleiwitz in Schlesien (16000): Tyrol. 

Glückstadt in Schleswig-Holstein (6000): Strueven. 

Chnunden an der Traun (10000): Lemberger. 

Gnesen in Posen (14000): Kasprowicz. 

Görlitz in Schlesien (51000): Berger; Schulze; Ziegel. 

Göttingen (20000): Breithaupt; Momme; Waruecke. 

Goslar am Harz (11000): Breithaupt. 

Gotha in Thüringen (27000): Meister; Witt; Wolfgang. 

Grabow in Mecklenburg (500P): Madauss. 

Graz in Steiermark (98000): Bleichsteiner; Dreissig- 
acker; Engländer; Frischenschlager; Gnirs; 
Gregl; Hansz; Kreiner; Potpeschnigg; Pucher; 
2 Tanzer. 

Greifswald in Pommern (20000): Brücke; Müldener. 
GrosS'Glogau in Schlesien (19000): Milde. 
Grosswardein in Ungarn (32000): Döri. 



93 

Grünherg in Schlesien (14000): Banner. 

Guben in Brandenburg (26000): Voellmer. 

Guestrow in Mecklenburg (14000): Lippold. 

Halberstadt (32000): Jung. 

Halle an der Saale (76000): Francke; Herrmann; Hol- 
laender; 2 Xneisel; Schiott; Weinert 

Hamburg an der -E^Äe (290000): Arendt; Baack; Bie- 
than; 2 Birgfeld; Bnschendorff; Calais; Cohen; 
Eissfeld; 2 Elias; Elvers; Färher; Fritze; Groth- 
karst; Hengstmann; Humm; Jürs; Kock; Eranner; 
Oehlecker; Petersen; Pflüger; Ravn; Robert; 
2 Schneider; Schultz; 2 Speckhahn ; Teige ; Tofohr. 

Hamdn an der Weser (12000): Eckert. 

Hamm an der Lippe (21000): Frevert. 

Hanau am Main (24000): Kling; von Koziczkowski. 

Hannover (130000): Bunnenberg; Franzelius; Galbrath; 
Heyne; Kleiicke; Ktthns; Schmeling; Schmidt; 
Schröder; Seutemann; Sieck. 

Heide in Schleswig- Holstein (7000): Burdorf; SchÖler- 
mann. 

Heidelberg am Neckar (27000): Frey; Middelkamp. 
Heilbronn am Neckar (25000): Beisswenger; Pfeiffer. 



94 

Hertnannstadt in Siebenbürgen (22000) : Schwabe ; Zins. 

Hildesheim (26000): Breithaupt; Eircher. 

Hirschberg in Sohlesien (14000): Krause. 

Hof an der Saale (20000): Hübschmann. 

Husun in Schleswig- Holstein (6000): Jasper. 

Ingolstadt an der Donau (15000): Rauch; Sperber. 

Innsbruck in Tyröl (21000): Hruschka; 2 Januth. 

Inowrazlav in Posen (10000): Kryszewsky. 

Insterburg in Ostpreussen (19000): Gerlach. 

Itzehoe in Schleswig- Holstein (10000): Ehlers.. 

Kaiserslautern in der Pfalz (28000): Brader; Eisner. 

Karlsbad in Böhmen (10000): Hirschfeld. 

Karlsruhe in Baden (52000): Deimling; Heinrich; 
Meyer; Wienecke. 

Kassd an der Fulda (65000): Christ; Grau; Gund- 
lach; Heuckeroth; Müller; Pflüger; Zimmer. 

Kiel in Schleswig-Holstein (44000): Dammann; Fricke; 
Hinrichsen; Jessen; Ledig; Stein; Wiermann. 

Klagenfurt in Kärnten (25000): Holler. 
.Klausenburg in Siebenbürgen (30000): Perl; Vajna. 



95 

Kleve in der Rheinprovinz (10000): Herbermann. 

^ Koblenz am Rhein (33000): Hasse; Meinhard; Munter. 

Koburg in Thüringen (16000): Kipp. 

Köln am Rhein (152000): Baumeister; Brandt; Büch- 
ner; Coar; Gilles; Kellner; von Oertzen; Patton; 
Reiss; von Wecus. 

Königgrätz an der Elbe (6000): Baamer. 

Königsberg in Ostpreussen (155000):' Behrendt; 2 
Döbbelin; Kirchner; Klethke; Simon; Sperling; 
Sturm; Wilcke. 

Komotau in Böhmen (8000): Fleischer. 

Konstanz am Bodensee (15000): Suhm; Wieland. 

Kotthus an der Spree (26000): Bruhn. 

Krakau in Galizien (67000): Dhizynski; Goebel. 

Krefeld in der Rheinprovinz (87000): Bayerle; Dappen; 
Heinhaus. 

Kreuznach an der Nahe (17000): Kraiker. 

Kronstadt in Siebenbürgen (30000): Fink. 

Laibach in Krain (27000): Ehrwerth; Paichel. 

Landau in der Pfalz (9000): Rompf. 

Landsberg an der Warthe (24000): Oenicke. 



96 



Leer in Hannover (11000): Goltz. 

Leipzig (165000): Ehrlich; Fenthol; Freisleben; (Ger- 
hardt; Hering; Hesse; Hube; Klare; Meyer; 
Parreidt; Starcke; Wirth; Young. 

Lemherg in Galizien (110000): Caliga; Lateiner; Li- 
sowski; Weiss. 

Liegnitz in Schlesien (38000): Schneider. 

Linz an der Donau (45000): Alton; 2 Weidinger. 

Lübeck (53000): Cawe; Ebenhusen; Schmidt; Spelüng. 

Lüneburg an der Ilmenau (20000): Fricke; Lehmann« 

Lyck in Ostpreussen (7000): Flach. 

Magdeburg an der Elbe (105000): BendtK; Doeltz; 2 
Kempfe; Krüger; Kühne; Ulrich. 

Mainz am Rhein (65000): Bermann; Koenig; Stahn; 
Strittmatter; Wahl. 

Mannheim am Rhein (57000): Blersch; Koch; Löhr; 
Stern. 

Marburg an der Lahn (10000): Groell. 

Meiningen in Thüringen (13000): Weingarten. 

Memel in Ostpreusaen (20000): Ferrari. 

Memmingen in Bayern (lOOüO): Bieg. 



97 

Mergeniheim an der Tauher (5000): Schmidt. 

Metz in Lothringen (60000): Nanz. 

Minden in Westfalen (18000): Obermüller. 

Miskölcz in Ungarn (30000): Denecke. 

Montabaur in Nassau (4000): Rupin. 

Mühlhausen in Thüringen (24000): Ackermann. 

Mülhausen im Elaass (68000): 2 Schrott. 

München (241000): Appel; Beraz; Ehrensberger; Ei- 
senreich; Grimm; KoUmar; Mayer; Michal; 
' Schmidt; Seethaler; 2 Stemfeld; Stejrer; 
Straub; Weil. ^ 

München-Gladbach (48000): Bernstein; Wietfeldt. 

Münster in Westfalen (47000): Hennig. 

Naumburg an der Sctale (17000): Eichentopf. 
Neubrandenburg (8000): Enterlein. 

Neumünster in Schleswig-Holstein (12000): Michaels. 

Neustrelitz in Mecklenburg (10000): War^ekros. 

Nienburg an der Weser (7000): Willmer. 

Nardhausen am Harz (26000): Thimme. 

Nürnberg (106000): Bock; Echsle; Geissler; Bheinisch; 
Staedler. 

7 



98 

Offenbach um Main (30000): Mogk. 

Oldenburg im Grossherzogthum (20000): Brunsmann; 
Weber. 

Oldenburg in Schleswig-Holstein (3000): Goeders. 

Olmütz in Mähren (21000): Felsengrand; Patloch; 
Tropper. 

Oppeln an der Oder (15000): Botzian. 

Orsova in Ungarn (2000): Schweiger. 

Osnabrück (33000): Ahland; Entrup; Timme. 

Passau an der Donau (16000): Wex. 

Plauen an der Elster (36000): Schneider. 

Posen (70000): Kasprowicz; Eronthal; 2 Mallachow. 

Potsdam (50000): Seiffert. 

Prag an der Moldau (210000): Bastyr; Ebermann; 
Eschner; Klanber; Menzl; Patloch; Zdäril. 

Prensdau an der Uker (17000): Bastian. 

Pressburg an der Donau (48000): van der Hoope; 
Knchynka; Prohaszka. 

Ratibor in Schlesien (20000): Reichhelm. 

Ravensburg in Württemberg (10000): Lorinser. 



99 

Regensburg an der Donau (33000): Dorn; Hoffmeister; 
Weiss. 

Remscheid in der Rheinprovinz (31000): Stüber. 

Rendsburg an der Eider (14000): Dörfer. 

Reisen in Posen (2000): von Szawelski. 

Reichenberg in Böhmen (28000): Knapp; ülbrich; 
Wiesner. 

Reutlingen in Württemberg (16000): Bauer. 

Rostock an der Warnow (36000): Busch; Duve; Lip- 
pold; Paulsen; Zipplit. 

Rudolstadt an der Saale (9000): Härtung. 

Saarbrilcken (10000): Heyer. 

Salzburg (24000): Mtthlreiter; ürban. 

ScMettstadt im Elsass (10000): Hoeffliger. 

Schweidnitz in Schlesien (23000): Kluge. 

Schweinfurt am Main (15000): Dittmar. 

Schwerin inMecklenburg (21000): Grieffenhagen; Krille; 
Boehl; Schnoor; Schnitze; Wiegels. 

Soest in Westfalen (15000): D'ham. 
Speyer am Rhein (16000): Detzner. 
Stargard in Pommern (22000): Kuehnel. 

7* 



100 

Steglitz bei Potsdam (7000): Schmidt. 

Stettin an der Oder (101000): von Heyden; Hindri- 
schedt; Pflüger; Eicht er; Saiierbier. , 

Stölp in Pommern (22000): Branck; Krüger; Stüber. 

Stralsund in Pommern (30000): Wiede-Focking. 

Strassburg im Elsass (111000): Dalmer; Schmitt; 
2 Wisirer. 

Stuttgart (111000): Beck; Beffert; Klein; Knörzer; 
Leopold; Marmignat; Nicolai; Rettich; Schaeff; 
Schmid; Vanderford; Vögele; Volk; Wagner. 

Szegedin in Ungarn (75000): Lehrer; TJnghv&ri. 

Temesvar in Ungarn (35000): 2 Markovits; Singruen. 

Thorn in Westpreussen (21000): Grün; Kühuast. 

Tondern in Schleswig- Holstein (5000): Koch. 

Trier an der Mosel (26000): Adelheim. 

Triest (145000): Engel; Harvalik; Meth; Münnich- 
reiter. 

Tübingen am Neckar (12000): 2 StoU. 

Ulm an der Donau (35000): Bentele; Ehret; Kick; 
Widmann. 

Wagstadt in Oesterreich-Schlesien (5000): Baigar. 



101 



Waidenburg in Schlesien (12000): Mogwitz. 

Weimar an der lim (21000): Koch. 

Weisskirchen in Mähren (8000): Enrz. 

Wernigerode am Harz (9000): Neuendorf. 

Wien an der Donau (1104000): Alb; Alexovits; Bach- 
mann; Bardach; Berghammer; Bernhart; Bier 
2 Blau; Born; Brunn; Bndaker; Engel; Faber 
Fallenböck; Fischer -Colbrie; Fleck; Franz 
Gollmann; Grabkowitz; Günther; Hahn; Heksch 
Herrmann; 2 Herz; Hillischer; Hofer; 3 Jarisch 
Kehrer; Kirchhammer; Klaar; Kner; Leisner 
Martin; Mittler; Müller; Muscheck; 2 Pfab 
Pfeffermann; Pichler; Plowitz; Eabatz; Reu- 
mann; Richter; Robicsek; 2 Scheff; Seng; 
Silberer; Sobek; Steinberger; Tausig; Thausig; 
Thomas; Widenhorn; Wieselthier; Wiesinger; 
Witzinger; Zinser; Zsigmondy. 

Wiesbaden (54000): von Dömming; Hofmann; Walter; 
Walther; Wigh; Witzel. 

Wismar in Mecldenhurg (16000): Suckstorff. 

Wittenberge in Brandenburg (10000): Renard. 

Worms am Rhein (20000): Wiener; Wolff. 

Würgburg am Main (bbOOO): Geist; Herbert; Meiller; 
Stickler. 



102 

Zittau in Sachsen (24000): Lange; Lenk. 
Zwickau in Sachsen (36000): Mattbes. 



Statistische Übersicht 

Nach vorstehendem Namens -Verzeichniss practiciren 
im Deutschen Reiche (Flächeninhalt: 540513^^ Quadrat- 
Kilometer mit 45234061 Einw.) 570 Zahnärzte (worunter 
18 Damen), die sich auf 179 Städte vertheilen, und in 
Oesterreich-Ungam (Flächeninhalt: 625167^^ Quadrat- 
Kilometer mit 37869954 Einw,) 163 Zahnärzte (wor- 
unter 2 Damen), die sich auf 39 Städte vertheilen. 
Zusammen in beiden Reichen 733 Zahnärzte in 218 
Städten. Hierunter zählen wir 128 Drs. of Dental 
Surgery (worunter 19 Damen), 55 Drs. med. & chir. 
(worunter 2 hon. causa), 33 Drs. med., 18 Drs. philos., 
2 Drs. chir. und 2 Drs. of Dental Medicine. 

Von den im Deutschen Reiche practicirenden 570 
Zahnärzten sind 472 (worunter 1 Dame) im Inlande 
approbirt, während 98 Dentisten nur ausländische 
Diplome (85 von Nord- Amerika [worunter 17 Damen], 
2 von Belgien, 1 von Dänemark, 2 von Frankreich, 1 
von der Niederlande, 1 von Russlaud, 5 von der Schweiz 
und 1 von Nord-Amerika & der Schweiz) erworben haben. 



103 



Docenten der Zahnheilkunde finden wir 13 nnd zwar 
an den Universitäten zu Berlin 4, zu Breslau, Buda- 
pest, Graz, Halle an der Saale, Leipzig, Kiel und 
Krakau je 1; in Wien 2. 

Es führen das Prädikat 

Geheimer Hofrath: Kgl. Preuss. 1. 

Hofrath: Kgl. Griechischer 1; Grhrzl. Mecklen- 
burg.-Schwerin. 1; Hrzgl. Sachs.-Altenb. 1. 

Rath: Ksrl. Oesterreich.. 2. 

Professor: Kgl. Preuss. 6; Kgl. Sachs. 1. 

Hofzahnarzt: Ksrl. Oesterreich. 7; Ksrl. Brasil. 
1 ; Kgl. Preuss. 7 ; Kgl. Griechischer 1 ; Kgl. Serbischer 
1; Krfrstl. Hess. 1; Grhrzl. Bad. 2; Grhrzl. Hess. 2; 
Grhrzl. Mecklb.-Schwerin. 4; Grhrzl. Sachs.-Weimar. 1; 
Grhrzl. Mecklb.-Strelitz. 1 ; Grhrzl. Oldenb. 1 ; Grhrzl. 
Toscana 1 ; Hrzgl. Sachs.-Koburg-Gotha. 2 ; Hrzgl. Sachs.- 
Meiningen. 2; Hrzgl. Anhalt. 8; Hrzgl. Sachs.-Altenb. 1; 
Hrzgl. Nassau 1 ; Hrzgl. Glücksburg 1 ; Frstl. Hohenzollem. 
4; Frstl. Schwarzb.-Sondershausen. 2; Frstl. Schwarzb.- 
Rudolst. 1 ; Frstl. Schanmb.-Lippe. 1 ; Frstl. Beuss. 1 ; 
Landgräfl. Hess.-Philippsthaler 1. 

Zusammen 1 Geheimer Hofrath, 3 Hofräthe, 2 Räthe, 
7 Professoren und 50 Hofzahnärzte. 

Frankfurt am Main hat im Verhältniss zur Ein- 
wohnerzahl von allen grösseren -deutschen nnd Öster- 
reich-ungarischen Städten mit über 100000 Einw. die 
meisten Zahnärzte, nämlich 23 bei 147000 Einw., wo- 



104 



gegen Berlin bei 1230000 Einw. nur 75, Wien bei 
1104000 Einw. nur 64, Budapest bei 865000 Einw. 
14, Hamburg bei 290000 Einw. 32, Breslau bei 
295000 Einw. 13, München bei 241000 Einw. 15, 
Dresden bei 240000 Einw. 16, Prag bei 210000 Einw. 
7, Leipzig bei 165000 Einw. 13, Königsberg bei 
155000 Einw. 9, Köln bei 152000 Einw. 10, Han- 
nover bei 130000 Einw. 11, Bremen bei 120000 Einw. 
13, Danzig bei 120000 Einw. 6, Strassburg bei 
111000 Einw. 4, Stuttgart bei 111000 Einw. 14, 
Düsseldorf bei 110000 Einw. 4, Lemberg bei 
110000 Einw. 4, Chemnitz bei 106000 Einw. 3, 
Nürnberg bei 106000 Einw. 5, Elberfeld bei 
105000 Einw. 3, Magdeburg bei 105000 Einw. 7, 
Stettin bei 101000 Einw. nur 5 Zahnärzte zählen. 

Das Dnrchschnitts-Alter der Zahnärzte, berechnet 
nach den in den sechs Jahrgängen des zahnärztlichen 
Almanachs genau verzeichneten Todtenlisten, die sich 
auf 123 Namen und auf einen Zeitraum von 9 Jahren 
erstrecken, beträgt 59 Jahre, 8 Monate, 28 Tage. 



105 



Gerichtliches. 

BeichsgerichÜiche Grundsätze in Strafsachen, 
Die Führung eines ärztlichen Titels auf ausdrücklich 
erwähnte ausländische Approhation hin ist an sich nicht 
strafbar, kann aber bestraft werden, wenn der Straf- 
richter findet, dass der Beisatz „im Auslande" uner- 
heblich, und der Titel dessenungeachtet zur Täuschung 
des Publikums geeignet ist, weil erwiesenermassen der 
Angeklagte im Auslande zwar den Doktor-Titel er- 
worben hat, nicht aber wirklich approbirt worden ist. 

Der § 147, Abs. 3 der deutschen Gewerbe-Ordnung 
will im Anschlüsse an § 29 ibid. diejenigen strafen, 
welche sich eine auf Approbation im Sinne der Gew.- 
Ordn. hinweisende Bezeichnung beilegen. Es soll damit 
der auf Grund inländischer Approbation geführte 
Arzt-Titel geschützt werden gegen diejenigen, welche 
sich ohne solche Approbation diesen Titel oder 
einen anderen auf die Approbation hin- 
weisenden Titel beilegen. — Erk. 6. XL 1880. 



Tendenz der Ziffer 3 des § 147 der deutschen 
Gewerbe-Ordnung: 

a. Die Strafbestimmimg richtet sich gegen 



106 



Personen, welche die in der Gew.-Ordn. vorgeschriebenen 
Prüfungen als äedicinalpersonen nicht mit Erfolg ge- 
macht haben, aber den Glauben erwecken, dass dies 
geschehen sei. — Preuss. Ober Trib. Urth. vom 20. 
Sept. 1876 (Oppenh. XVII. 572) und vom 15. Januar 
1879 (Oppenh. XX. 36). 

b. Gleichgültig ist, ob der sich unbefugt als 
Arzt (pract. Arzt, Wundarzt, Zahnarzt etc.) Bezeichnende 
auch wirklich das Gewerbe betrieben hat. Pr. Ob. 
Tr. ürth. vom 3. Mai 1872 (Oppenh. Xm. 294, Goltd. 
Arch. XX. 268). 

c. Die Frage, ob durch die gebrauchte Be- 
zeichnung der Glaube erweckt wurde, dass der Be- 
treffende eine geprüfte Medicinalperson sei, ist eine 
thatsächliche. Pr. Ob. Tr. Urth. vom 9. Nov. 1876, 
17. Okt. 1877 und 5. März 1879 (Oppenh. XVII. 726, 
XVIII. 654, XX. 122, Goltd. Arch. XXIV. 621). 

d. Es genügt zum Dolus, dass der Angeklagte 
Erweckung eines solchen Glaubens abzielt. B. G. Urth. 
vom 10. Dez. 1879 (Entsch. f. Str. S. I. 117), Urth. 
vom 6. Nov. 1880 (Rechtspr. 11. 460, B. A. III. 85). 
Vgl. Urth. des Ob. Tr. vom 18. März 1879 (Goltd. 
Arch. XXVII. 221), s. jedoch Urth. des Pr. Ob. Tr. 
vom 30. April 1879 (Oppenh. XX. 231). 

e. Auch Frauen können. sich durch Beilegung 
eines arztähnlichen Titels strafbar machen. Eammer- 
ger. Urth. vom 20. März 1882 (J. u. K. HE. 241). 



107 



f. Die Bezeichnung „Arzt (pract. Arzt, Wund- 
arzt, Zahnarzt etc.)" in der deutschen Gewerbe-Ordnung 
hat eine technische Bedeutung; sie gebührt nur 
demjenigen, welcher nach bestandener Prüfung 
von der zuständigen Behörde die Approbation als 
Arzt erhalten hat. B. G. ürth. vom 24. Dec. 1879 
(Entsch. f. Str. S. I. 128, Rechtspr. I. 177), ürth. vom 
1. Nov. 1879 (Rechtspr. I. 30, B. A. I. 57). 

g. Die Strafbarkeit hört nicht auf durch Hinzu- 
fügung des Zusatzes „Hofzahnarzt" Pr. Ob. Tr. ürth. 
vom 21. März 1877 (Oppenh. XVIII. 245); „Ameri- 
kanischer Zahnarzt" Pr. Ob. Tr. ürth. vom 8. Jan. 
1878 (Goltd. Arch. XXVI. 73). 

h. Die Frage, ob ein ähnlicher Titel gebraucht 
sei, ist eine rein thatsächliche. Vrgl. ürth. in Bemerk, 
c. u. f. ürth. des Pr. Ob. Tr. vom 19. Okt. 1871. 
(Oppenh. XII. 520, Goltd. Arch. XIX. 824). 



Strafkammer des Herzogl, Landgerichts Braun- 
schweig am 15, März 1881, Berufung des Johannes 
Schäfer gegen ein schöffengerichtliches Erkenntniss 
vom 22. Nov. vorigen Jahres, welches denselben zu 
15 Mark Geldstrafe und - Kostenerstattung verurtheilt, 
weil er ohne die gesetzlich im Deutschen Reiche vor- 
geschriebene Approbation zu besitzen, in Annoncen und 
auf seinem Schilde den Titel „Zahnarzt" sich beigelegt 



108 



habe. In Deutschland ist er zu einem Examen nicht 
zugelassen worden, weil ihm die erforderlichen Schal- 
zeugnisse fehlen. Der Vertheidiger bestritt, dass hier 
eine Täuschung möglich sei, da er sich ausdrücklich 
„in der Schweiz approbirter Zahnarzt*^ schreibe und 
Schäfer im Besitze einer Approbation für den Canton 
Bern in der Schweiz wäre. Der Vertreter der Staats- 
anwaltschaft führte dagegen aus, dass die Bezeichnung 
„in der Schweiz approbirter Zahnarzt^^ wohl geeignet 
sei, im Publikum den Glauben zu erwecken, dass In- 
haber des Titels auch eine für das Deutsche Reich 
gültige Approbation erlangt habe, was in Wirklichkeit 
nicht der Fall ist. Dass die in Deutschland ge- 
forderte Approbation auch nur von deutschen 
Behörden ertheilt werden dürfe, sei klar, und 
2war weil dieselben, gleich wie das Publikum, nicht 
prüfen könnten, ob die ausländischen An- 
forderungen den inländischen gleich seien. 
Es sei gerade der Zweck der Bestimmungen der Ge- 
werbe-Ordnung, Aerzte, welche eine inländische 
Approbation besitzen, vor ausserdeutscher Con- 
currenz zu schützen. — Der Angeklagte wurde 
abgewiesen und in die Kosten auch dieser Instanz 
verurtheilt.*) 



*) Herr Johannes Schäfer hat nachträglich im Monat 
November 1881 das zahnärztliche Staatsexamen an der Egl. Uni- 
versität zu Kiel abgelegt und bestanden. — A, P. 



109 



Strafkammer des Landgerichts zu Hamburg 
am 6, Jtdi 1882. Friedrich Carl Jürgen Arendt 
führte anf seinem Firmenschilde die Worte „Dr. chir. 
dent." und erweckte dadurch beim Publikum den 
Glauben, dass er eine geprüfte Medicinalperson sei. 
Das Schöffengericht yerurtheilte Arendt auf erhobene 
Anklage wegen Vergehens gegen die deutsche Ge- 
werbe-Ordnung zu 100 Mark Geldstrafe, event. drei 
Wochen Gefängniss. Gegen dieses Erkenntniss legt 
der Verurtheilte Berufung ein, wird jedoch abgewiesen, 
da der von ihm erworbene Doctor-Titel in Amerika 
Giltigkeit haben möge, in Deutschland aber die Führung 
lies Titels als eine „Beilegung des Doctor-Titels" ange- 
sehen werden müsse. 

Der ' in derselben Weise angeklagt gewesene 
Eduard Jul. Paul Goldschmidt wurde vom Schöffen- 
gerichte freigesprochen, jedoch auf erhobene Beschwerde 
der Staatsanwaltschaft zu 100 Mark Geldstrafe, event. 
15 Tagen Gefängniss verurtheilt. 



Kgl, Schwurgericht zu Würzburg am 15. Oktober 
1883. Andreas Michel, 22 Jahre alt, aus -Lohr, liess 
sich hier als Zahnarzt nieder und kündigte sich dem 
Publikum durch Ausschreiben iu verschiedenen hiesigen 
Zeitungen an, in welchen er sich als „Dr. dent. chir. 
Andr6 Michel, Zahnarzt, im Auslande approbirt,*^ unter- 
fertigt hatte. Gleiche Bezeichnung findet sich an 



110 



seiner Hausglocke, sowie an seiner Vorplatzthüre. Von 
der Anklage wird dem Michel die Berechtigung zur 
Führung des Doctor-Titels bestritten, welchen er von 
der Universität Wisconsin in Amerika nach Ein- 
reichung einer schriftlichen Arbeit erhalten haben 
will. In Basel erhielt er ein Diplom als „Zahnarzt**. 
Von der zahnärztlichen Prüfungscommission der hiesi- 
gen Universität war Michel wegen mangelhafter Vor- 
bildung zurückgewiesen worden. Die Staatsbehörde 
sah in der Beilegung dieser Titel ein Vergehen gegen 
§ 147, Abs. 3, der Gewerbeordnung. An und für sich 
wäre die Sache vom Schöffengerichte abzuurtheilen 
gewesen, weil aber die Presse benützt wurde, so ist 
das Schwurgericht zuständig. Die Geschworenen be- 
jahten die einzige an sie gestellte Frage, worauf 
Michel zu 30 Mark Geldstrafe, event. 5 Tage Haft 
und Kostentragung verurtheilt wurde. 



Strafkammer des Kgl, Landgerichts zu Nürn- 
berg am 8. Oktober 1883. Gegen den Bader Ludwig 
Baron dahier wegen Zuwiderhandlung gegen die 
deutsche Gewerbe-Ordnung wurde heute das Urtheil 
publicirt. Baron war nämlich unterm 30. März von 
der Strafkammer unter Aufhebung des verurtheilenden 
Erkenntnisses des Schöffengerichts von der gegen ihn 
erhobenen Anschuldigung wegen Zuwiderhandlung 



111 



wider § 147 der deutschen Gewerbe-Ordnung freige- 
sprochen worden, da das GLericht in der von Baron 
in seinem Geschäftsschilde bethätigten Ankündigung 
als „Zahntechniker" kein strafbares Moment er- 
blickte, da zwischen „Zahntechniker" und „Zahnarzt" 
ein erheblicher Unterschied bestehe. Gegen dieses 
freisprechende ürtheil war von der Staatsanwaltschaft 
Revision eingelegt worden, und das Münchener Ober- 
landesgericht hatte diesem Antrage stattgegeben, in- 
dem es unter Aufhebung des freisprechenden ürtheils 
die Sache zur nochmaligen Verhandlung an die Straf- 
kammer des Nürnberger Landgerichts zurückverwies. 
Das Oberlandesgericht ging liierbei von der Ansicht 
aus, dass die Beilegung des Titels „Zahntechniker" 
in Verbindung mit den von Baron erlassenen Zeitungs- 
annoncen, wonach er durch Anwendung von Nitro- 
oxygengas schmerzloses Zahnausziehen vornehme, aller- 
dings geeignet sei, das Publikum irre zu führen und 
zu der Ansicht zu verleiten, als habe es eine 
geprüfte Medicinalperson, bezw. einen Zahn- 
Arzt vor sich. Der Zweck des Gesetzes aber 
sei, das nicht mehr auf geprüfte Aerzte beschränkte 
Publikum vor Täuschung zu bewahren, und es 
unterliege jede Bezeichnung, durch welche Täuschun- 
gen veranlasst werden könnten, den Strafbestimmungen 
des § 147 der Gewerbe-Ordnung, iudem nicht nur 
Derjenige strafbar sei, der sich unbefugter Weise den 



112 



Titel eines Arztes anmasse, sondern auch Jener, der 
sich eine diesem Titel ähnliche Bezeichnung unter Um- 
ständen beilegt, welche die Vorstellung erwecken kann, 
man habe die Hilfe einer geprüften Medicinalperson 
angerufen. Da dieser wesentliche Punkt nicht ent- 
sprechend in dem Urtheile der Strafkammer des Land- 
gerichts berücksichtigt worden sei, müsse die Zurück- 
weisung erfolgen. In der nun am vorigen Mittwoch 
stattgehabten zweitmaligen landgerichtlichen Verhand- 
lung erklärte der als Sachverständige vernommene 
Herr Bezirksarzt Dr. Merkel, dass in den Augen 
des Publikums die Bezeichnung „Zahntechniker" 
und „Zahnarzt^^ als gleichbedeutend erscheine. In 
der ftlr die approbirten Bader ausgearbeiteten In- 
struction sei denselben lediglich das Reinigen und 
Ausziehen von Zähnen gestattet; die Anwendung von 
Lachgas erfordere die höchste Vorsicht. Der Ver- 
theidiger beantragte Freisprechung, die Staatsanwalt- 
schaft eine Geldstrafe von 30 Mark. Durch das Urtheil, 
dessen Verkündigung auf heute vertagt worden war, 
wurde Baron mit seiner Berufung abgewiesen und 
zur Tragung der Kosten der ersten und zweiten, so- 
wie der Revisions- Instanz verurtheilt. Es verbleibt 
somit bei der vom Schöffengericht ausgesprochenen 
Geldstrafe von 30 Mark. 



113 



Strafkammer des Grosherzoglichen Landgerichts 
zu Mainz am 9. November 1883. Berufung des J. Stritt- 
matter aus Freiburg i. B., gegen ein scböffengericht- 
liches Urtheil, welches denselben zu 10 Mark Geld- 
busse und Tragung der Kosten verurtheilt. Stritt- 
matter, welcher in Chur in der Schweiz die Approba- 
tion als Zahnarzt erworben hat, Hess sich hier ^als 
Zahnarzt nieder; in Annoncen fügte er dem Worte 
Zahnarzt „in der Schweiz approbirt^ hinzu, ebenso 
auf seinem Firmenschilde. Die Berufung wird abge- 
wiesen, da nur der sich den Titel Arzt (pract. Arzt, 
Wundarzt, Zahnarzt etc.) beilegen dürfe, welcher im 
Deutschen Reich approbirt sei. 



Strafkammer des Kgl. Landgerichts zu Posen 
am 18. März 1884. Im Januar waren vier selbst- 
ständige Zahnkünstler Tor dem Schöffengericht ange- 
klagt, weil sie sich auf ihren Schildern als „Dentist^ 
bezw. „dentysta" bezeichneten, jedoch freigesprochen 
worden. Hiergegen hatte der Staatsanwalt Berufung 
eingelegt und kam die Sache hier zur Verhandlung. 
Nach Vernehmung der Sachverständigen, die sich ins- 
besondere über den Ausdruck „dentysta** zu äussern 
hatten, verurtheilte der Gerichtshof einen jeden der 
Angeklagten wegen eines Vergehens gegen § 147, Abs. 3, 
der Gewerbe -Ordnung vom 21. Juni 1869 zu 3 Mark 

8 



114 



Strafe event. einen Tag Haft aus folgenden Grttnden. 
Das Wort „Dentist^ stamme aus dem Französischen 
und bedeute „Zahnarzt'', ferner habe die polnische 
Sprache für die Bezeichnung Zahnarzt keinen anderen 
Ausdruck als „dentysta'', unter dentysta wird daher 
eine wissenschaftlich gebildete Person verstanden, 
welche sich die Kunst der Erhaltung, Heilung und 
Wiederherstellung der Zähne angeeignet hat. Hier- 
nach kann das Publikum, auch das nur polnisch 
sprechende, sehr wohl der Meinung sein, dass es mit 
einem approbirten Zahnarzt zu thun habe. Die An- 
geklagten haben daher, ohne hierzu approbirtzu sein, 
sich als Zahnarzt bezeichnet, oder sich einen ähnlichen 
Titel beigelegt, durch welchen der Glaube erweckt 
wird, der Inhaber desselben sei eine geprüfte üe- 
dicinalperson, und haben sich des nach § 147, Abs. 
3, zu bestrafenden Vergehens gegen die Gewerbe- 
Ordnung schuldig gemacht. Die Strafe sei um des- 
halb so gelinde bemessen, weil angenommen werden 
muss, die Angeklagten seien sich der Möglichkeit 
einer Täuschung des Publikums nicht bewusst gewesen. 



Herzogliches Oberlandesgericht zu Braunschweig 
am 8, November 1884. Herr Zahnarzt Friedrich 
Guthmann in Braunschweig war in zwei Instanzen 
wegen unbefugter Annahme des Doctor-Titels ver- 
urtheilt, verfolgte jedoch die Revision. Die Anklage 



115 



Stützte sich darauf, dass Gu'thmann sich in öffeut- 
Hohen Blättern sowohl als auch auf seinem Firmen- 
schilde „Dr.^^ Guthmann genannt hatte. Das Ober- 
landesgericht erkannte an, dass durch das vom Ange- 
klagten überreichte Honorary Diploma des Wisconsin 
Dental College de d. Delayan 3. December 1883 dem 
Guthmann die Würde eines „Doctor of Dental Surgery" 
verliehen sei. Derselbe habe sich aber unterschieds- 
los als „Doctor'' bezeichnet. Das Berufungsgericht 
ziehe nun aus dem Umstände, dass der Angeklagte 
diejenige Form der Bezeichnung gewählt habe, welche 
bei den seitens der medicinischen Facultäten an den 
ordentlichen Universitäten zu Doctoren der Medicin 
ernannten Aerzten üblich und hergebracht sei, den 
Schluss und nehme als erwiesen an, dass der Ange- 
klagte, auch wenn er sich nicht „Dr. med." bezeichnet 
habe, den Doctor-Titel in diese mSinne sich habe 
beilegen wollen in dem Bewusstseiu, dass er dazu 
nicht berechtigt sei. In dieser Feststellung (s. Nr. 10 
der „Ztschr. f. Eechtspfl.") konnte das Oberlandes- 
gericht einen Bechtsirrthum nicht finden; es hielt 
demnach die Revision für unbegründet. 

Das vorgelegte Doctor-Diplom wurde als ein 
Dokument bezeichnet, dem nach diesseitigen An- 
schauungen nicht der mindeste Werth bezüglich der 
Führung des Doctor-Titels beizulegen. sei, da es käuflich 
(im vorliegenden Fall für 25 Dollars) erworben worden. 

8* • 



116 



Kgl, Schöffengericht zu Straisund am 2, Mai 
1884, Der selbstständige Zahnkttostler Johann Hein- 
rich Wie de in Stralsund steht unter der Anklage 
der unbefugten Annahme des Doctor-Titels. Er be- 
streitet nicht, dass er sich in der Zeitung sowohl^ als 
auch sonst ,,Doctor" genannt, er behauptet aber, dass 
er dieHo Würde mit Fug und Recht trage. Er will 
in den Jahren 1869 und 1870 in Philadelphia auf der 
dortigen „American üniversity^' die vordchriftsmässigen 
Vorlesungen gehört und im Februar 1871 daselbst das 
medicinische Doctor-Examen gemacht und bestanden, 
darüber auch ein vom 20. März 1871 datirtes Diplom 
erhalten haben, das er vorlegt. Einer der Examina- 
toren sei der Dr. John Buchanan gewesen, bei dem 
er auch Vorlesungen hörte. Dieser habe ihm in An- 
erkennung des guten Ausfalles des Examens eines 
seiner medicinischen Werke dedicirt. Dr. Buchanan 
ist in Amerika eidlich als Zeuge vernommen worden 
und hat ausgesagt, dass in den Jahren 1869 und 1870 
an jener Universität nur Vorlesungen für Farbige oder 
Negerstudenten, im Winter 1870/71 aber überhaupt 
gar keine Vorlesungen gehalten, und dass im Jahre 
1871 keine giltigen Diplome ertheilt sind, dass ein 
Student namens Wie de niemals auf jener Universität 
gewesen, und dass seiner Meinung nach das Diplom 
gefälscht sei, indem an Stelle eines anderen weg- 
radirten Namens der Name Wie de gesetzt sei. 



117 



Auch die Unterschriften seien falsch. Dem gegenüber 
bleibt der Angeklagte bei seinen Angaben und zeigt 
dabei das ihm von Buchanan angeblich dedicirte 
Werk vor. Das Gericht aber schenkte der beschworenen 
Aussage des Zeugen vollen Glauben und verurtheilt^ 
den Angeklagten rechtskräftig zu 50 Mark Geldstrafe 
oder im Nichtbeitreibungsfalle zu 5 Tagen Haft.*) 



Kaiserl, Bezirksgericht zu Wien (Aisergrund) 
am 4. Nov. 1884, Der Zahnkünstler Arthur Eckl 
etablirte vor einem Jahre hier ein zahntechnisches 
Atelier und liess Annoncenzettel auf der Strasse ver- 
theilen, mittelst deren er bekanntgab, dass in seinem 
Atelier Zähne zum Preise von 80 kr. per Zahn plom- 
birt werden. Um den strafgesetzlichen Bestimmungen 
aus dem Wege zu gehen, welche den Zahntechnikern 
operative Eingriffe im Munde der Menschen verbieten, 
engagirte er den Doctor der gesammten Heilkunde 
Herrn Alexander Weiss, für eisige Stunden des 
Tages, leistete ihm jedoch bei Operationen in einer 
Weise Assistenz, die ihn gleichwohl mit dem Straf- 
gerichte in Conflict brachte. Er erschien vor dem 
Bichter Dr. v. Neubauer unter der Anklage der 
Gurpfuscherei, wobei die Private Amalie Grassl gegen 
ihn als Beschädigte Folgendes deponirte: Sie habe 



*) 8i«he auch Zahnärztlicher Almanach 1877, Seite 63.— A. P, 



118 



sich, verleitet durch den Inhalt der Annoncenzettel 
des Herrn Eckl, in dessen Atelier hegeben, nm einen 
schadhaften Zahn plomhiren zu lassen. Dr. Weiss und 
Eckl hätten ihr jedoch eröffnet, dass sie sich drei 
Zähne plomhiren lassen müsse, wofür sie ein Honorar 
von 10 fl. zu bezahlen haben werde. Dieses Honorar 
habe sie auch wirklich bezahlt, und es hätten sich 
nun Dr. Weiss und Eckl über sie „hergemacht". 
„Herumgebohrt haben sie," sagt die Zeugin, „dass 
ich geglaubt habe, ich muss wahnsinnig werden; aber 
der Herr Dr. Weiss muss die Sache doch nicht gut 
verstanden haben, denn er hat dem Herrn Eckl zu- 
gewinkt, und der hat dann das Instrument genommen 
und hat so lange herumgebohrt, bis ich^s nicht mehr 
hab' aushalten hönnen. Ich bin zwei Tage später in 
meinem wahnsinnigen Schmerze zum Dr. Pfeffer mann 
gegangen, und der hat aus einem angebohrten Zahne 
die Spitze von einem Bohrer, mit dem Herr Eckl 
herumgebohrt hat, herausgezogen." Diese Aussage 
bestätigte im Wesentlichen der als Zeuge vernommene 
Dr. Alexander Weiss; er bezeichnete jedoch die An- 
bohrungen der Zähne der Frau Grassl als eine Ope- 
ration, die unvermeidlich war. Auf die Frage des 
Richters, ob es wahr sei, dass Eckl selbst die Bohrung- 
en vorgenommen, erwiderte der Zeuge, dies sei 
richtig, er selbst seL bloss Theoretiker auf dem Ge- 
biete der Zahnheilkunde und habe sich desshalb in 



119 



praktischen Dingen auf Eckl verlassen müssen. Dr. 
Pfeffer mann und der als Sachverständiger der Ver- 
handlung zugezogene Dr. Scheff bezeichneten die opera- 
tive Thätigkeit, die Herr Eckl im vorliegenden Falle 
entfaltet hat, als eine arge Pfuscherei, und Dr. Scheff 
gab auf Befragen des staatsanwaltschaftlichen Functio- 
närs, Commissärs Wessely, an, dass den Zahntech- 
nikern nur die Anfertigung von Zähnen und 
Gebissen zugestanden werden könne, das Mass- 
nefamen, das Einsetzen der Zähne sei schon Sache des 
Zahnarztes. Gegenüber diesen Angaben bemerkte der 
Angeklagte, dasjenige, was ihm passirt sei, könne dem 
geschicktesten Zahnarzte passiren ; er müsse den Stand- 
punkt vertreten, dass die Anfertigung eines Gebisses 
dem Zahntechniker unmöglich wäre, falls demselben 
verboten sein sollte, vorerst das Mass im 'Munde des 
Patienten zu nehmen. Er habe keinen ärztlichen 
Unterricht genossen, sondern bloss sechs Gymnasial- 
klassen absolvirt, sei jedoch ein Praktiker. Der Richter 
erkannte den Angeklagten der Curpfuscherei für 
schuldig, weil er erwiesenermassen operative Ein- 
griffe im Munde der Menschen vorgenommen, und ver- 
urtheilte ihn zu einem Monate strengen Arrests, 
sowie zur Zahlung von dreissig Gulden an die Be- 
schädigte, Amälie Grassl. 



120 



Über ffG fälschte Doctor- Diplome. 

(Fortsetsung.) 

19. Fall. 

Herr Wilhelm von Gu6rard, approb. Zahn- 
arzt in Berlin, Grshrzl. Mecklenburg-Schw. Hofrath 
und Hofzahnarzt, zeichnete sich in den Fragebogen 
zum Almanach 1885 als „Dr, med. dentar., America 
1872'* ein. 

Ich ersuchte brieflich Herrn von Gu6rard um 
Angabe des Namens der üniversity oder des College; 
eine Antwort habe ich nicnt erhalten. 

In Amerika verleiht nur die Havard üni- 
versity in Boston den „Dentariae Medicinae Doctor^S 
Der Name des Herrn von Gu6rard ist in dem offi- 
ciellen Verzeichniss der Harvard üniversity nicht 
angegeben.*) 



20. Fall. 
Herr Louis Heinrich Ernst August San- 
der, approb. Zahnarzt in Düren, Beg. Bez. Aachen, 

*) Siehe auch Deutsche Vieteljahrsschrift ffir Zahnheil- 
knnde 1881, Seite 841. 



121 



zeichnete sich in den Fragebogen als ,;Doc^or der 
Englischen Universität in Boston** ein. 

Auf Seite 140—144 im Almanach 1881 ist nach- 
gewiesen, dass die Doctor-Diplome auf den Namen 
dieser „Englischen Universität in Boston^' ge- 
fälscht und ungültig sind. Die Nachforschungen des 
Beichskanzleramtes in Berlin haben ergeben, dass diese 
Nova Änglica üniversitas gar nicht existirt. 



21. Fall. 

Herr Franz Louis Heyne, approb. Zahn- 
arzt in Hannover, schrieb in die betreffende Rubrik 
des Meldebogens ,,Doctor des Wisconsin Dental 
College am 17. -Januar 1882** nieder. 

Die Schwindeleien dieses „College** sind auf 
Seite 122 näher erörtert. 



22. FaU. 

Herr Julius Alex Scheffler, Zahnkünstler 
in Stettin, gab an „Doetor des Wisconsin Dental 
College vom 15. Decemher 1883** zu sein. 

Herr Scheffler wurde bereits durch Erkenntniss 
des Egl. Schöffengerichts zu Stettin vom 8. November 
1884 wegen Vergehen gegen § 147^ der Gewerbe - 
Ordnung, zu 15 Mark, eventuell 3 Tagen Haft, ver- 
urtheilt. 



122 



23. Fall. 

Herr Gustav Joachim, Zahnkünstler in 
Nürnberg, schrieb in den Fragebogen „Doctor of 
Dental Surgery, Delavan, Wisconsin 1883\84*^ 
ein. 

Gegen Herrn Joachim ist bereits von der 
Egl. Staatsanwaltschaft in Nürnberg Untersnchnng 
eingeleitet. 



Das Wisconsin Dental College. 

Nachdem in früheren Jahren der schmachvolle 
betrügerische Handel, welcher mit werthlosen auf den 
Namen der „American üniversity of Philadel- 
phia**, der „Philadelphia üniversity of Medi- 
cine and Surgery^, des ,.Eclectic Medical Col- 
lege of Pennsylvania", der „Livingston üni- 
versity of America**, der „American Anthropo- 
logical Üniversity of St. Louis**, oder der „Nova 
Anglica üniversitas Artium et Scientiae 
(Boston)** ausgestellten Doctor-Diplomen getrieben 
wurde, rückhaltlos in der zahnärztlichen Presse auf- 
gedeckt wurde und viele Inhaber solcher schwindel- 
haften;Diplome von deutschen Gerichtshöfen zur Verant- 
wortung gezogen waren, hätte man annehmen sollen, 



123 



dass die Betrügereien mit amerikanischen Doctor- 
Diplomen nun bald ihr Ende erreigt haben würden. 
Dies war jedoch keineswegs der Fall. Denn abge- 
sehen davon, dass der Verkauf von Doctor-Diplomen, 
•welche von den obengenannten Schwindelgesellschaften 
jstammen, noch heute zum Theil tortgesetzt wird, 
tauchte auch in letzter Zeit ein neues ebenso schwindel- 
haftes Institut, das sogenannte Wisconsin Dental 
College auf und begann ebenfalls hauptsächlich 
in unserem Vaterlande seine werthlosen Diplome abzu- 
setzen. Leider fanden diese (ebenso wie die früheren) 
zahlreiche Abnehmer. Ausser Zahnkünstlem, Zahn- 
technikern u. s. w. welche sich mit diesen käuflichen 
Diplomen schmückten, haben es leider auch manche 
Zahnärzte nicht verschmäht, solche werthlose Doctor- 
Dokumente zu erwerben. 

In der deutschen Monatsschrift für Zahnheil- 
kunde 1884 (Verlag der Buchhandlung von Arthur 
Felix in Leipzig, IS Eönigsstrasse) habe ich in 
mehreren ausführlichen Au&ätzen das schwindelhafte 
Treiben des sogenannten „Wisconsin Dental College 
(Delavan, Wisconsin, U. S. A.)" bewiesen und die dies- 
bezüglichen Schrifstücke, namentlich meine unter 
fingirtem Namen mit den Agenten dieses „ College ** 
geführten Correspondenzen zum Abdruck gebracht, 
sodass ich hier auf jene Ausführungen verweisen und 
mich auf einige kurze Bemerkungen beschränken kann. 



124 



Ans meinen Darlegungen in der deutschen 
Monatsschrift für Zahnheilkunde ergiht sich, dass das 
Wisconsin Dental College seine Doctor-Diplome 
an Jedermann gegen Bezahlung ertheilt, ohne 
auch nur die geringste wissenschaftliche Leistung zu ver- 
langen oder die fraglichen Verhältnisse zu prüfen. 
Da nun aber die amerikanischen Gesetze*) Promotionen 
,,in absentia'' verbieten, so werden alle diese Diplome 
durch den Znsatz ,,honoris causa*" als Ehren-Doctor- 
Diplome verliehen. 

Diese Schwindel-Diplome werden sowohl direkt 
von dem „ College '^ als auch durch die Vermittlung 
von Agenten verbreitet. Das College hatte sogar den 
Muth, Offertbriefe, welche Diplome als „Doctor of 
Dental Surgery** für 12 Dollars anboten, an alle 
möglichen Adressen in Deutschland zu senden. Diesen 
Briefen war ein gedruckter „Bestellzettel^^ bei- 
gefügt, welcher folgenden Wortlaut hat. 

i8S 

This Statement is made to the Faculty of the Wis- 
consin Dental College, located at Delavan, Walworth Co., 
Wisconsin, for the purpose of procuring^ an Honorary Diploma 
and Degree D. D. S. (Dodor of Dental Surgery.) 
I am a Regulär Practicing Dentist. 

I am a Resident of 

Age years. Have Practiced Dentistry years. 

Signed 

Wüness 



*) Siehe Almanach, Jahrg. 1879, Seite 86 und Jahrg. 1881, 
Seite 144. 



125 



Von den Agenten, welche ansserdem die Ver- 
breitung dieser Diplome besorgen, fordert W. Eolt 
in West Grinstead, Sasse;^, England, 500 Mark, Pro- 
fessor Dr. G. Bttmler in London, 32 Thornhill 
Crescent, Bamsbury, 400 Mark, und Dr. Olschowsky 
in Berlin, 100 Lindenstrasse, 600 Mark — für ein 
„Ehren-Doctor-Diplom" des Wisconsin Dental 
College. 

In einem Briefe des Dr. Olschowsky heisst es 
wörtlich: „Sie dürfen demnach den Titel hier führen, 
wenn Sie nur dabei schreiben „im Auslande 
approbirt" oder „hier nicht approbirt". Sie 
können aus jeder Berliner Zeitung, namentlich aus 
dem „Berliner Tageblatt", ersehen, dass täglich eine 
Menge Inserate mit dieser Bezeichnung darin ent- 
halten sind. Ich bedarf zur Besorgung einstweilen 
nur eines kurzen Lebenslaufes, und besorge 
ich dann alles Erforderliche und stelle Ihnen 
das fertige Diplom zu, sodass Sie weder Ihre 
Thätigkeit zu unterbrechen brauchen, noch sonst 
etwas dabei zu thun haben.*^ 

In einem anderen Briefe erklärt Dr. Olschows- 
ky, dass Professor Morrison, der Präsident des Wis- 
consin Dental College, unter „practising Dentist" nur 
Zahntechniker verstehe; Zahnarzt heisse „Dental 
Surgeon". „Deshalb heisst es auch,", so fährt Herr 
Dr. 0. wörtlich fort, „in dem Ihnen zu beschaffenden 



126 



Diplom nicht Dr. of Dentistry, sondern Dr. of Dental 
Snrgery. Uebrigens habe ich dieses Diplom schon 
Aspiranten besorgt, von denen die Herren drüben wnssten, 
dass sie nicht Zahnärzte sind, es ist also bei Ihnen 
dasselbe/^ 

Meine Correspondenzen mit den genannten 
Agenten und die sonstigen Belege habe ich dem hohen 
Beichsamt des Inneren in Berlin eingesendet. — 

Von Interresse sind noch die folgenden Schreiben, 
welche dasMinisterium des Innern in Washing- 
ton und der General-Postmeister der Vereinigten 
Staaten von Nordamerika in Bezug auf das Wisconsin 
Dental College erlassen haben. 

„Department of the Interior. 
Bareau of Edncation, 

Washington, July 22, 1881. 
To the Editor of the Dental Gosmos ! 
Dear Sirl — The attention of this Office baying been repeatedly 
ealled to the frandulent practices of one Dr. Geo. Morrison of 
the Dental College at Delavan, Wisconsin, -which was noticed also 
in the Dental Gosmos of March 1881, I took oecasion early in 
July to call the attention of the Postmaster-General to the same, 
And I herewith inolose his reply which yon may like to publish. 
Very respectfully yoors 

Cfutrles Warren 

Acting Gommissioner." 

„Post-Office Department, 

Washinghton, D. C., July 13, 1881. 
The Honorable the Secretary of the Interior! 
Sir! — I have the honor to acknowledge the receipt of your com- 



127 



munication of the llth instant referring^ to this Department a 
oommunication from the Commissioner of Education, inclosing 
letters, ete., showlng^ the fraudulent character of business 
carried on by one Dr. George Morrison, President of Wisconsin 
Bental College, at Delavan, Wisconsin. 

In reply I have to State that I haye this day issued an 
Order to the Postmaster at Delavan, Wisc, forbidding the payment 
of money Orders or the deliyery of registered letters to the said 
Dr. George Morrison. 

Very respeotfuUy 

TTtomas L. James, 

Postmaster-General/* 

Von deatschen Gerichtshöfen sind bereits die 
folgenden Herren wegen Führung des von dem 
Wisconsin Dental College erkauften Doctor-Titels zur 
Verantwortung gezogen worden: August E. J. Dunzelt- 
Dresden, A. Emil Dunzelt-Berlin, Eduard Anton 
Ferbach-Bonn, Friedrich Guthmann-Braunschweig, 
Ludwig Haas-Frankfurt am Main, Eduard Hanft- 
Bremen, Carl Hildebrandt-Berlin, Franz Heyne- 
Hannover, Gustav Joachim-Nürnberg, Andreas 
Michel- Würzburg, J. A. Scheffler-Stettin. 

Dass es ausser 4^n genannten Herren noch eine 
grosse Anzahl Inhaber von Doctor-Diplomen des Wis- 
consin Dental College gibt, ist nicht zu bezweifeln. 
Unseren Behörden würde es nicht schwer werden, 
dieselben ausfindig zu machen. 



128 



Die Ausübung- der Zahnheilkunde 
im Deutschen Reiche*). 



Die Einführung der Gewerbefreiheit hat fftr 
die gesammte Heilkunde in Deutschland weitgehende 
Folgen nach sich gezogen. Während früher in allen 
deutschen Staaten nur der zur Ausübung der ärzt- 
lichen Praxis berechtigt war, dem auf Grund der be- 
standenen Staatsprüfung eine Approbation ertheilt 
worden war, ist nach den Bestimmungen der deutschen 
Gewerbe-Ordnung vom Jahre 1869 die Ausübung der 
Heükunde nicht mehr an einen Befähigungsnachweis 
gebunden, sondern es darf ein Jeder das „ärztliche 
Gewerbe" betreiben, nur ist die Führung des Titels 
„Arzt" (prakt. Arzt, Wundarzt, Zahnarzt etc.) von 
dem Besitz einer Approbation abhängig. Ausser der 
im Deutschen Reiche erworbenen berechtigt auch eine 
jede im Auslande erlangte A^robation zur Bezeich- 
nung als Arzt etc., wenn nur im letzteren Falle der 
Zusatz „im Auslande approbirt" beigefügt wird. 



*) Um diesem Aufsatz eine grossere Verbreitung zu geben, 
habe ich denselben bereits in der „Kolnischen Zeitung" Tom 
6. November 1884 veröffentlicht. — Ä. P, 



129 



Diese Freigebung der ärztlichen Hülfeleistungen 
und die Befugnis, auch im Auslande erworbene ärzt- 
liche Titel ohne Weiteres im Deutschen Reiche zu 
führen, sind nicht ohne die bedenklichsten Folgen für 
die Ausübung der Heilkunde in Deutschland geblieben. 
Quacksalberei und Curpfuscherei werden heute allent- 
halben, namentlich aber in grossen Städten, berufs- 
mässig betrieben. 

Ganz besonders haben sich aber die verderb- 
lichen Folgen der Gewerbefreiheit auf dem Gebiete 
der Zahnheilkunde geltend gemacht. Hier haben 
sich nachgerade Verhältnisse entwickelt, welche für 
die Zukunft unhaltbar erscheinen. £s hat nämlich die 
Zahl derjenigen Personen eine enorme Höhe erreicht, 
welche ohne genügende, ja, zum Theil ohne jede 
Vorbildung unter den verschiedensten Titeln (Den- 
tist, Zahnartist, Zahnoperateur, Zahnkünstler, 
Zahntechniker, Specialist für Zahnheilkunde 
u. s. w.) gegenwärtig zahnärztliche Praxis ausüben. 
So prakticiren z. B. in Berlin mehr als 160 solcher 
Heilkünstler und noch nicht 60 in Deutsch- 
land approbirte Zahnärzte. Jene Zahnopera- 
teure, Zahnkünstler, Dentisten etc., welche sich meist 
zum Schaden für die leidende Menschheit die liberale 
Gesetzgebung zu nutze machen, sind entweder aus 
den Hülfsarbeitern, welche manche Zahnärzte für die 
technischen Arbeiten beschäftigen, oder aus Barbieren, 

9 



130 



Heilgehülfen u. s. w. herrorgegangen, oder sie haben 
(was in nenerer Zeit besonders häufig der Fall zn 
sein scheint) ihre „Ausbildung^' in jenen sogenannten 
„Privat-Instituten^' erhalten, welche ein einträgliches 
Geschäft daraus machen, junge Leute gegen ent- 
sprechende Bezahlung ,,m 4 — 5 Wochen" soweit in der 
Zahnheilkunde zu unterrichten, „dass sie selbst- 
ständig prakticiren können". 

Ausser diesen, die Zahnheilkunde handwerks- 
mässig ausübenden Personen hat die Gewerbefreiheit 
noch eine andere, ebenfalls zahlreiche Kategorie von 
Heilkünstlcrn geschaffen, nämlich die sogenannten „im 
Auslande approbirten Zahnärzte^S welche sich 
diesen Titel auf Grund einer ausländischen Approbation 
beilegen und auf diese Weise die deutsche zahn- 
ärztliche Staatsprüfung umgehen. Die meisten dieser 
Zahnärzte haben ihre Approbation in den Vereinigten 
Staaten von Nordamerika erlangt. Es ist in den be- 
teiligten Kreisen schon längst, aber noch nicht dem 
Publikum genügend bekannt, welcher Unfug in der 
Erteilung von Diplomen an Ausländer (hauptsäch- 
lich an Deutsche) von den americanischen Dental 
Colleges getrieben wird, indem dieselben einen jeden 
Ausländer ohne alle Rücksicht auf seine Bildung 
und Befähigung, wenn er nur die hohen Gebühren 
bezahlt, in das College aufnehmen und jedem derselben 
schon nach 4 — 5 Monaten das Diplom als „Doctor of 



131 



Dental Surgery" erteilen. Dass dieses „Studium" sowie 
das mit Hülfe eines Dolmetschers abzulegende Examen, 
welches diesen Namen nicht verdient, für die Aus- 
bildung und Beföhignng des auf solche Weise Appro- 
birten ohne allen Wert, eine blosse Formalität 
und nur dazu da ist, den Dental Colleges, welche 
Priyat-Institute ohne jede Controle und materielle Unter- 
stützung von Seiten des Staates sind, eine reiche Ein- 
nahme zu verschaffen, geht schon daraus hervor, dass 
die allermeisten jener in nnserm Vaterlande prakti- 
cirenden americanischen Zahnärzte deutscher 
Nationalität der englischen Sprache gar nicht 
mächtig sind — und doch sollen diese Leute durch 
die Vorträge, Demonstrationen und Unterweisungen 
englisch sprechender Lehrer in 4 oder 5 
Monaten ausgebildet sein und in dieser kurzen Zeit 
die gesammte Zahnheilkunde sich angeeignet haben! 

Es gibt aber femer auch eine Anzahl sogenannter 
americanischer Zahnärzte in Deutschland, welche 
überhaupt niemals in America gewesen 
sind. Schon eine Eeihe solcher Pseudo-Doctoren 
wurde in den letzten Jahren von deutschen Gerichts- 
höfen verurtheilt und zur Niederlegung ihrer in ab- 
sentia erlangten Titel gezwungen. Sie hatten von 
jenen bekannten americanischen Seh windelgeselischaften, 
die einen schwungvollen Handel mit wertlosen Doctor- 
diplomen jeder Art betreiben, und von denen die 

9* 



132 



Philadelphia University, die Liviugston University und 
das Wisconsin Dental College die bekanntesten sind, 
für wenige Dollars zahnärztliche Diplome käuflich 
erworben und sich auf Grund derselben als „Doctoren" 
und „Zahnärzte" bezeichnet. Trotzdem diese schmach- 
vollen Betrügereien, welche das Ansehen des deutschen 
zahnärztlichen Standes schwer zu schädigen geeignet 
sind, in deutschen zahnärztlichen Fachschriften stets 
rückhaltlos aufgedeckt und verurtheilt wurden, haben 
dieselben immer grössere Dimensionen in Deutschland 
angenommen, so dass ohne gesetzliche Hülfe eine 
Unterdrückung dieses Schwindels nicht zu erwarten 
ist. In neuester Zeit hat nun das Reichsamt des 
Innern in Berlin durch die Vermittlung des Schreibers 
dieser Zeilen in umfangreicher Weise von den ge- 
schilderten schweren Misständen auf dem Gebiete der 
Zahnheilkunde Kenntnis genommen und geeignete 
Massregeln zu deren Beseitigung in Aussicht gestellt. — 
Wir glauben ausdrücklich erwähnen zu müssen, 
dass wir die grossen Verdienste, welche sich die Ver- 
einigten Staaten von Nordamerica um die Entwicklung 
der Zahnlieilkunde erworben haben, vollkommen aner- 
kennen. Der Eintiuss der americanischen Schule ist 
vor zwei Jahrzehnten von grosser Bedeutung gewesen, 
nicht nur für die Zahnheilkuude in Deutschland, 
sondern für die Zahnheilkunde überhaupt. Vielleicht 
hat gerade dieser Umstand dazu beigetragen, dass 



133 



heute in unserm Vaterlande der oben geschilderte 
ünfng möglich ist, und dass jene mit käuflichen 
Diplomen ausgestatteten sogenannten americanischen 
Zahnärzte trotz ihrer mangelnden Fähigkeiten bei 
dem deutschen Publikum Vertrauen zu erwecken 
vermögen 

Die hohe Stufe der Entwicklung, welche die 
Zahnheilkunde in America frühzeitig erreichte, war 
ja auch die Ursache, dass manche deutsche Zahnärzte 
(auch der Schreiber dieser Zeilen), nachdem sie in der 
Heimat ihre Ausbildung beendet hatten, nach Nord- 
america gingen (und auch jetzt noch gehen), um an 
einem Dental College ihre Anschauungen und Er- 
fahrungen zu bereichern, ähnlich so, wie auch junge 
deutsche Aerzte an Universitäten des Auslandes weitere 
Erfahrungen sammeln. Auch soll nicht unerwähnt 
bleiben, dass unter denjenigen in Deutschland practi- 
cirenden americanischen Zahnärzten, welche Am eri- 
caner von Geburt sind und eine regelrechte 
mehrjährige Ausbildung in ihrem Vaterlande 
erhalten haben, manche tüchtige und gebildete Männer 
sich befinden. Aber bei weitem die Mehrzahl jener 
Leute, welche heute von Deutschland aus die 
Dental Colleges der americanischen Union besuchen, 
sind solche, welche wegen Mangels jeglicher Bildung 
in Deutschland überhaupt zu keinem Studium zuge- 
lassen werden und von welchen gar nicht zu erwarten 



134 



ist, dass sie ein Stiidiiim mit Erfolg betreiben können. 
Es kann sich also bei diesen Personen nur daram 
handeln, die im Deutschen Reiche für die Erlang- 
ung der zahnärztlichen Approbation geltenden Be- 
stimmungen zu umgehen. Dasselbe gilt auch von 
allen denjenigen Zahnärzten deutscher Nationali tat, 
welche in Belgien, Holland, in der Schweiz u. 
s. w. ihre Approbation erlangt haben. 

Von allen im Auslande nach einem 3 — 5monat- 
liehen Aufenthalte daselbst approbirten Zahnärzten 
ist eine sachverständige wissenschaftliche Ausübung 
der Zahnheilkunde ebensowenig zu erwarten, wie von 
der grossen Menge jener nicht geprüften Zahn- 
ktinstler, Zahnoperateiire, Zahntechnicker etc. etc. Wie 
sehr das bei allen diesen Hcilkünstlern Hülfe suchende 
Publikum an Leib und Leben geschädigt werden kann, 
gelt allein schon aus dem Umstände hervor, dass von 
den meisten derselben Lachgas oder Chloroform in 
ausgedehnter Weise zur Ausführung schmerzloser Zahn- 
operationen in Anwendung gebracht wird. — 

Der Zahnheilkunde wurde leider in früheren 
Jahren in unserm Vaterlande nicht die nötige Pflege 
und Fürsorge gewidmet. Erst durch die Einführung 
der seit 1869 geltenden Bestimmungen über das zahn- 
ärztliche Studium wurde derselben ein grösserer Wert 
beigemessen. Da aber in neuester Zeit die Zahnheil- 
kunde eine immer grössere Bedeutung erlangt hat, 



135 



nicht nur weil die Zahl der mit Zahuleiden Behafteten 
in steter Zunahme begriffen ist und man die möglichste 
Erhaltung kranker Zähne, welche eine rationelle wi'^sen- 
schaftliche Behandlung erfordert, als erste Aufgabe 
der Zahnheilkun<1e anerkannt hat, sondern auch weil 
die fortschreitende medicinische Erkenntniss neue Be- 
ziehungen zwischen den Krankheiten der Zähne und 
andern Leiden, namentlich denjenigen gewisser Nerven 
und wichtififer Organe (Augen, Ohren etc.) hat fest- 
stellen lassen, so sucht man jetzt das in früherer Zeit 
bei der Pflege der Zahnheilkunde Versäumte nachzu- 
holen und besonders der Ausbildung der Zahnärzte 
verdoppelte Fürsorge zu widmen. Dieses Streben hat 
bereits zur Beseitigung eines längst schwer empfunde- 
nen Bedürfnisses geführt, indem au zwei der besuch- 
testen deutschen Universitäten, in Berlin und Leipzig, 
eigene Lehrstühle für Zahnheilkunde und dem 
heutigen Stande dieser Disciplin entsprechend ausge- 
stattete Lehrinstitute errichtet worden sind, so 
dass die Studirenden eine ebenso gründliche theore- 
tische wie auch technische und praktische 
Ausbildung erhalten. Es steht aber auch zu erwarten, 
dass noch andere deutsche Universitäten dem vor- 
handenen Bedürfnisse Rechnung tragen, und dass 
namentlich die süddeutschen Staaten den von der 
preussischen und sächsischen Regierung gegebenen Bei- 
spielen folgen werden. 



136 



Können aber, so müssen wir uns fragen, jene 
neuen, lang erstrebten Einrichtungen voll und ganz 
ihren Zweck erfüllen und für die Bevölkernng, zu 
deren Arbeitstüchtigkeit und Wohlbefinden eine 
wissenscliaft'iclie Zahnheilkunde wesentlich beizutragen 
imstande ist, denjenigen Nutzen bringen, welcher von 
ihnen erwartet werden muss, wenn die oben ge- 
schilderten dunkeln und verworienen Ver- 
hältnisse in der Ausübung der Zabnheilkunde fort- 
bestehen und jedem beliebigen Menschen möglich ist, 
durch die Führung wertloser ausländischer Titel oder 
anderer das Urteil des Pnblikums verwirrender Be- 
zeichnungen den Nachweis derjenigen Bildung und 
Fähigkeiten zu umgehen, welche für die erfolgreiche 
Ausübung einer wissenschaftlichen Heilkunde erforder- 
lich sind ? Wir glauben es nicht. Denn wenn wir nach, 
den Ursachen forschen, warum die Freigebung der 
Heilkunde sich gerade bei der Zahnheilkunde in 
ihren üblen Folgen am deutlichsten und empfindlichsten 
fühlbar gemacht hat, so muss gerade der Grund als 
der wichtigste angesehen werden, dass das Publikum 
selbst bis zu den gebildesten Kreisen nicht in der 
Lage ist, den wissenschaftlichen Zahnarzt von 
dem den gleichen oder einen möglichst ähnlich lau- 
tenden Titel führenden, aber vom Publikum schlecht- 
weg „Zahnarzt^' genannten Empiriker zu unterscheiden, 
während die Unterscheidung des approbirten Arztes 



137 



von dem Quacksalber keine Schwierigkeiten bietet. 
Freilich sind auch noch andere Gründe vorhanden. So 
war (wenn wir andere Länder in Vergleich ziehen) 
die Zahl der Zahnärzte in Deutschland bei der Ein- 
fahrung der Gewerbefreiheit eine kleine im Verhältnis 
zu derjenigen der deutschen praktischen Aerzte, so 
dass sich auf dem Gebiete der Zahnheilkunde günstige 
Aussichten selbst für den unfähigsten Heilkünstler 
boten, zumal die im grossen Publikum herrschende 
Unkenntnis von der Art und Weise der Behandlung 
kranker Zähne eine Ausbeutung desselben in hohem 
Grade begünstigt. Auch die allgemein bekannte 
Furcht vor zahnärztlichen Operationen mag dazu bei- 
tragen, dass viele Personen, hauptsächlich verlockt 
durch verführerische Reclame, in die Hände von Cur- 
pfiischem geraten. 

Es ist eine sehr interessante Thatsache, dass, 
während die gewöhnlich für wenig liberal geltenden 
Gesetze unseres Vaterlandes die grösste Freiheit auf 
dem Gebiete der Heilkunde gestatten, in den übrigen 
continentalen Staaten, ja, selbst in dem „freien^* Gross- 
britannien und in den Staaten der nordamericanischeu 
Union die Ausübung der Heilkunde weit grössern Be- 
schränkungen unterworfen ist. In keinem dieser 
Länder ist es z. B. erlaubt, dass die in einem andern 
Staate approbirte Medicinalperson ohne weiteres ärzt- 
liche oder zahnärztliche Praxis ausübt. 



138 



Es ist deshalb nur zu erklärlich, warum sich 
in Deutschland sclion seit geraumer Zeit nicht nur in 
zahnärztlichen, sondern auch in weitem ärztlichen 
Kreisen Bestrebungen geltend machen, welche bezüglich 
der Bestimmungen über die Ausübung der Heilkunde 
ein Zurückgehen auf frühere Eechtszustände beab- 
sichtigen — ein Rückschritt, welcher einen wahren 
Fortschritt in sich schliesst. Für die Zahnheilkunde 
in Deutschland ist aber eine Aenderung der bestehenden 
Gesetze ganz besonders yonuöthen, wenn dieselbe nicht 
noch mehr der Betriebsamkeit ungebildeter Empiriker 
verfallen und ihre weitere wissenschaftliche Entwicklung 
nicht in Frage gestellt werden soll. 



139 



Über die Zunahme der im Aus- 

la n de gep r ü fte n und im Deutschen 

Reiche ansässigen Zahnäz^zte. 

Nacli dem NamensTerzeichniss im letzten Jahr- 
gang (1881) des zahnärztlichen Almanachs practicirten 
im Deutschen Reiche 506 Zahnärzte. Von diesen 
waren 458 in Deutschland approbirt, während 
48 nur ein ausländisches Diplom besassen. Nach 
dem Namensverzeichniss des vorliegenden Almanachs 
practiciren zur Zeit im Deutschen Reiche 570 Zahn- 
ärzte, wovon 472 im Besitze einer deutschen Appro- 
bation sind, während 98 nur im Auslande geprüft 
sind. Vom Jahre 1881 bis zum Ende des Jahres 1884 
hat sich demnach die Zahl der im Deutschen Reiche 
approbirten und daselbst practicirenden Zahn- 
ärzte um 14, die Zahl der nur im Auslande ge- 
prüften Dentisten um 50 vermehrt. Diese Zahlen 
beweisen, dass die Zunahme der im Auslande ge- 
prüften Dentisten in den letzten vier Jahren eine sehr 
bedeutende gewesen ist. 

Dabei muss noch berücksichtigt werden, dass das 
Namensverzeichniss des Almanachs die in Deutschland 
approbirten und daselbst practicirenden Zahnärzte 



uo 



vollzählig auftlhrt, da die verscliiedeneu Medicinal- 
Kalender genauen Anhalt bieten, dass aber dagegen 
die Zahl der nur im Auslande geprüften und in 
Deutschland practicirenden Zahnärzte eine weit grössere 
ist, als die im vorliegenden Almanach enthaltene, weil 
von den letzteren nur diejenigen in das Yerzeichniss 
aufgenommen werden können, welche den Fragebogen 
beantworten. Mir allein ist eine Reihe von Herren 
bekannt, welche unter dem Titßl eines amerikanischen 
Zahnarztes in Deutschland practiciren, aber den an 
sie gesandten Fragebogen zum Almanach auszufüllen 
unterliessen — vielleicht aus dem Grunde, weil sie 
ihre amerikauischen Diplome käuflich erworben haben. 
In Wirklichkeit ist also die Zunahme der nur 
mit einem fremdländischen Diplom versehenen 
Zahnärzte in den letzten vier Jahren eiue noch grössere 
gewesen, als sie durch obige Zahlen zum Ausdruck 
kommt. Dass nun in der nächsten Zeit die Zahl der 
nur im Auslande geprüften Zahnärzte nicht 
nur in dem gleichen Verhältnisse wächst wie 
seither, sondern dass eine noch schnellere Zu- 
nahme derselben eintritt, muss nach den gemachten 
Erfahrungen mit Bestimmtheit erwartet werden. Welche 
Gefahren aber dadurch sowohl für die wissenschaft- 
liche Entwickelung der Zahnheilkunde, als für das 
Publikum bedingt werden, liegt auf der Hand. Diese Ge- 
fahren müssen um so grösser sein, als sich ausser jenen 



141 



nach ganz kurzem Anfenthalt im Auslande mit irgend 
einem, in den allermeisten Fällen für die Befähigung 
des Inhabers vollkommen bedeutungslosen Di- 
ploms ausgestatteten sogenannten ausländischen Zahn- 
ärzten auch noch die grosse Menge der sich als ,,Zahn- 
künstler", „Zahnoperateure", „Zahntechniker" u. s. w. 
bezeichnenden Leute in umfangreichster Weise mit der 
Ausübung der Zahnheilkunde befassen, ohne auch nur 
den geringsten Nachweis ihrer Befähigung gegeben zu 
haben, und deren wahren Charakter zu erkennen das 
grosse Publikum ausser Stande ist. 

Es kann unmöglich in der Absicht derjenigen 
Gesetzgeber, welche die jetzt herrschende nahezu un- 
beschränkte Freiheit inbetreff der Ausübung der Heil- 
kunde befürworteten, gelegen haben, solche traurigen 
und verworrenen Zustände zu schaffen, welche der be- 
trügerischen Anmassung ärztlicher Titel und der Aus- 
beutung des Publikums Thür und Thor öffnen. Die 
Ausdehnung der Gewerbefreiheit auf das Gebiet der 
Heilkunde konnte doch nur dann eine, wenn auch nur 
scheinbare Berechtigung haben, wenn man voraussetzte, 
dass das Publikum die von der zustäudigen Behörde 
approbirte Medicinalpersou von der nur einen ausländi- 
schen Titel führenden Person oder von einem Kurpfuscher 
zu unterscheiden im Stande wäre. Dass diese Voraus- 
setzung, wenigstens für das Gebiet der Zahnheilkunde, 
eine irrige ist, hat die Erfahrung zur Genüge bewiesen. 




142 



Nach unserer Ueberzeugung ist eine wirklich 
durchgreifende Besserung, der schon jetzt entsetzlich 
verworrenen und dunkeln, für den Nicht-Eingeweihten 
fast unglaublichen Zustände auf dem Gebiete der Zahn- 
heilkunde, nur dann zu erwarten, wenn die Gesetze, 
wie dies auch in andern Ländern der Fall ist, von 
allen denen, welche sich mit der Behandlung kranker 
Zähne u. s. w. befassen, den Nachweis der nöthi- 
gen Befähigung durch die Erwerbung der 
deutschen zahnärztlichen Approbation ver- 
langen. 



143 



Das Studium der Zahnheilkunde 
an der Kgl. Universität Berlin. 

Von 

Professor Dr. med. Busch, 

Director des zahnärztlichen Instituts. 

Das nen errichtete zahnärztliche Institut in 
Berlin (Dorotheenstr. 40) ist kein für sich bestehendes 
Lehrinstitut, sondern es ist in den Eahmen der Ber- 
liner Egl. Universität eingefügt. Man studirt daher 
die Zahnheilkunde nicht an dem Institut, sondern an 
der Universität Berlin. Es ist somit erforderlich, dass 
diejenigen Herren, welche hier Zahnheilkunde studiren 
wollen, an der Berliner Universität immatriculirt sind. 
Die Immatriculatioii vollzieht sich unter folgenden Be- 
dingungen: 

Damen werden an der hiesigen Universität über- 
haupt nicht immatriculirt, dieselben haben somit 
auch keinen Zutritt zu dem zahnäztlichen Universitäts- 
institut. Ausländer werden auf Grund eines Passes 
ihrer Landesbehörde, resp. der Exmatrikel einer bereits 
besuchten deutschen Universität ohne besondere Be- 
rücksichtigimg der wissenschaftlichen Vorbildung, welche 
sie sich erworben haben, bei derjenigen Facultät im- 



144 



matriculirt, für welche sie sich melden. Angehörige 
des Deutschen Reichs werden auf Grund des Abiturienten- 
examens an einem deutschen Gymnasium gleichfalls 
bei derjenigen Facultät immatriculirt, für welche sie 
sich melden und zwar auf 8, resp. bei den Medicinern 
auf 9 Semester. Inhaber des Abiturientenexamen- 
Zeugnisses einer deutschen Realschule erster Ordnung 
werden dagegen, wenn sie aus Preussen stammen, nur 
bei der philosophischen Facultät immatriculirt, stammen 
dieselben dagegen aus einem der deutschen, nicht zu 
Preussen gehörigen Staaten, so werden sie auch bei 
der mediciniechen Facultät auf die volle Zeit immatri- 
culirt, jedoch später nicht zu den medicinischen Exa- 
mina zugelassen. 

Immaturi, d. h. solche Studirende, welche kein 
Abiturientenexamen gemacht haben, sondern mit dem 
Zeugniss für den einjährig-freiwilligen Dienst oder 
dem Zeugniss der Reife für die Prima eines deutschen 
Gymnasiums oder einer deutschen Realschule erster 
Ordnung entlassen sind, werden, wenn sie nicht aus 
Preussen stammen, ohne weitere Eingabe sowohl bei 
der medicinischen, wie bei der philosophischen Facultät 
immatriculirt und zwar auf 8, resp. 9 Semester. Stam- 
men dieselben jedoch aus Preussen, so müssen sie be- 
hufs der Immatriculation eine schriftliche Eingabe bei 
dem Curatorium der Universität einreichen und werden 
dann, wenn nichts gegen sie vorliegt, bei der philo- 



145 



sophischen Facnltät anf die Dauer von 4 Semestern 
immatriculirt. Wünscht der betreifende Student über 
diese Zeit hinaus das Studium weiter fortzusetzen, so 
muss er hiezu eine Eingabe bei dem Curatorium der 
Universität vor Ablauf des 4. Semesters einreichen und 
wird dann auf weitere 2 Semester immatriculirt. Über 
die Zeit von 6 Semestern hinaus können Immaturi, 
die aus Preussen stammen, nur auf besondere ministerielle 
Erlaubniss zum Studium zugelassen werden. 

Aerzte und Zahnärzte, welche ihr Staatsexamen 
bereits gemacht haben, können, soweit sie aus Preussen 
stammen, auf Grund einer Hospitantenkarte, welche in 
jedem Semester neu gelöst werden muss, die Vor- 
lesungen an der Universität und somit auch an dem 
zahnärztlichen Institut belegen; nicht aus Preussen 
stammende Herren mttssen dagegen eine erneute Im- 
matriculation nachsuchen. Falls praktische Aerzte 
wünschen, auch noch das Examen als Zahnärzte zu 
machen, so können ^sie sich zu demselben melden, ohne 
dass sie es nöthig hätten, sich von Neuem immatricu- 
liren zu lassen. Dieses Examen ist für praktische 
Aerzte wesentlich vereinfacht, da dieselben nicht mehr 
in Anatomie und Chirurgie, sondern nur noch in Zahn- 
heilkunde geprüft werden. 

Die Zulassung zur zahnärztlichen Staats- 
prüfung im Deutschen Reich ist nach der Bekannt- 
machung vom 25. September 1869 von folgenden Be~ 
dingungen abhängig: i^ 



146 



1) Die Keife für die Prima eines norddentscken 
Gymnasiums oder einer norddeutschen Realschule erster 
Ordnung. Dieselbe ist nachzuweisen entweder durch 
das Schulzeugniss oder durch das Zeugniss einer be- 
sonderen Prttfungscommission bei einer der genannten 
Unterrichtsanstalten ; 

2) durch 2jährige8 Uni yersitätsstudium ; 

3) durch den Nachweis praktischer Uebung in 
den technischen zahnärztlichen Arbeiten. 

Diese Bestimmungen wurden nach 1870 auf das 
ganze Deutsche Beich übernommen, natürlich mit der 
Veränderung, dass unter 1) statt norddeutsch ,,dentsch" 
gesetzt wurde*). 

Das Zeugniss ad. 3 kann von jedem in Deutsch- 
land approbirten Zahnarzt ausgestellt werden, wenn 
der betreffende Student auf dessen Laboratorium längere 
Zeit technisch gearbeitet hat; dagegen ist ein solches 
Zeugniss werthlos, wenn es von Jemand ausgestellt 
ist, der nicht im Deutschen Beich als Zahnarzt 
approbirt ist. 

*) Die Oesammt-Y ors ch riften über die Prüfung 
der Zahnärzte im Deutschen Reich sind abgedruckt im 
zahnärztlichen Almanaoh Jahrg. 1879, Seite 88 und Jahr^. 1880, 
Seite 93. Nur in Bezug auf die Censuren ist seitdem eine Aenderung 
eingetreten, welche lautet: „Von jedem Examinator wird eine 
Gensur ertheilt, für welche ausschliesslich die Bezeichungen „sehr 
««t" (1), „gut" (2), „genügend** (3), „ungenügend" (4), „schlecht" 
(5), zulässig sind." — A. P. 



147 



Wer dem Artikel 1) betreffend die Vorbildung 
nicht genügen kann, gebe sich nicht der Hoffnung hin, 
zum zahnärztlichen Examen zugelassen zu werden, denn, 
wenn auch vielleicht in dem einen oder anderen Falle 
von Seiten der Begierung des Deutschen Eeichs ein 
Dispens gegeben werden könnte, so ist derselbe doch 
so schwer zu erlangen und erfolgt nur auf so besonders 
dringende Gründe, dass für den Einzelnen die Chance, 
einen solchen Dispens zu erlangen, eine verschwindend 
geringe ist. 

In dem zahnärztlichen Staatsexamen werden 
examinirt : 1) Anatomie, 2) Physiologie, 3) Pathologie, 
4) allgemeine Chirurgie und specielle Chirurgie des 
Kopfes, 5) Heilmittellehre, 6) Toxicologie, 7) die ge- 
sammte Zahnheilkunde in ihrem wissenschaftlichen 
und praktischen Theil. 

Welche Collegien def Studirende der Zahnheil- 
kunde hören will, ist ganz in sein Belieben gegeben, 
mit Ausnahme des technischen Laboratoriums, welches 
er ein Jahr lang besucht haben muss, behufs Erlangung 
des Zeugnisses ad. 3. Anzurathen ist den Studirenden, 
dass sie ausser den im Institut selbst gelesenen speciell 
zahnärztlichen Vorlesungen noch hören: Anatomie, 
Physiologie, Physik, Chemie, allgemeine Pathologie, 
ein Semester chirurgische Klinik und event. den 
Präparirsaal und einen mikroskopischen Cursus. Wer 
mehr Collegien hören will, wird gezwungen sein, das 

10* 



148 



Studiam über 4 Semester zu yerlängern. Wegen 
dieser Freiheit in der Wahl des Einzelnen ist es auch 
nicht möglich anzugeben, was das zahnärztliche Studium 
kostet. Wer sein Studium ernst nimmt und alle obigen 
Collegien belegt, wird in den 4 Semestern etwa 600 
bis 800 Mark CoUegiengelder zu zahlen haben. 

Ein Doctorexamen kann selbstverständlich nicht 
an dem zahnärztlichen Institut gemacht werden, sondern 
nur bei den Facultäten der Universität. Für das 
Doctorexamen bei der medicinischen Facultät ist er- 
forderlich: das Zeugniss des Abiturientenexamens von 
einem Gymnasium und ein 9 semestriges Studium. 
Zu dem Doctorexamen bei der philosophischen Facultät 
erfolgt die Zulassung auch auf Grund des Abiturienten- 
examens einer deutschen Eealschuie erster Klasse 
und eines 6 semestrigen Studiums. Bei beiden Facul- 
täten ist die Einreichung einer Dissertation, welche 
später im Druck erscheint, nothwendig. 

Etwa angezeigte Feriencurse, die im zahnärzt- 
lichen Institut gelesen werden, sind sowohl den an der 
Universität immatriculirten Studir enden, als practischen 
Aerzten und Zahnärzten zugänglich, ohne dass dieselben 
nöthig haben, eine Hospitantenkarte auf der Univer- 
sität zu lösen. Andere Berufsklassen als die oben 
angeführten können auch zu Feriencursen nicht zu- 
gelassen werden. 



i 



149 



Ausländer, welche im Deutschen Reich das 
zahnärztliche Staatsexamen machen wollen, hedürfen 
hiezu einer Eingabe bei dem Herrn Cultusminister,. 
welcher die hiefOr massgebenden Bedingungen feststellt. 

Die Frage, ob die jungen Leute direct von der 
Schule auf die Universität kommen sollen, oder ob sie 
besser daran thun, zuvor in dem Laboratorium eines 
Zahnarztes etwa ein Tahr lang zu arbeiten, ist schwer 
in ihrer Allgemeinheit zu beantworten. * Es hängt ganz 
von der Lage der Verhältnisse» ab, ob es wünschens- 
werth erscheint, den einen oder den anderen Weg zu 
gehen. Durch die Vorwegnahme eines Theiles- der 
Technik wird jedenfalls Zeit gewonnen für die wissen- 
schaftlichen Collegien. Andererseits ist aber jetzt an 
der hiesigen Universität auch in genügender Weise 
für die Erlernung der zahnärztlichen Technik gesorgt. 

Wer unmittelbar von der Schule die Universität 
aufsucht, wird hier auf Grund seines Abgangszeug- 
nissen immatriculirt. Wer dagegen zwischen dem 
Abgang von der Schule und dem Besuch der Uni- 
versität eine mehr oder weniger lange Zeit verstreichen 
lässt, muss ein von der Polizei seines Heimathsortes 
ausgestelltes Führungszeugniss über die Zwischenzeit 
beibringen. 
(Deutsche med. Wochenschrift, Nr. 52, 25. Dec. 1884). 



150 



Zahnärztliche Zeitschriften. 

1885. 

39. Jahrg. The Dental Register, A monthly Journal, 
devoted to the interests of the profession. Edi- 
ted by J. Taft, D.D.S. Published bySpencer& 
Crocker, 119 West Fifth Street, Cincinnati 
(Ohio). Doli. 2.00. 

29. Jahrg. UArt Dentaire, Revue mensuelle de la 
Chirurgie et de la proth^se dentaires. B6- 
dacteur en chef et fondateur A. Pröterre, 
29 Boulevard des Italiens, Paris (France). Frcs. 
10.00. 

28. Jahrg. The British Journal of Dental Science, 
A monthly Journal. Published by J. & A. Chur- 
chill, 11 New Burlington Street, London (Eng- 
land). Sh. 13.00. 

27. Jahrg. The Dental Cosmos, A monthly record 
of dental science. Devoted to the interests of 
the profession. Edited by James W. White, 
M.D., D.D.S. Published by the S.S. White 
Dental Manufacturing Co., Chestnut Street, 
comer of Twelfth, Philadelphia (Pa.) Doli. 2.5o. 



151 



18. Jahrg. The American Journal of Dental Science, 
A monthly Journal. Edited by F. J. S. Gorgas, 
M.D., D.D.S. Published by Snowdeii & Cow- 
man, 86 West Fayette Street, Baltimore (Md.). 
Doli. 2.60. 

16. Jahrg. The Dental Ädvertiser. A quarterly Jour- 
nal. Published by the Buffalo Dental Manu- 
facturing Co., Court . Street, comer Pearl, 
Buifalo (N. Y.). Doli. O.50. 

14. Jabrg. Corre^pondenz-Blatt für Zahnärzte, Ein 
vierteljähriger Bericht über die neuesten Er- 
fahrungen und Erfindungen der Zahnheilkunde 
un<i Zahntechnik. C. Ash & Sons, 68 Jäger- 
strasse, Berlin W. Mark 5.oo. 

14. Jahrg. Giornale di Corriapondenza pei Dentisti, 
Eesoconto Trimestrale sui recenti miglioramenti 
e scoperte delP Odontotecnioiatria. Organo 
ufficiale della Societä Odontologica Italiana. 
Redatto dal Cav. Dott. Alberto CouUiaux, Me- 
dico chirurgo dentista, 2 Via Tomaso Grossi, 
Milano (Italia). Publicato da C. Ash & figli, 
68 Jägerstrasse, Berliuo W. Lire 12.00. 

13. Jahrg. Bimsta Odontcldgica, Periödico mensual. 
Director y Propietario D. Cayetano Trivino, 
Cirujano-Dentista. Redacoion y Administracion: 
19 Alcalä, Madrid (Espana). Pesetas I6.00. 



M 



152 



12. Jahrg. Le Progrh Dentaire, Jonrnal special de 
Chirurgie et de proth^se dentaires, et revne 
mensuelle de tontes les publications qui s'y 
rattachent. Pabli6 par C. Ash et fils, 22 rue ^ 

dn 4. Septembre, Paris (France). Pres. 12.oo. 

10. Jahrg. U Odontölogia. Rivista mensile soi pro- 
gressi delia chirurgia e della protesi dentale di 
Luigi Riholla-Nicodemi, 367 Via Vittorio 
Emanuele, Palermo (Italia). Lire IO.00. 

8. Jahrg. Dental Office and Lahoratory, A quarterly 
Journal of dental intelligence. Puhlished by 
Johnson &^Lund, 620 Race Street, Phila- 
delphia (Pa.). Doli. 0.50. 

7. Jalirg. The Dental News. A monthly Journal de- 
voted to practical dentistry. Puhlished hy T. 
P. Wagoner, 73 Main Street, Knighstown (In- 
diana). Doli. 1.00. 

7. Jahrg. Items of Interest, The Dental Independent. 
Edited hy T. B. Welch, M.D. Puhlished monthly 
by Keighton & Co., 607 Sansom Street, Phila- 
delphia (Pa.). Doli. 1.00. 

7. Jahrg. The Dental Luminary. A quarterly Journal 
devoted to the interests of the dental profession. 
Puhlished by J. P. & W. R. Holmes, Macon, 
(Ga.). Doli. 0.60. 



153 



7. Jahrg. Gazette odontologique» Journal officiell de 
la Soci6t6 syndicale odontologique de France. 
Publik meusuellement chez A. Delahaye et Le- 
crosnier, 2 Place de TEcole de M6decine, Paris 
(Erance). Frcs. 12.oo. 

7. Jahrg. Anales de la Sociedad Odontologica de la 
Habana, Bevista mensual. Imprenta „La 
Pmeba", Amargora 77, Habana (Cuba). Doli. 

3.25. 

r 

6. Jahrg. El Progreso Dental de la Habana, Bevista 
mensual de Cirujia y de Protesis Dentarias. 
Imprenta de Jo86 Villa,. 149 Manrique, Habana 
(Cuba). Doli. 3.00. 

6. Jahrg. The Pacific Coast Dental Jairus. A monthly 
Journal of dental science. Edited and published 
by W. 0. Thrailkill, D.D.S., Broadway, N.W., 
comer Tenth Street, Oakland (Cal.). Doli. 2.5o. 

6. Jahrg. The Independent Practitioner. A monthly 
Journal devoted to dental and oral science. 
Edited by W. C. Barrett, M.D., D.D.S. Published 
by the New York Dental Journal Association, 
35 West 46th. Street, New York City. Doli. 2.50. 

6. Jahrg. The Dental Headlight, A quarterly record 
of dental science. Devoted to the interests of 
the profession. Edited by Ambrose Morrison, 



154 



M.D. Published by J. D. Herblin, Nashville 
(Tenn). Doli. O.w. 

6. Jahrg. The Journal of the British Dental Associü' 
tion. A monthly review of dental surgery. Pub- 
lished for the British Dental Association by J. 
& A. Churchill, 11 New Burlington Street, 
London (England). Sh. I8.00. 

6. Jahrg. Zahnärztlicher Almanach, Ein alphabetisch 
geordnetes Namensverzeichniss der im Deutschen 
Reiche und in Oesterreich-Üngarn practicirenden 
Zahnärzte. Herausgegeben von Dr. AdolfPeter- 
mann, Hof Zahnarzt zu Frankfurt am Main. 
In Commission der Buchhandlung von Johannes 
Alt in Frankfurt am Main. Mark 4.oo. 

5. Jahrg. V Odontologie. Revue de th6rapeutique, 
Chirurgie et de proth^se dentaire. Organe du 
Cercle des Dentistes et TEcole dentaire libre 
de Paris. R6dacteur en chef Dr. Aubeau. I*ub- 
lication mensuelle. R6daction & Administration 
23 rue Richer, Paris (France) Frcs. lO.oc 

5. Jahrg. The Dental Record. A monthly Journal of 
dental science, art and literature. Devoted to 
the interests of the profession. Edited by 
Thomas Gaddes, L. D. S. Published by the Den- 
tal Manufacturing Co., Limited, 5 Littl« Wind- 



155 



mill Street, Golden Square, London (England). 
Sh. 8.00. 
5. Jahrg. The Odontographic Journal. A quarterly 
devoted to dentistry. Conducted by J. Edw. 
Line, D. D. S. Fublished by Davis & Leyden, 
Rochester (N. Y.) Doli. l.oo. 

5. Jahrg. Ohio State Journal of Dental Science. 
Edited by George Watt, M. D., D. D. S. Pub- 
^ lished monthly by Bansom & Eandolph, Toledo 
(Ohio). Doli. 2.00. 

5. Jahrg. The Herald of Dentistry. Devoted to the 
Dissemination of scientific knowledge specially 
connected with dentistry. Edited and published 
quarterly by Thomas 0. Oliver, M. D., 62 West 
Forty-Fifth Street, New York City. Doli. l.oo. 

4 Jahrg. Revue odontologique. Organe officiel de Fln- 
stitut odontotechnique de Franc et de la Soci^t6 
odontologique (Syndicat dentaire). Publik men- 
suellement chez Doin, 8 Place de l'Od^on, 
Paris (France). Frcs 12.oo. 

4. Jahrg. The Southern Dental Journal. Edited by 
6. H. Catching, D. D. S. Published monthly by 
B. A. Holliday, Atlanta (Ga). Doli. 2.oo. 

3. Jahrg. Deutsche Monatsschrift für Zahnheilkunde» 
(Fortsetzung der in 22 Jahrgängen erschienenen 



156 



Viertel Jahrsschrift). Organ des Central- Vereins 
deutscher Zahnärzte. Redigirt von Julius Par- 
reidt. Verlag der Buchhandlung von Arthur 
Felix, 18 Königsstrasse, Leipzig. Mark 14.oo. 

3 Jahrg. The Dental Practitioner, A. monthly Jour- 
nal of dental science. Edited hy Charles E. 
Pike, D. D. S. Puhlished hy Gideon Sihley, cor- 
ner of Thirteenth and Filhert Streets, Phila- 
delphia (Pa). Doli. 0.50. 

3. Jahrg. Bepertorio Dental, Revista mensual de 
Terap6utica, Cirigia y Prötesis Dent&ria. Direc- 
tor D. Manuel Segura y Medina, Cirujano-Den- 
tista. Redaccion y Administracion: 14 calle 
Cuna, Sevilla (Espana). Pesetas 25.oo. 

3. Jahrg. The Texea Dental Journal, A quarterly 
Journal published in the interests of dentistry. 
Editor and Proprietor Dr. S. Newman, Dallas 
(Texas). Doli. O.50. 

2. Jahrg. The Archives of Dentistry. A. monthly 
record of dental science and art. Published 
for the dental Journal association by J. H. 
Chambers & Co., 405 N. Third Street, St. Louis 
(Mo.) Doli. 3.00. 

2. Jahrg. Revue odontologique de Bruxelles. Journal 
special de m6dicine, Chirurgie et proth^se den- 



157 



taires. Redactenr en chef Dr. A. Qainet. Or- 
gane mensuel publik par Plnstitiit odontologiqne 
de Brüxelles. Administration et r^daction: 6 
rue de la Sablonni^re, Bruxelles (Beigigue). 
Fr CS. 8.00. 

1. Jahrg. Centrcdhlatt für Zahnheilkunde. Monats- 
schrift Mr die Interessenten der Zahnheilkunde 
und Zahntechnik. Verlag von Paul Buss, 190 
Friedrichstrasse, Berlin W. Mark IO.00. 

1. Jahrg. Oesferreichisch-Ungarische Vierteljahrsschrift 
für Zahnheilkunde. Redigirt von Dr. Heinrich 
Schmidt. Verlag von Julius Weiss, 1 Fleisch-' 
markt, Wien. Fl. 3.oo. 



158 



Zahnärztliche Versammlunffen. 

1885. 

Central 'Verein deutscher Zahnärzte (gestiftet am 3. 
August 1859 in Berlin) am 3., 4. und 5. August 
in Nürnberg. Präsident Herr Dr. G. A. Klare, 
Leipzig; Secretair Herr Dr. F. Kühne, Magde- 
burg. 

Berliner zahnärztliche Gesellschaft (gestiftet am 24. 
März 1874) am 1. Montag jeden» Monats mit 
Ausnahme von Juli und August. Präsident 
Herr Professor C. Sauer; Schriftführer Herr 
Paul Barbe. 

Dresdener zahfiärztUcher Verein (gestiftet am 1. April 
1881) allmonatlich einmal. Präsident Herr Dr. 
C. Claus; Schriftführer Herr Dr. F. Hroch. 

Osterländisch zahnärztlicher Verein (gestiftet am 1. 
Mai 1879 zu Plauen) im Januar, März, Mai, 
Juli, September und November. Präsident Herr 
Julius Parreidt, Leipzig; Schriftführer Herr R. 
M. Kahnd, Glauchau in Sachsen. 

Verein Oesterreichischer Zahnärzte zu Wien (gestiftet 
am 14. November 1861) am 1. Mittwoch jeden 



159 



Monats, mit Ausnahme von Juni bis September; 
Hauptversammlung im November. Präsident 
Herr Dr. Ph. Steinberger, Wien; Schriftfahrer 
Herr Dr. E. Martin, Wien. 

Verein ScJUeswig-Holsteiniacher Zahnärzte (gestiftet 
. am 18. Juli 1875 zu Bendsburg) im Juni in 
Altona. Präsident Herr Fr. Kleinmann, Flens- 
burg; Schriftführer Herr Dr. W. Fricke, Kiel. 

Verein der Zahnärzte in Rheinland und Westfalen 
(gestiftet am 9. Februar 1879 zu Köln) am 
1. Sonntag eines jeden Vierteljahres; Haupt- 
versammlung im Juli. Vorsitzender Herr C. 
Kellner, Köln; Schriftftthrer Herr C. Seiffert, 
Düsseldorf. 

Zahnärztlicher Verein für Mitteldeutschland (gestiftet 
am 8. Oktober 1882 zu Gotha) hält halbjähr- 
liche Sitzungen. Präsident Herr C. Haun, Erfurt; 
Schriftführer Herr J. Ackermann, Mühlhausen 
in Thüringen. 

Zahnärztlicher Verein für Niedersachsen (gestiftet am 
15. Juli 1883 zu Hannover) hält alle vier Mo- 
nate Sitzung. Präi^ident Herr Dr. B. Klencke, 
Hannover; Schriftführer Herr C. Kuhns, Han- 
nover. 



1 

I 

160 i 



Zahnärztlicher Verein in Hamburg (gestiftet am 3. 
März 1857) am 1. Dienstag jeden Monats, 
Hanptversammlnng im März. Vorsitzender Herr 
Dr. Ernst Tofohr. 

Zahnärztlicher Verein zu Frankfurt am Main (ge- 
stiftet am 17. Januar 1868) am 1. Samstag 
jeden Monats; Hauptversammlnng im Janaar. 
Obmann Herr G. Panlson; Schriftführer Herr 
Dr. A. Henrich. 

American Dental Society of Europe (gestiftet am 4. 
Juli 1873 anf dem Rigi) am 25., 26. und 27. 
Augnst in Berlin. Präsident Herr Professor Dr. 
W. D. Miller, Berlin; Secretair Herr Dr. Fer- 
dinand Foerster, Berlin. 



161 



Lager in zahnärztlichen Geräthen. 

Charles Ähhey dt Sons, Philadelphia, Pa., 230 Pear 
Street. 

C, Aah dt Sona, London W., Golden Square, 7 Broad 
Street; Liverpool, 83 Mount Pleasant; Man- 
chester, 82 Grosvenor Street; Paris, 22 Rue 
du 4. Septembre; Berlin W., 68 Jägerstrasse; 
Wien, 5 Judenplatz; Hamburg, 6 Bleichenbrücke; 
Kopenhagen, 3 Boldhusgade; St. Petersburg, 
19 El. Morskaja, 14. Quartier. 

Ferdinand BetUeke, Hamburg, 10 Ferdinandstrasse. 
* PatU Bussy Berlin W., 190 Friedrichstrasse. 
L, D. Caulk, Camden, Delaware. 
Friese dt Rohrschneider, Magdeburg, 23 Spiegelbrücke. 
N. Halphen dt Co., Mailand, 11 Via Brera. 
F, H. Hedlet/f Wien I, 1 Habsburgergasse. 
TT. dt J. Jamieson, London W., 10 Broad Street. 
Oscar Jamrath dt Co., Berlin S. W., 29 Krausenstrasse. 
Johnson dt Lund, Philadelphia, Pa., 630 Race Street. 



162 

H, D. Justi, Philadelphia, Pa., 516 Arch Street; Chi- 
cago, 111., 66 Ost Madison Street. 

London Dental Manufacturing Co,, Limited, London, 
5 Little Windmill Street, Golden Square. 

C Ä. Lorenz^ Leipzig, 6 ReichBtrasse. 

Siegmund Pappenheim, Berlin N.W., 95 Dorotheenstrasse. 

Geo, Potdsen, Hamhurg, 14 Mönkedamm; Dresden, 16 
Moritzstrasse; Frankfurt am Main, 14 Eaiser- 
hofstrasse. 

Uanaom & Randolph, Toledo, Ohio, 83 JefiFerson Street. 

S. W, RuUerford, London W., 11 Poländ Street. 

Gideon Sihlet/, Philadelphia, Pa., 13 Filhert Street. 

Smale Brothers, London W., 19 Marlborough Street. 

Snowden & Cowman, Baltimore, Md., 86 W. Fayette 
Street. 

Spencer & Crocker, Cincinnati, Ohio, 119 W. Fifth Street. 

Herrmann Thiel, Breslau, 15 Taschenstrasse. 

A, Wachonrue dt Cie., Paris, 69 Rue Montmartre. 

Weiss d: Schwarz, Wien, l Fleischmarkt. 

Carl Wolrab, Bremen, 3 Kleine Hundegasse. 



"■TT. 5—1 Jl» ^ ■I^IV>^««B«^(«iP«qV^ 






I 



UNIVERSITY 6f MICHIQAN 




3 0015000281 



■M